Buchbesprechung „Rote Erde 1“ – N.R. Walker

rote erde1

Klappentext
~~ Willkommen auf Sutton Station: Eine der größten, noch in Betrieb befindlichen Farmen mitten in Australien. Falls dich die Tiere und die Hitze dort nicht umbringen, dann wird es vielleicht dein Herz tun. ~~

Charlie Sutton führt Sutton Station auf die einzige Weise, die er kennt; so wie sein Vater vor ihm. Entschlossen, seinen Kopf unten und sein Herz im Zaum zu halten, schwört Charlie, dass die rote Erde, die ihn umgibt – und ihn isoliert – durch seine Adern rinnt.

Travis Craig, amerikanischer Student der Agrarwissenschaft, kommt zur Sutton Station, um zu lernen, wie Farmer es schaffen, in einer der unwirtlichsten Gegenden dieser Erde ihren Lebensunterhalt zu erwirtschaften. Aber es ist nicht die karge, brutale und wunderschöne Landschaft, der er mit Haut und Haaren verfällt.

Es ist der Mann mit der roten Erde im Herzen.

******************************

Klar lese ich auch andere Rezensionen zu Büchern die ich kaufe und so war ich gespannt, was mich nach den 5* Bewertungen erwarten wird.
Um es, wie einige andere Reviewer, als „Epos“ zu bezeichnen, fehlte mir bei diesem Buch (Band 1) die Länge. Wenn man es allerdings als 1. Teil einer Serie ansieht, kann es sich durchaus dahin entwickeln.

Charlie war in diesem Teil lange nicht wirklich greifbar für mich, aber als Stadtkind ist es für mich wahrscheinlich auch schwierig, mich in die Verhaltensmuster eines Farmers mit einer Riesenverantwortung für Mensch, Tier und Land hineinzuversetzen. Er erschien mir – obwohl er noch so jung ist – oft sehr verbissen und auch zu ernsthaft.

„Das Land ist das einzige, wofür es sich zu arbeiten lohnt, zu kämpfen und zu sterben.
Denn nur das Land ist ewig, sonst nichts.“

                                                                                       Zitat aus „Vom Winde verweht“

Erst als er Travis ganz vorsichtig in sein (persönliches) Leben ließ, wurde er für mich „normaler“, sprich zugänglicher.
Die Geschichte zwischen den beiden Männern entwickelt sich langsam, fast zaghaft, obwohl Travis um einiges offener und zugänglicher ist als Charlie. Dieser ist jedoch so in seinem Verhaltensmuster eingesperrt, dass man ihm als Leser so manches Mal weiterhelfen möchte.

Wer sich ruhig entwickelnde Geschichten, mit bildhaften Erzählungen aus dem australischen Farmleben, schöne Landschaftsschilderungen und ein Happy End mag, der ist in und mit „Rote Erde 1“ gut aufgehoben. Ich bin gespannt, wie die nächsten Bände das australische Landleben weiter fortführen und wohin sich die Geschichte um Charlie und Travis entwickelt.
Ob ich mich bei dieser Serie allerdings hinreißen lassen werde und mir die nachfolgenden Bücher auf Englisch hole (es doch immer noch etwas anstrengend für mich und dauert halt auch immer noch ein bisschen länger) oder ob ich hier auf die Übersetzungen warten werde, kann ich im Moment noch nicht sagen.

Diesmal muss ich noch einen persönlichen Kommentar zu dem Buch loswerden, denn es ist mir tatsächlich noch nicht passiert, dass ich zu einem wirklich gut geschriebenen Buch eine Rezension schreibe, die für mich persönlich negativer klingt, als das Leseempfinden wirklich war.
Manchmal muss es nicht das große Drama sein, damit es einem Buch gelingt, es für einen einzunehmen und manchmal braucht man evtl. auch die Fortsetzung, um das „große Ganze“ greifen zu können.
Ich glaube, dass ist das, was es für mich bei diesem Buch auf den Punkt bringt.

Es ist schon ein paar Tage her, dass ich das Buch beendet habe und es beschäftigt mich noch. Also hat es mich erreicht und den Wunsch auf Buch 2 zurückgelassen. Was will man mehr😉

Bye airson nis

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1417 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 186 Seiten
Verlag: BlueHeart Press (15. Juli 2016)
Preis bei Kauf:  € 2,99   (Kauf = klick aufs Bild)

 

Buchbesprechung „Dicht unter der Oberfläche (Breakfast Club 1)“ – Felice Stevens

Dicht unter der Oberfläche

Klappentext
Der 11. September ändert für Feuerwehrmann Nick Fletcher alles. Er überlebt, schwer verletzt und traumatisiert. Nicks Leben dreht sich fortan darum, Brandopfern zu helfen – bis er den Mann wiedersieht, der einst seine große Liebe war.

