Buchbesprechung: „Aus der Stille“ & „Mit deinen Händen“ – Susan Laine

aus der Stille

Klappentext
Wie klingt Liebe? Und was, wenn man sie nicht hören kann… oder will?

Andere Stadt, andere Wohnung, andere Abteilung: Polizist Jordan Waters will nach einer Schussverletzung einen kompletten Neuanfang. Was er dabei nicht bedacht hat, sind die Erinnerungen, die er nicht so einfach zurücklassen kann wie sein altes Leben.

Jordan hält seine Mitmenschen konsequent auf Abstand, bis unverhofft der taube Sebastian in sein Leben stolpert, dessen unbeschwerte Art so gar nicht zu seinem Handicap passen will. Denn Sebastian hört deutlich mehr, als Jordan lieb ist…

*********************

Eigentlich handelt es sich bei „Aus der Stille“ um eine schöne Geschichte. Sie ist gut angedacht, hat richtig gute Szenen dabei, die Charaktere sind ebenfalls gut herausgearbeitet und dennoch fehlt mir bei der Geschichte irgendetwas. Ich konnte sie flüssig lesen, aber es wurden bei mir keine Emotionen geweckt. Irgendwie blieb alles so ein bisschen an der Oberfläche. Egal, ob es im Polizeirevier, im Privatleben bei den Kollegen/Freunden oder auch im Elternhaus von Sebastian war. Nicht einmal die Reaktion der Mutter konnte mehr als ein inneres Schulterzucken bei mir auslösen. Dennoch ist es ein „rundes“ Buch, dem grundsätzlich nichts fehlt – außer eben den – für mich bei einem richtig guten Buch notwendigen – Emotionen auslösenden Elementen.

So dachte ich mir, nach langem Überlegen (aufgrund des Preises), kaufe ich mir die Fortsetzung oder nicht – aber vielleicht käme ja genau hier der mir fehlende Auslöser – also gab es:

Mit deinen Händen

Klappentext
Ein knappes Jahr ist vergangen, seit Jordan und Sebastian ein Paar geworden sind und ihre liebevolle, wenn auch nicht immer einfache Beziehung ist inniger denn je. Genau das kommt Jordan in seinem neuen Fall sehr zugute. Auf der Suche nach einem Kunstschmuggler, dessen raffinierte Techniken den geübten Polizisten auf eine harte Probe stellen, bedarf es nicht nur Sebastians Geduld, sondern auch seiner besonderen Fähigkeiten. Denn Gesten sagen mehr als tausend Worte…

**********************

Leider haben sich auch hier meine Hoffnungen nicht erfüllt. Es gab zwar einen Fall zu lösen, in dem auch Sebastian involviert ist, allerdings wurden auch hier die wichtigen Szenen für mein Gefühl viel zu schnell abgehandelt. Auch in diesem kurzen Buch gibt es natürlich wieder Bett-, Dusch- und ähnliche Sexszenen, für ein Kopfkino oder ein wohliges Gefühl haben sie bei mir leider nicht gereicht, ebenso wie beim Crime-Teil in der Galerie…

Fazit nach beiden Büchern:
Leider ich kann nach dem Lesen der beiden Bücher festmachen, an was es mir genau gefehlt hat. Susan Laine beschreibt das Annähern der beiden Männer in allen Facetten. Jordan ist durchaus, nach anfänglichen Schwierigkeiten schwer in Sebastian verliebt und tut alles, um sich auf den tauben jungen Mann einzulassen. Er nimmt Rücksicht, lernt Gebärdensprache und lässt auch Bro (Sebastians kleinen Bruder) mit in seinen Wohlfühlbereich hinein. Und dennoch ließ mich die komplette Geschichte relativ kalt.
Aufgrund dessen, dass ich keinerlei Emotionen bei dieser Geschichte entwickelt habe, werden es nachfolgende Bücher von Susan Laine schwer haben, auf meiner Einkaufsliste zu stehen. Hier wird sie (für mich) viel Überzeugungsarbeit leisten müssen…

Unabhängig davon, muss ich ein großes Kompliment an die Grafiker aussprechen, die beiden Cover sind wunderschön.

Anmerkung zum Schluss:Ich persönlich finde es fast schon dreist, für eine 85-seitige Fortsetzung (die auch noch gekonnt ausgeschmückt wurde um einige Seiten mehr zu schaffen, wobei die wichtige Szene in der Galerie – mit allen Folgegeschehnissen im Schnelldurchlauf erledigt wurde) einen Preis von fast € 5,– aufzurufen. Hätte man die Actionszene noch mit 2 Kapiteln hinten an den ersten Teil und für den Schluss einen kurzen Epilog angesetzt – et voilà, evtl. noch einen Euro mehr verlangt, dann hätte es mMn eine in sich runde Sache werden können. So – muss ich leider sagen – für mich war’s das nicht. Ob hier nun die Autorin etwas dafür kann oder ob es am Verlag liegt, entzieht sich meiner Kenntnis und ist mir eigentlich auch egal.

 

Fàilte

El Ma

„Aus der Stille*  

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 808 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 238 Seiten
Verlag: Cursed Side (GbR) (21. März 2013) (jetzt Cursed Verlag)
Preis:  € 6,99  (Kauf = klick aufs Bild)

******************

„Mit deinen Händen“

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1191 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 85 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: Cursed Verlag (19. August 2014)
Preis:  € 4,99  (Kauf = klick aufs Bild)

„Zero at the Bone: Eiskalt bis ins Mark“ – Jane Seville

Zero at the bone

Nachdem er Augenzeuge eines Mafia-Mordes geworden ist, wird Chirurg Jack Francisco ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen und an einen sicheren Ort gebracht, bis es Zeit für ihn sein wird, vor Gericht auszusagen. Ein Profikiller, nur als D bekannt , wird durch Erpressung dazu gezwungen, Jack aufzuspüren und zu töten. Doch ein letzter Rest von Gewissen verbietet es D, einen unschuldigen Mann zu ermorden. Stattdessen geschieht das Unwahrscheinliche: Jack und D werden zu Verbündeten und sind bald schon gemeinsam auf der Flucht vor geheimnisvollen Feinden.

