Frohes Neues Jahr – Happy New Year – Bliadhna Maat Ur

 

hand-1030574_1280

Ich wünsche einen guten Start ins Jahr 2016. Bleibt gesund, habt Erfolg, fühlt Euch wohl.

Wem es ähnlich ging wie mir, macht heute Nacht einen dicken Haken hinter das Jahr 2015 und blickt nach vorne, es bringt nichts in der Vergangenheit zu leben und mir ihr zu hadern.
Wir alle sollten Träume, Wünsche und Sehnsüchte haben. Sie sind gut, sie helfen uns weiterzugehen und nicht auf der Stelle zu verharren, aber – und hier halte ich es wie der Dalai Lama

„Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben, an denen du nichts ändern kannst. Der eine ist gestern und der andere ist morgen.“

Im Hinblick auf das, was derzeit in manchen Menschen & in der Welt vorgeht, hoffe ich, dass er auch mit dem nachfolgenden Satz Recht behalten wird. Denn nicht alles was anders ist als man selbst, ist schlecht. Neues kann etwas bewegen, kann unseren Horizont erweitern und uns eine andere Sicht auf manche Dinge geben – und das ist gut so!

„Am Ende werden Frieden, Vernunft und Freiheit
die Oberhand gewinnen.“

In diesem Sinne, gehabt Euch wohl, lasst das Jahr 2015 gut ausklingen und 2016 mit offenem Herzen & Armen begrüßen.

Fàilte El Ma

Advertisements

Frohe Weihnachten

christmas-574603_1280

Ich wünsche Euch frohe, stressfreie und friedliche Feiertage,
auf dass Ihr ein bisschen Zeit für Euch selbst findet.
Vielleicht lasst Ihr Euch in eine Welt voll Liebe, Abenteuer, Drama, Crime und/oder Fantasy entführen.
Bücher können so vieles sein, manchmal auch eine Insel in all der Hektik. In diesem Sinne…

Deagh dhùrachd!
El Ma

Buchbesprechung: „Liebeswirbel“ – Gabriele Oscuro

Liebeswirbel

Klappentext
Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern.
Coco Chanel

Eine kurze Begegnung im Fahrstuhl …
Ein Blick aus sturmgrauen Augen …
Ein Lächeln …
Gedanken, die nur noch um diesen Mann kreisen …
Kann man sich auch in der zweiten Hälfte seines
Lebens unsterblich auf den ersten Blick verlieben?

Dirk, fast fünfzig, geschieden und Vater eines erwachsenen Sohnes, begegnet Jakob und gerät in einen Wirbel, der sein Leben völlig verändert.

*****************

Mit „Liebeswirbel“ habe ich jetzt so kurz vor Weihnachten ein Buch gelesen, das mit voller Breitseite einen Nerv bei mir getroffen hat und dem ich mich auch als Frau – im Alter der Protagonisten – nicht entziehen konnte.
Gabriele Oscuro erzählt gekonnt, mit welchen Zweifeln, Hoffnungen und Gefühlen sich gerade reifere Menschen „quälen“. Sie sind nicht weniger unsicher, als manch Jugendlicher, aber durch verschiedenste Lebenserfahrungen geprägt und z.T. vorsichtiger. Eigentlich sollte man annehmen, dass sie über manchen Dingen stehen, aber wenn man verliebt ist, spielt Alter keine Rolle. Sie sind immer noch die Kinder ihrer Eltern und erschwerend dazu vielleicht selbst schon Eltern und von daher genauso verunsichert, was deren Reaktion angeht, wie damals bei der ersten große Liebe.

Die Entwicklung der Geschichte bis hin zum Happy End wird in allen Facetten geschildert, die Sexszenen sind heiß und gut beschrieben (ja, auch in diesem Alter hat man noch Sex 😉 ), viele Gedankengänge der beiden werden sehr klar und dennoch emotional geschildert. Vielleicht kann ein junger Mensch nicht alle Ängste und Sorgen nachvollziehen, die Autorin trifft aber genau den Kern der Sache.