Für den Modedesigner Julian Cornell bedeutet Aussehen einfach alles. Er hat nur flüchtige Liebschaften und sein ganzes Leben dreht sich um den Erfolg seines Unternehmens. Doch dann trifft er den Mann wieder, der ihm vor Jahren das Herz gebrochen hat. Und plötzlich steht seine Welt Kopf. Kann es eine zweite Chance für diese Liebe geben?

*************************

Ok, betrachten wir das Buch doch mal von der oberflächlichen Seite.
Wir haben einen Modedesigner, der kurz vor seinem ganz großen Durchbruch steht und sich in seinem Glanze sonnt, aber
                                  Meist hat die Oberflächlichkeit des Menschen tiefere Gründe.
                                                                         © Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck
                                                                          (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

Und wir haben einen Feuerwehrmann, der einen hervorragenden Job als Ausbilder macht, ein sehr ausgeprägtes soziales und ehrenamtliches Engagement zeigt und nicht geoutet ist.

Das Leben wird nach vorn gelebt, kann aber erst nach hinten verstanden werden.
                                                                                                   (Sören Kierkegaard)

Beide zusammen, scheinen niemals kompatibel zu sein und doch schafft es Felice Stevens hervorragend, uns hinter diese Oberflächlichkeit sehen, uns diese beiden Männer besser kennenlernen und lieben zu lassen.

An Julians größtem Abend, der Vorstellung seiner Kollektion, passiert das größte Desaster, das einem Designer passieren kann. Völlig geschockt von diesem Ereignis, flüchtet er vom Ort des Geschehens und trifft unwissentlich auf seine Vergangenheit.
Als Nick mitbekommt, dass er sich mit Julian in ein und dem selben Raum befindet, kommen lang versteckte Emotionen wieder hoch. Nick lebt ungeoutet, einsam – trotz der Familie, bei der er immer noch lebt und einigen Freunden, die ihn nicht wirklich kennen. Er kann sich überhaupt nicht vorstellen, seinen Schrank, in dem er lebt, aus irgendeinem Grund zu verlassen – warum sollte er auch, in seinem eingefahrenen Schubladendenken passt ja alles.

Ab diesem Abend, an dem sich die beiden in der selben Kneipe befinden, nimmt das Schicksal (inkl. Amor an der Seite) seinen Lauf.
Egal wie und wo, ständig treffen die beiden Männer aufeinander und beide merken, dass ihre äußere Hülle und der erste Eindruck mal so gar nicht zu ihrem inneren Kern und dem eigentlichen Charakter passen.

In dieser wunderbaren Geschichte werden so nach und nach – wie bei einer Zwiebel – immer mehr Schichten bei Julian und auch bei Nick freigelegt und mit jedem Kapitel mag man die beiden mehr, obwohl es nicht immer „leichter“ Lesestoff ist. So manches Mal musste ich mir bei Nicks Geschichte die Tränen aus den Augen wischen 😰. So erfährt man, warum die beiden so geworden sind, wie sie bis zu eben jenem Kneipenabend waren.

Nick und Julian lernen sich wieder neu kennen. Sie erfahren, wer ihre wirklichen Freunde sind und dass Familie nicht nur ein vorgegebenes Konstrukt ist, sondern auch etwas ganz tolles sein kann und man auch nach vielen, vielen Jahren ein unglaubliches HE genießen kann 😍.

Auch hier kann ich von Herzen eine volle Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Mal schauen, wie schnell der Dead Soft Verlag die Übersetzungen der Folgebände angeht, denn das wöchentliche Frühstücksritual von Julian und seinen Freunden, gibt noch einiges her 😃. Für die, die es gar nicht erwarten können, es gibt sowohl Band 2Band 3 und Band 4 bereits im englischen Original zu kaufen.

Ein weiteres Review findet ihr wieder hier bei Mathilda Grace.

