Buchbesprechung: „Zuviel: Dick, sensibel, ungeliebt“ – Kooky Rooster

Zuviel

Klappentext
Der zart besaitete und übergewichtige Wolfgang weiß, wie sich Mobbing anfühlt, nicht aber, wie es ist, geliebt zu werden. Sein Schwarm Simon ist ebenso hübsch, wie verpeilt. Letzteres bringt ihm bei Freunden den Spitznahmen „Straight Missile” ein. Eine temporäre Personalrochade in der Firma gibt den beiden die Chance, einander näher zu kommen – theoretisch – wäre da nicht die Angst auf der einen und neurotisches Gebaren auf der anderen Seite. Obendrein lauert ein zischelndes Schlangennest auf den geringsten Fehler, um sich in die beiden zu verbeißen.
Zur Seite und im Weg stehen Nikolaus, Weihnachten, Silvester, ein paar Freunde, Familie und ein Hund.

***************************************

Oh Mann, auch beim zweiten Mal lesen, konnte mir dieses Buch das komplette Spektrum an Emotionen übermitteln. War ich zwei Absätze lang glücklich mit Wolfi, hatte ich beim nächsten Tränen in den Augen und beim übernächsten saß ich tränenüberströmt über meinem Reader und konnte nicht mehr weiterlesen. Nicht, dass dies Kooky Rooster gereicht hätte, nein, auch Simon hat sein Bündel zu tragen. Dieses Buch vereint mehr emotionale Achterbahnfahrten in sich, als der normale Leser eigentlich er- und vertragen kann.

Dennoch, trotzdem und gerade deswegen: ich liebe diese Geschichte. Sie zeigt sehr bildhaft auf, wohin gedankloses Handeln und flapsig hingeworfene Kommentare führen können. Wie weit man einen sensiblen Menschen treiben kann und wie hoffnungsvoll sich dieser auf jedes kleinste Anzeichen einer Zuwendung stürzt und dann wieder fällt…

Es gibt in diesem Buch jede Menge  A…löcher, aber auch ein paar richtig gute Freunde, die da sind, wenn man sie braucht, einen Hund, der bedingungslos liebt und Mütter…

Kein Verständnis habe und hatte ich allerdings für den Chef der Firma in der die beiden jungen Männer arbeiten. Für mich gehört neben der Verantwortung einer Firma gegenüber auch eine Fürsorgepflicht für die Angestellten dazu. Dies ist der einzige Punkt, bei dem ich mich am Ende dieses Buches nicht ganz „wohlgefühlt“ habe – die mobbenden Kollegen wurden (obwohl der Chef teilweise anwesend war) nie zur Rechenschaft gezogen. Mag mein Problem sein, aber da kommt halt mein Gerechtigkeitssinn durch und den kann ich dann auch nicht niederringen, wenn es in einer Liebesgeschichte um ganz andere Dinge geht, sorry.

„Zuviel: dick, sensibel, ungeliebt“ ist es eine wunderbare, gefühlvolle Geschichte mit zwei tollen Protagonisten, der Liebe und einem schönen Happy End.
Es gibt noch so viele tolle Storys von Kooky Rooster – ihr werdet sie sicherlich so nach und nach auch hier finden. Mir bleibt nun nur noch, diese Geschichte auf jeden Fall und aus vollstem 💜 💜 💜 💜 💜 weiter zu empfehlen.

fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1253 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 214 Seiten
Verlag: BookRix (7. Juli 2015)
Preis:  € 3,49   (Kauf = klick aufs Bild)

Advertisements

2 Kommentare zu “Buchbesprechung: „Zuviel: Dick, sensibel, ungeliebt“ – Kooky Rooster

  1. Pingback: Hier wird gebloggt – warum und wieso, erfahrt ihr hier – El Ma liest, strickt und träumt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s