Selbstverständlich merkt man in manchen Situationen auch die Lebenserfahrung dieser beiden Männer. Hier ein Satz aus dem Buch, der mir in diesem Zusammenhang sehr gut gefallen hat und den man wohl nur mit ausreichend Lebenserfahrung nachvollziehen kann: „Wer nicht verzeiht, obwohl er liebt, beraubt sich selbst der Liebe.“  <Dieser Satz steht u.a. im Zusammenhang mit dem Buch „Weihnachtswirbel“ und zweier Nebencharaktere, die auch so ihr Päckchen zu tragen haben und deren Geschichte in eben dem vorgenannten Buch erzählt wird. (Auch dieses Buch ist übrigens sehr lesenswert 🙂 ) >.

Ein bisschen Crime mit einem durchgeknallten Stalker gibt es auch, dies bringt ein bisschen „Aufregung“ in die Story.

Wenn man das Buch gelesen hat, möchte man eigentlich gerne mehr über die Nebendarsteller wissen. Es gibt auf jeden Fall noch Potenzial für weitere Bücher der Autorin – ich sage nur „Laurin“ ggf. „Philipp“ (vielleicht weiter in der Zukunft, denn ein bisschen „Nach- oder Nebenberichterstattung“ wie es ihm erging, hat mir gefehlt). Was es mit „Hannes & Ajith“ auf sich hat, könnt ihr – wie schon erwähnt – in „Weihnachtswirbel“ nachlesen.

Zu guter Letzt, da das Buch „altersgemäß“ 😉 echt offene Türen bei mir eingerannt hat, noch ein Satz daraus, den sich gerade Eltern – aber nicht nur diese – zu Herzen nehmen sollten:

„Trotzdem, wenn das eigene Kind sagt: ich bin glücklich, welches Recht haben Eltern dann, sich einzumischen? Völlig egal, ob es mit einem Mann oder einer Frau glücklich ist.“

Dies gilt selbstverständlich ebenso für Freunde und Bekannte ;-). Kein Mensch hat das Recht, andere für ihr Leben zu kritisieren oder zu verurteilen. Vielleicht gefällt manch anderem „die eigene Art zu Leben“ auch nicht…

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein frohes, besinnliches und friedliches Weihnachtsfest, auf das alle Menschen so angenommen werden wie sie sind.

fáilte El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 946 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 242 Seiten
Verlag: BookRix (20. August 2015)
Preis:    € 3,99   (Kauf = klick aufs Bild)

Buchbesprechung: „Bulls Eye – Mitten ins Herz“ – Bianca Nias

image

Klappentext
Wesley hat es geschafft. Als Wunderkind stürmt der Neunzehnjährige die Weltrangliste des Dart-Sports. Alles scheint perfekt, als er sich während eines Turniers Hals über Kopf in Björn verliebt und der junge Student seine tiefen Gefühle aufrichtig erwidert. Wesley kann und will ihre Beziehung nicht vor der gierigen Presse verstecken. Doch mit seinem öffentlichen Coming-Out tritt er eine Serie von Ereignissen los, die ihn und Björn in Lebensgefahr bringen – die Vergangenheit holt Wesley ein, die er in Momenten des Glücks fast vergessen hatte …

*********************
Dass ich die Gestaltwandler-Bücher von Bianca Nias sehr mag ist kein großes Geheimnis. Von daher war ich mehr als neugierig auf diese „normale“ Gay-Romance von ihr.

Wie immer bei Ihren Geschichten ist man von Beginn an in der Story drin. Die Charaktere der beiden Hauptprotagonisten sind wunderbar herausgearbeitet, so dass man sich gut in jeden von ihnen hineinversetzen kann.
Wesley hatte eine fürchterliche Kindheit und Jugend und dennoch ist aus ihm ein zielstrebiger junger Mann geworden, der eigentlich um nichts auf der Welt  jemals wieder an „früher“ erinnert werden will – tja, aber manchmal ist das Leben einfach ein A***.
Björn ist ein junger Mann aus einem gutbürgerlichen, konservativen und (aus Wes’s Sicht) sehr spießigen Elternhaus. Obwohl die beiden aus so unterschiedlichen Schichten kommen, ergänzen sie sich perfekt und es ist einfach nur schön, wie die beiden miteinander umgehen.