Bye airson nis

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 461 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 244 Seiten
Verlag: dead soft verlag (7. August 2016)
Preis bei Kauf:   €  5,99  (Kauf = klick aufs Bild)

 

Buchbesprechung „Liebesblind“ – Renae Kaye

Liebesblind

Klappentext
Jake Manning hat ein Problem: Er kann manchmal einfach nicht den Mund halten und hat deshalb schon so manchen Job verloren. Doch er braucht dringend Arbeit, da er seine alkoholkranke Mutter und seine Schwestern unterstützen muss. Als ihm ein Job als „Haushaltshilfe“ angeboten wird, greift er sofort zu. Er ahnt nicht, worauf er sich da einlässt, denn sein neuer Boss Patrick ist pingelig, arrogant, unhöflich … und blind. Daran gewöhnt, dass alle nach seiner Pfeife tanzen, ist Patrick zunächst äußerst irritiert von Jakes losem Mundwerk und dessen Weigerung, sein schlechtes Benehmen zu tolerieren. Doch nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden so ungleichen Männern eine zarte Liebe …

***************************

Trotz der wenigen freien Zeit, die ich im Moment habe, wurde dieses Buch in Rekordzeit von mir gelesen. Ich mochte Jake auf Anhieb🙂 . Seine leichte, oft flapsige Art, die doch so sehr im Widerspruch zu seiner Kindheit bzw. seinem gesamten Leben steht, hat mir sehr gut gefallen. Er nimmt Menschen einfach so wie sie sind, egal ob sie körperliche Einschränkungen oder andere Probleme haben. Er lebt in diesem Buch die Idealform im Umgang mit einem beeinträchtigten Menschen vor. Er nimmt sie einfach so wie sie sind und bezieht sie ohne großes Tamtam ins Leben mit ein.

Als Jake wieder einmal seinen „Hauptjob“ verliert, gibt er seine Unterlagen bei einer Agentur, die „gute Haushaltsgeister“ vermittelt, ab. Wie es zu Jakes Leben passt, bekommt er genau den „Fall“ aufs Auge gedrückt, den nie jemand lange machen möchte, da der potentielle Hausherr ein penibler und unhöflicher Nörgler ist.
Gerne hätte ich Jakes Gesicht gesehen, als er zum ersten Mal Patrick gegenüber steht *g*. Aber da ja immer der erste Eindruck zählt, kommt dieser trotz seines makellosen Aussehens erstmal nicht ganz so gut weg. Aber da Jake ja ein Sonnenschein vor dem Herrn ist und sich schon sein ganzes Leben um alles und jeden kümmert, geht er die „Sache“ mit Patrick ziemlich cool an.

Glückliche Menschen haben nicht das Beste von allem.
Glückliche Menschen machen das Beste aus allem.
                                                       Verfasser unbekannt

Es ist wunderbar zu verfolgen, wie beide sich verändern und zulassen, dass es ein Leben außerhalb ihrer gewohnten Norm gibt. Patrick wird zugänglicher, offener und zeigt den Kerl, der hinter der spießigen Schale steckt. Jake merkt im Laufe der Zeit, dass er nicht für das Glück der ganzen Welt zuständig sein kann und dass er doch ab und zu auch mal an sich denken sollte.

Man bekommt im Laufe des Buches einen guten Eindruck von Jakes Leben, da das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist. Aber auch Patricks Leben kommt dabei nicht zu kurz, da Jake ein sehr kommunikativer Mensch ist und mit seiner Art Personen dazu bringt, aus sich herauszugehen. Und genau mit dieser Art konfrontiert, zeigt auch Patrick irgendwann den wirklichen Menschen hinter der nörgeligen Fassade. Wir finden einen sehr intelligenten, wachen und warmherzigen Mann, der einen so nach und nach immer mehr für sich einnimmt.

Ja, es könnte eigentlich eine ganz normale Liebesgeschichte zweier Männer sein, von denen einer ein Handicap hat und es für den anderen mal so gar kein Problem ist (nicht, dass er sich keine Gedanken diesbezüglich machen würde), aber es gibt ja für Jake auch noch ein Leben neben Patrick…
Renae Kaye erzählt wunderbar und fast nebenbei, wie Jakes Kindheit und Jugend aussah und wie sich sein Erwachsenenleben entwickelt hat. Mir hat es zwischendurch echt die Sprache verschlagen, so bildlich hat sie dies beschrieben.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der eine ruhige, humorvolle Geschichte mit wunderbaren Hauptprotagonisten und sehr gut ausgearbeiteten, sympathischen Nebencharakteren lesen möchte.

Es gibt ein wunderschönes HE und die Hoffnung auf eine übersetzte Folgegeschichte, denn im englischen gibt es bereits „The Tav 2“, mit Davo in der Hauptrolle, der auch immer wieder in „Liebesblind“ vorkommt.