Bianca Nias hat es geschafft, dass man sich in jede einzelne Figur aus dem Roman so hineinversetzen kann, dass man wirklich denkt man kenne sie. Es wurden Charaktereigenschaften ganz nebenbei eingearbeitet, die einem das Herz aufgehen lassen. Stichwort „Dexter“. Hier habe ich mich z.T. selber wieder erkannt und hätte wohl ähnlich gehandelt ;-).
In jeden Charakter konnte ich mich in irgendeiner Form hineinversetzen und ihn mir fast bildlich vorstellen (und dies gelingt mir nur bei wenigen Büchern). Jede Sexszene ist heiß, ohne anstößig zu wirken und da das Zwischenmenschliche auch nie zu kurz kam, passen sie perfekt zur Story.

Klar ist es Wesley’s Geschichte, aber ohne Björn wäre sie nicht rund, hier hätte der ergänzende Gegenpol gefehlt. Auch die weiteren Charaktere, ob es die Eltern, der Manager, Freunde die im Laufe der Geschichte dazukommen, sind oder Wes‘ Vergangenheit, alles ist stimmig, liebevoll herausgearbeitet und findet ein wunderbares Happy End. Die Geschichte hat sich so flüssig lesen lassen, dass ich am Ende  ziemlich überrascht war, das sie schon vorbei war. Es war alles gesagt, alles getan, alles geklärt und doch hätte ich einfach noch stundenlang weiterlesen können.

Bianca Nias hat es – auch ohne Gestaltwandler – geschafft, eine komplett andere, aber nicht weniger tolle Geschichte  ( 5 💜 ) zu schreiben. Da freut sich der Leser doch auf neue Bücher aus ihrer Feder :-).

fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 649 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 210 Seiten
Verlag: dead soft verlag (15. Dezember 2015)
Preis:  € 5,99   (Kauf = klick aufs Bild)

Weihnachten ruhig und besinnlich…?

… ein für mich eher schwieriges Thema…

Aber es gibt die Momente, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern und es so ganz langsam zu einem Strahlen werden lässt.

Heute Vormittag wurde ein weihnachtlicher Blumenstrauß für mich abgegeben – als Dankeschön für die angenehme Zusammenarbeit im vergangenen Jahr 🙂

IMG_0019

und weil’s damit noch nicht genug war, kam mit der Post ein Päckchen, das mir glatt die Spucke hat wegbleiben lassen:

IMG_0022

Liebe Ashan Delon, ich sage herzlichen Dank für diese beiden tollen Bücher, die ab sofort einen exponierten Platz in meinem Bücherregal finden werden (und nicht mehr nur auf dem Reader liegen).

Es sind diese Dinge (nein, nicht nur das Geschenk selbst, sondern vor allem die Geste an sich), die mir die Zeit bis Weihnachten versüßen und mich durch die Feiertage tragen 🙂

fàilte

El Ma

***********************

Sollte jemand diese beiden Bücher kaufen wollen – es gibt beide u.a. bei *a*:
Asche zu Asche als TB hier & als eBook hier
Baustellenindianer und Busmäuschen als TB hier & als eBook hier

„Die Farbe des Lichts“ (Gesamtausgabe) – Diana Wintermeer

Die Farbe des Lichts

Klappentext
Der liebenswerte, warmherzige Chris begegnet an einem verschneiten Wochenende im Dezember dem angesehenen New Yorker Maler Richard Grayes. Der Künstler zeigt sofort Interesse an dem jungen Studenten und auch Chris erliegt schnell dem offensiven Charme des Malers. Zusammen durchleben die beiden einen stürmischen und schneereichen Winter, doch Glück und Leid liegen für sie eng beieinander, denn nicht nur Chris hadert mit sich und seinen Gefühlen. Auch Richard verbirgt ein trauriges Geheimnis …