Wer noch weitere Reviews über Jake und Patrick lesen will, kann dies auch bei Mathilda Grace und Ulla  tun.

Bye airson nis

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1769 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 247 Seiten
Verlag: Egmont LYX.digital (3. August 2016)
Preis bei Kauf:   €  4,99  (Kauf = klick aufs Bild)

Eine etwas „andere“ Buchbesprechung „Die Queen und der Homo Jock King (Auf den ersten Blick 2)“ – TJ Klune

Die Queen

Klappentext
Fortsetzung zu „Sag mir, dass es wahr ist“

Glaubt ihr an Liebe auf den ersten Blick?
Sanford Stewart jedenfalls glaubt nicht daran. Um ehrlich zu sein, er glaubt an das genaue Gegenteil. Dank dem Homo Jock King. Es scheint, als hätte Darren Mayne nur ein Ziel im Leben – nämlich, Chaos in Sandys perfekt organisiertes Leben zu bringen, nur um ihn zu ärgern. Sandy verachtet ihn, und das wird sich auch niemals ändern.
Sagt er sich jedenfalls.
Erst als der Besitzer des Jack It – dem Club, in dem Sandy als Drag Queen Helena Handbasket auftritt – ihn verzweifelt um Hilfe bittet, erkennt Sandy, dass er seine wenig schmeichelhaften Gefühle für Darren vorläufig zurückstellen muss. Weil das Jack It geschlossen wird, wenn nicht jemand Andrew Taylor, den Bürgermeister von Tucson, davon überzeugen kann, den Mietvertrag zu verlängern.
Jemand wie Darren, der uneheliche Sohn des Bürgermeisters.
Der Plan ist absolut narrensicher: Darren verführen und ihn dazu überreden, sich bei seinem Vater für eine Verlängerung des Vertrags mit der Stadt einzusetzen.
Ganz einfach, oder?
Falsch.

******************************

Ich oute mich jetzt mal als riesengroßer Fan von TJ Klune🙂 (hat nach der Rezension des ersten Buches auch bestimmt noch keiner gemerkt😉 ). Sollte es jemals ein Meet & Greet mit ihm geben, stehe ich in der ersten Reihe, springe auf und ab und schreie so laut „hier“, dass er gar nicht an mir vorbei kommt oder (und das ist viel wahrscheinlicher) stehe stumm da und flüstere nur voller Bewunderung „meine Eier… da ist er“ *g*.
Tja, und schon sind wir im Thema. Beim ersten Band „Sag mir, dass es wahr ist“ hatte ich fast Entzugserscheinungen, als das Buch zu Ende war und ich erstmal ohne Paul, Vince und Sandy aka Helena weiterleben musste. Als ich dann mitbekommen habe, dass es einen zweiten Teil gibt und davon zeitnah eine Übersetzung angedacht ist, hätte man mir das debile Grinsen fast aus dem Gesicht schneiden müssen. Ja, und jetzt war es endlich so weit, das Buch ist da und schwups auch gelesen… (selbstverständlich gab es vorher ein re-reading von Buch 1) in einem Aufwasch… fast ohne Nachtruhe… und?  Ich grinse schon wieder🙂, denn es war einfach wieder ein wunderbares Leseerlebnis und das Beste: TJ Klune plant wohl einen 3. Teil *tanzendumdenTischhüpfe*.

Kindisch? nein, nicht wirklich. Ich bin bei (und nach) TJ Klunes Büchern einfach immer total aufgedreht, kann grinsend vor dem Reader sitzen, aus vollem Herzen vor mich hin kichern, möchte die Protagonisten am liebsten adoptieren und/oder mich einfach ins Wohnzimmer von Nana setzen und mittendrin statt nur dabei sein.

Aber nun zur Geschichte selbst. Auch hier ist der Klappentext sehr aussagekräftig, so dass man zur Handlung nicht mehr viel sagen muss. Man lernt im zweiten Band Sandy ein ganzes Stück weit besser kennen. Manchmal wollte ich ihn einfach schütteln, weil er sich so sehr selbst im Weg steht. Es macht Spaß zu beobachten wie er mit Darren umgeht und was den Unterschied ausmacht, wenn Helena die Bühne betritt. Noch interessanter wird es, wenn Helena aufmüpfig wird und des Öfteren auch in Sandys „normalem“ Leben durchspitzt. Aber auch Darren lässt einen hinter die coole Fassade sehen und nimmt von Kapitel zu Kapitel ein immer größeres Stückchen im Leben rund um Paul und dessen Familie (und in Sandys Herz – auch wenn dieser dies nie zugeben würde… oder?) ein. Man mag es kaum glauben, aber Darren ist ein wundervoller Mensch mit einem großen Herzen, das nur für eine/einen schlägt und das seit…

Sandy aka Helena war immer der Meinung, dass es für ihn/sie keinen passenden Mann geben kann, denn entweder mögen sie den stillen, zurückhaltenden Sandy über den man „verfügen“ kann (wenn die wüssten😉 ) oder aber sie finden die extrovertierte und oftmals bissige Helena gut. Es kann für ihn/sie gar keinen Typen geben, der das Gesamtpaket akzeptiert oder gar lieben kann. Trotz der Freunde, Pauls Familie und den vielen Helena-Fans ist Sandy eigentlich ein einsamer junger Mann. Doch dann tritt Darren (wieder) in sein Leben und stellt es ganz langsam auf den Kopf. Darren selbst ist der König der Homo Jocks und doch ganz anders, als man ihn sich auf den ersten Blick hin vorstellt. Aber Könige haben einfach anders zu sein, wenn sie ihre Königin aka ihren Prinzen erobern wollen. Denn angepasst kann jeder🙂. Und Darren weiß:

Bei vielen Menschen lächelt nur mein Gesicht. Bei dir lächelt mein Herz …
                                                                                                    Verfasser unbekannt

Man muss den Stil von TJ Klune mögen. Er ist oft überdreht, sprunghaft und auch frech. Schon auf den ersten Seiten hatte ich Tränen in den Augen – vor Lachen. Er schafft es meiner Meinung nach trotz dieser „anderen“ Schreibe, seinen Protagonisten wirklich Charakter zu geben und den Leser komplett mitzunehmen. Ich habe mit gelacht (und das herzhaft), mitgelitten und zum Schluss mit einem Lächeln im Gesicht erleichtert aufgeschnauft und zeitgleich war ich wirklich traurig, dass das Buch zu Ende war😦.

Wer also auf einen etwas anderen Autor und einen abgefahrenen, unorthodoxen Schreibstil steht, dem lege ich sowohl „Sag mir, dass es wahr ist“ als auch „Die Queen und der Homo Jock King“ wärmstens ans Herz. Auf der vorhandenen „Herzchen-Skala (1-5)“ bekommen Sandy/Helena und Darren eine glatte 10, sowohl in der A- als auch in der B-Note🙂 und eine volle Kaufempfehlung.

Wer ein bisschen mehr über Sandy und Darren erfahren will, kann gerne bei Mathilda Grace auf Goodreads & bei Gaylesen vorbeischauen. Sollte ich noch weitere Blogbeiträge finden, trage ich sie gerne für Euch nach. Ach ja, eine mir bekannte FB-Nutzerin empfiehlt, dieses Buch bei Inkontinenz, während der Nahrungs- und Getränkeaufnahme und an öffentlichen, gut besuchten Orten besser nur dann zu lesen, wenn man mit den Konsequenzen leben kann.

In diesem Sinne…

Bye airson nis

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3382 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 586 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (26. Juli 2016)
Preis:   € 5,14    (Kauf = klick aufs Bild)

Buchbesprechung „Mit ganzem Herzen (Hope Cove 2)“ – Cate Ashwood

Mit ganzem Herzen

Klappentext
Buch 2 in der Serie – Hope Cove

Officer Declan Grant wird zu einem Einsatz am Pier von Hope Coves gerufen. Dort findet er Lucas Hale vor, der zusammengeschlagen von einem Fischerboot geworfen wurde und kaum noch am Leben ist. Das brutale Verbrechen erschüttert die friedliche Gemeinde, in der jeder jeden kennt und die Türen meistens unverschlossen sind. Obwohl Declan noch nicht lange in Hope Cove wohnt, möchte er für immer hier bleiben und nichts würde er lieber tun, als Lucas zu beschützen. Freiwillig beginnt er, sich nach dessen Entlassung aus dem Krankenhaus um Lucas zu kümmern.

Lucas will einfach nur die ganze Sache hinter sich lassen und nach vorne schauen. Je besser er Declan jedoch kennenlernt, desto schwerer fällt es ihm, Abstand zu dem Mann mit dem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn zu halten. Die Untersuchung des Falls dauert an und Declan steht bald vor einem moralischen Dilemma. Er muss eine Wahl treffen, die sein geordnetes Leben durcheinanderwirbeln könnte und ihn zwingt, sich zwischen Lucas und dem Gesetz zu entscheiden.