**********************

Selten fiel es mir so schwer die richtigen Worte für eine Buchbesprechung zu finden, da mich dieses Buch emotional eiskalt erwischt hat.
Bei „Die Farbe des Lichts“ handelt es sich um eine sehr liebevolle, aber – für mein Empfinden – auch eine Geschichte mit sehr traurigen Aspekten, die im ersten Teil aus Chris‘ Sicht erzählt wird.
Als sich die beiden Hauptprotagonisten kennenlernen, sind sie so grundverschieden, wie zwei Männer es nur sein können. Chris ist als Sportstudent nicht sehr kunstinteressiert, in einer festen Beziehung mit Kate und hat gerade seinen Job verloren, mit dem er sich den Studienunterhalt verdient hatte. Richard ist ein anerkannter Künstler, 20 Jahre älter als Chris, vermögend und eigentlich nicht wirklich zu einer Beziehung bereit. Diese beiden so unterschiedlichen Männer treffen aufeinander, nähern sich an und lassen sich von ihren Gefühlen tragen. Chris lernt, dass „man sich letztendlich in den Menschen verliebt. Nicht in das Geschlecht oder das Alter“. Richard gibt irgendwann den Kampf gegen seine „sich selbst kasteienden“ Gedanken auf und lässt seine Gefühle für Chris zu.

Diana Wintermeers Geschichte hat mich mehr als einmal zum Taschentuch greifen lassen, da sie die Gefühle der beiden Protagonisten – jeder für sich und auch dem anderen gegenüber – sehr einfühlsam und dennoch intensiv rüberbringt. Es geht um Verlustängste, ebenso wie um ein „sich auf den anderen einlassen“, aber auch dieses „was passiert wenn…“, das mich emotional sehr mitgenommen hat. Chris lässt seine latent schwule Seite zu und sich auf Richard ein. Richard hingegen findet für sich einen Weg aus seinem selbsterrichteten „Käfig“, so dass er sich mit einem gutem Gefühl Chris gegenüber öffnen und seine Frieden finden kann.

Im zweiten Teil des Buches kann man dann noch einmal die Sicht Richards auf die Entwicklung der Geschichte lesen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, denn so abgeklärt wie er ab und an im ersten Teil rüber kommt, ist er keineswegs.

Frei nach dem Motto „hüte Dich vor Deinen Wünschen, denn sie könnten in Erfüllung gehen“ finden beide Männer – jeder zu seiner Zeit, das was sie zutiefst beschäftigt. Richard hat sein Leben lang nach seiner Muse, seiner Idealvorstellung eines Models / Mannes gesucht und mit Chris dann wohl auch endlich gefunden. Spät, zu spät, aber er durfte – wenn auch nur kurz – mit Chris die Liebe seines Lebens leben. Aber auch Chris‘ Gedanken driften immer wieder in seine Vergangenheit ab und sein damit verbundener Wunsch wird ebenfalls erfüllt, so dass es auch in dieser Geschichte – trotz aller Widrigkeiten – ein (anderes) Happy End gibt. Mancher mag damit nicht zurechtkommen und hätte es sich sicherlich anders gewünscht – aber…  nicht nur im wirklichen Leben, sondern manchmal auch in Geschichten kommt es eben anders als man es gerne hätte – und nicht immer ist dies das schlechtere Ende.

Das schönste Fazit aus diesem Buch ist für mich – egal wie man zum Happy End in diesem Buch steht:

„Die Liebe gewinnt immer“

Für mich ist dieses Buch von Diana Wintermeer – ebenso wie Honigsommer – eine volle Kaufempfehlung. Die Sinnenlust-Bücher kenne ich noch nicht, die stehen dann als nächstes an 🙂

Fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 875 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 310 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Preis:   € 4,49  (Kauf = klick aufs Bild)