*************************

Ich habe schon einmal ein Review geschrieben, in dem das Wort „eigentlich“ eine gewichtige Rolle gespielt hat, allerdings war da das Wort Programm, sprich der Buchtitel. Hier ist es nun etwas anders, denn…

…eigentlich weiß ich gar nicht, wie ich dieses zweite Buch aus der Serie beschreiben soll. Am besten passt wohl eine etwas abgeänderte Form des berühmten Satzes aus Johann Wolfgang von Goethes berühmten Satz aus „Der Fischer“:

„Halb zogen sie sie, halb sank sie hin“

   …eigentlich ist die Geschichte von Declan und Lucas richtig gut und dennoch kommen die beiden für mich nicht an die Charaktere des ersten Buches heran. Nicht, dass sie nicht gut beschrieben wären, aber irgendetwas „für mich nicht greifbares“ hat mich mit ihnen nicht so warm werden lassen, wie mit Oliver und Mack.

…eigentlich ist Declan als Police-Officer genau das, was Hope Coves braucht: loyal, anständig und gesetzestreu ohne wenn und aber – und gerade dies lässt ihn manchmal etwas „steif“ wirken

…eigentlich ist Lucas ein ganz lieber und süßer Typ, den man einfach mögen muss und obwohl ich einige seiner Entscheidungen sehr wohl nachvollziehen konnte, wollte es mir nicht in den Kopf, wieso ER dies so handhabt.

Dies alles sind meine ganz persönlichen Wahrnehmungen, die wahrscheinlich jeder andere Leser ganz anders empfinden wird. Wahrscheinlich sind mir die beiden – jeder auf seine Art – zu ähnlich *g* und von daher für mich etwas schwierig zu händeln.
Wenn ich jetzt mal die „persönlichen Präferenzen“ außen vor lasse, dann ist die Geschichte in sich stimmig, lässt einen alte Bekannte wieder mit einem fröhlichen Winken in die Runde begrüßen und mit einem „ich bin wieder zuhause“ in Hope Cove verweilen. Ich tue mich schwer, dieses Buch irgendwie einzuordnen, denn im Nachgang muss ich sagen, dass mir die Geschichte gut gefallen hat – und dies trotz der für mich schwer zu fassenden Charaktere.

Der Schreibstil von Cate Ashwood liegt mir sehr und da ich davon ausgehe, dass die Übersetzung des dritten Buches noch etwas dauern wird, ich aber die Geschichte von Haydn (dessen Art mir im ersten Buch unbandig gut gefallen hat und ich ein klitzekleines bisschen enttäuscht war, dass zuerst Declans Geschichte erzählt wurde) unbedingt lesen will, werde ich wohl auf das Original zurückgreifen. Ihr merkt vielleicht, wie zwiegespalten ich bin und trotz aller „eigentlichs“ hält mich „Mit ganzem Herzen“ in der Serie fest🙂.

Ich werde die Geschichte sicherlich nicht das letzte Mal gelesen haben, denn nicht zu wissen, warum ich mir mit diesen beiden Männern so schwer tat, ist sehr unbefriedigend für mich, denn „verdient“ haben sie das nicht. Die beiden sind tolle Typen, wirklich nette Kerle, die jeder für sich eine schwierige Vergangenheit haben…
…und je länger ich hier schreibe, desto mehr denke ich, dass ich hier so was von falsch liege…  Das ist mir auch noch nicht passiert

In diesem Sinne

fàilte

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2190 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 232 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (19. Juli 2016)
Preis:   € 5,14   (Kauf = klick aufs Bild)

 

Buchbesprechung „Ins Bodenlose“ – D.W. Marchwell

ins Bodenlose

Klappentext
Telefonisch erfährt Scott Alan, dass sein Bruder bei einem Auftrag seiner Holzfällerfirma einen Unfall hatte. Sofort eilt er an Brians Seite, nur um festzustellen, dass die Verletzungen gar nicht so schwerwiegend sind. Vorher lernt er allerdings Hank Ballam kennen, ein nach Adrenalin suchender Holzfäller, der unter seinen Kollegen ein echter Außenseiter ist.

Hank ist ein Mensch voller Gegensätze: Er lebt für den Rausch, den ihm das Klettern und Schneiden der Bäume gibt. Fast genauso sehr liebt er aber auch den Frieden in den Bergen, die er sein Zuhause nennt. Scott fühlt sich augenblicklich zu Hank hingezogen, wird von ihm regelrecht umgehauen. Das ist es, was er immer wollte: zu wissen, wie es ist, jemanden zu lieben, ohne den er nicht mehr leben kann.

Scott braucht die Gewissheit, ob Hanks wahre Gefühle ein Aufbrausen der Leidenschaft sind, oder einfach nur eine ungezwungene Freundschaft. Eine, die an Scotts Zuneigung nicht herankommt. Aber vielleicht ist es ja schon zu spät … Scott kann einfach nicht verhindern, sich Hals über Kopf in Hank zu verlieben.

*************************

Eine süße, liebenswürdige Lovestory, mit zwei wunderbaren, romantischen Männern🙂.
Eigentlich wäre damit und mit dem Klappentext eigentlich das wichtigste zu dieser Geschichte bereits erzählt. Scott und Hank sind wirklich zwei Herzchen, über die man gerne etwas mehr erfahren hätte. Da die Geschichte aber das hier und jetzt der beiden Männer erzählt, kommt dies ein wenig zu kurz, was allerdings kein großes „Problem“ ist, da es ja rein um die Liebesgeschichte der beiden Süßen geht. In manchen Situationen musste ich zwar kurz überlegen wie alt die beiden eigentlich sind, aber wer so sympathisch, liebevoll und verliebt ist, wie dieser Musiker und sein Holzfäller, erhält bei mir einen ziemlich großen „Spielraum“ in Bezug auf „Kitsch und Schmelz“. Wer also auf Kosenamen, liebevolle und auch häufige Sexszenen zu jeder Tages- und Nachtzeit steht, ist hier genau richtig. Es gibt kein großes Drama, es ist einfach eine nette Geschichte🙂. Dies soll jetzt nicht heißen, dass so gar nichts passiert, denn einen Handlungsrahmen mit einigen Ereignissen hat dieses Buch durchaus.
Für mich kam sie zum jetzigen Zeitpunkt genau richtig und passend, denn gerade derzeit brauche ich Geschichten, die man einfach nur so vor sich hin lesen kann, ohne dass man sich groß Gedanken um irgendwelche Probleme machen muss.

Da ich ja auf Zitate u.ä. stehe, die zu einer Geschichte passen, kamen mir die kleinen „Liebe ist…“-Sprüche in den Kopf und es gibt einen, der punktgenau das trifft, was bei mir im Verlauf der Geschichte über die Gefühle – der beiden zueinander – rüberkam:

Liebe ist… wenn man sich zu Hause fühlt
                                                     Kim Casali

Auch die Nebencharaktere kamen (bis auf zwei Ausnahmen) sehr sympathisch rüber und haben das Ganze gut abgerundet, so dass das ganze Buch am Ende ein gutes Gefühl hinterlassen hat. Ich habe noch zwei Geschichten von D.W. Marchwell auf meinem Reader und da mir sein Stil sehr gut gefallen hat, freue mich schon heute darauf, mehr von ihm zu lesen :-)

 

Fàilte

El Ma

Erinnerung an mich selbst:   unbedingt „Momo“ aus „Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“ anrufen, ich will meine freie Lese- und Blogzeit zurück, egal wer sie geklaut hat!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3226 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 293 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (5. Juli 2016)
Preis:   €  5,14    (Kauf = klick aufs Bild)

 

Buchbesprechung: „Gebrochenes Herz“ (Hope Cove-Serie 1) – Cate Ashwood

gebrochenes Herz

Klappentext
Buch 1 in der Serie – Hope Cove

Oliver Parrish war von Geburt an immer allein, ohne Familie und ohne Freunde. Da taucht unerwartet Sheriff Owen „Mack“ Macklin vor seiner Haustür auf und überbringt ihm die Nachricht vom Tod seiner Schwester. Oliver ist mehr als überrascht. Trotzdem begleitet er Mack nach Hope Cove im Bundesstaat Maine, weil er mehr über die Schwester erfahren möchte, von deren Existenz er erst nach ihrem Tod erfahren hat. Er versucht zwar, die vielen neuen Eindrücke und Erfahrungen mit seinem Leben als Einzelgänger in Einklang zu bringen, ist sich aber nicht sicher, ob das überhaupt möglich sein wird.

Sein bisheriges Leben gerät weiter aus den Fugen, als er sich in das unwiderstehliche Städtchen Hope Cove und dessen gleichermaßen unwiderstehlichen Sheriff verliebt. Dann erfährt er niederschmetternde Neuigkeiten über den Tod seiner Schwester und weiß nicht, ob er bleiben und um seine Liebe kämpfen oder doch lieber die Beine in die Hand nehmen und die Flucht ergreifen soll.

*************************

Bedingt durch einen FB-Post und das damit verbundene Stöbern auf der DSP-Seite, weiß ich nun, dass der 2. Teil der Hope Cove Serie „Mit ganzem Herzen“ am 19. Juli auf Deutsch erscheinen wird. Tja, habe ich mir gedacht, lese ich doch den ersten Teil noch einmal, damit ich einen guten Einstieg in das zweite Buch finde. Mein Erstaunen war groß, als mir bei diesem Buch so gar nichts bekannt vorkam und ich gemerkt habe, dass ich wieder einmal ein Buch auf meinem Reader vergessen hatte…
Wie schon so oft bei von mir „vergessenen Büchern“, war auch „Gebrochenes Herz“ auf jeden Fall das Lesen wert🙂

„Gebrochenes Herz“ erzählt eine ruhige, sich gut entwickelnde Geschichte von zwei Männern, die eigentlich nichts weniger wollen als eine Beziehung und doch gibt es etwas zwischen Mack und Oliver, dass sich nicht einfach wieder verdrängen lässt.
Leider erfährt Oliver erst nach dem Tod der Schwester, dass er gar nicht „alleine“ auf der Welt gewesen war und das es nichts gab, was seiner Schwester mehr bedeutet hätte, als endlich ihren Bruder kennenzulernen. Leider konnte sie dies nicht mehr selbst umsetzen, aber ihr bester Freund Mack, der absolut dagegen war, einen „Wildfremden“ zu suchen, möchte Maggie nun gerne ihren letzten Wunsch erfüllen und sucht nach diesem Bruder.

Oliver, der bewusst keine näheren, geschweige denn persönliche Kontakte pflegen will, da er immer wieder seine Bezugspersonen verloren hat oder bitter von ihnen enttäuscht wurde, begleitet Mack trotz aller Bedenken nach Maine (mich hätte er nicht lange bitten brauchen😉 Maine ist ein Traum).
Wie kleine Städtchen und ihre Einwohner manchmal so sind, wird Oliver mehr oder weniger einfach von den ganzen Eindrücken und auch einigen Personen „überrollt“ und merkt gar nicht, wie gut ihm der Aufenthalt in Hope Cove tut. Das Erbe seiner Schwester mag er so gar nicht wahr-, geschweige denn annehmen, obwohl er dadurch die große Chance hätte, endlich seinen großen Traum zu verwirklichen, aber dies würde „Nähe“ bedeuten…

Mack braucht viel Geduld, um Oliver von sich, von Hope Cove und allem was dazugehört zu überzeugen. Als dann jedoch herauskommt woran Maggie verstorben ist, ist Oliver am Ende seiner Kräfte und tut das, was er am besten kann…
Aber auch hier zeigen Hope Cove und seine Mitbewohner wahre Größe und auch was Freunde wirklich wert sein können. Man lernt enge Freunde und Kollegen von Mack kennen, die ganz schnell auch zu Olivers Freunden werden, gerade Haydn ist ein Mann, der mit seiner Art den zurückhaltenden Oliver einfach „überrollt“. Jede dieser Personen ist von Cate Ashwood so beschrieben worden, dass man mehr von ihnen wissen möchte. Da es sich bei der Hope-Cove-Serie ja um Übersetzungen aus dem englischen handelt, habe ich auf die DSP-Seite gespitzt und so weiß ich nun, dass Buch 2 von Declan (Mack’s Kollege) und das 3. Buch dann von Haydn erzählen wird.

Wenn ich Olivers Verhalten und ihn selbst beschreiben sollte, so trifft dieser Satz es ziemlich genau:

Die Einsamkeit eines Menschen ist die Unantastbarkeit seiner selbst.
Denn er fürchtet die Zweisamkeit aus Angst wieder einsam zu sein.
                                                                 Verfasser unbekannt

Ich freue mich jetzt erstmal auf Band 2 und Declan🙂 & ganz besonders wieder auf Maine.

Fàilte  El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 710 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 212 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press (5. Mai 2015)
Preis:    €  5,14  (Kauf = klick aufs Bild)