Um zu überleben, müssen die beiden Männer zusammenarbeiten. Aus diesem Zwang heraus formt sich zwischen ihnen eine emotionale Bindung, die bald schon zu einer unerwarteten Leidenschaft heranreift. Jack sieht die verwundete Seele unter Ds kaltem, emotionslosem Äußeren, und D erkennt in Jack den einen Menschen, der ihm helfen kann, wieder zu dem Mann zu werden, der er einst war. Je näher sie dem Tag von Jacks Aussage vor Gericht kommen, desto klarer erkennen Jack und D, dass sie nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern auch um ihre Zukunft… ihre gemeinsame Zukunft.

********************

Tja, und wieder einmal habe ich nach dem Lesen eines Buches meinen Kopf auf die Tischplatte fallen lassen… Wieder einmal habe ich ein Buch ein halbes Jahr auf dem Reader liegen lassen und immer weiter vor mir hergeschoben… tststs     Fehler, böser Fehler…, denn, es ist Mitte Januar und ich habe mit diesem Buch bereits ein absolutes Highlight in diesem Jahr gelesen 🙂

Ich kann es gar nicht genau festmachen, warum dies so ist. Es ist keine „nette“ Geschichte. Es gibt nur wenige wirklich kuschelige Sexszenen, meist ist es rauh und hart – dennoch hatte ich nie das Gefühl, das es mir unangenehm oder zu viel wurde.
Ich bin kein großer Fan von Thrillern und doch hat mich das Buch gepackt.
Gerade das knurrige Auftreten von „D“ sowie sein ausgeprägter Strassendialekt, seine extrem introvertierte Art, seine harte, unterkühlte und bissige Ausstrahlung hatten für mich einen Charme, dem ich mich nur schwer entziehen konnte. Im Gegenzug oder auch als ausgleichender Pol nimmt Jack dem Ganzen die oft nur schwer verdauliche Härte. Jack ist gefühlt der Gutmensch schlecht hin. Nett, ehrlich, sozial und hilfsbereit, ein guter Bürger, der seiner Bürgerpflicht nachkommt und sich als Zeuge zur Verfügung stellt und und und… Dennoch ist es nie zu viel davon, denn er ist u.a. auch dickschädelig, neugierig, ungeduldig und somit sehr menschlich.

Wie diese beiden Männer sich annähern und mit der Situation umgehen, in der sie sich befinden, finde ich wunderbar beschrieben. Die Autorin schafft es, dass man immer das Gefühl hat, mittendrin statt nur dabei zu sein. Ihr gelingt es, „D“ trotz seiner Vorgeschichte eine gute Portion Menschlichkeit mitzugeben, so dass ich ihm gegenüber von Beginn an ein gewisses Grundvertrauen und Verständnis entgegenbringen konnte.

Es passiert viel in diesem Buch, es gibt Überraschungen und Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Sehr bildhaft beschriebene Actionszenen wechseln sich mit ruhigeren – aber nicht langweiligen – Passagen ab. Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass man an den Gedankengängen von „D“ und Jack teilhaben konnte. Dies erklärt vieles, was man sonst im normalen Geschehen gar nicht hätte nachvollziehen und auch nur schwer in der Geschichte hätte unterbringen können.

Eigentlich ist das Buch in sich abgeschlossen, könnte aber, da es ja (auch) ein Thriller ist, mit dem neuen Bösewicht, der am Ende noch „seine Handschrift“ hinterlässt, gerne eine Fortsetzung vertragen. Drum liebe Jane Seville, ich will noch viel mehr „D“! und auch noch ein schönes Stück „Jack“ erleben – also ran an Teil 2.

Und wie man mittlerweile schon weiß, ich liebe es, wenn ich in einem Buch einen Satz finde, der mir besonders gut gefällt. Auch in „Zero at the Bone“ wurde ich fündig :-). Mein Satz des Buches fängt mit Jack an und „spielt“ nach einer ziemlich unschönen Szene (und passt doch so herrlich auch auf das reale Leben)…

„Scheiße fällt einfach vom Himmel, oder?“
D nickte. „Ja. Musst eben schnell genug tanzen, dass dich nix von erwischt.“

In diesem Sinne, gibt es von mir für „Zero at the Bone“ eine volle Leseempfehlung (5 💜) und den Tipp:  Leute, tanzt was das Zeug hält ;-).

fáilte El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1641 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 554 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press (7. Oktober 2014)
Preis:    €  6,56  (Kauf = klick aufs Bild)

Buchbesprechung: „Die Wahrheit, die ich meine…“ – Lane Hayes

Cover - Wahrheit

Klappentext
Rand O’Malley träumt vom Ruhm. Er hofft, eines Tages den Blues so zu singen, wie nur ein Superstar des Rock es vermag. Nach New York zu ziehen und einen neuen Manager anzuheuern, sind wichtige Schritte auf dem Weg, seinen Traum Realität werden zu lassen. Leider geht nichts so schnell, wie Rand es gerne möchte, und jeder hat eine Meinung – er solle bestimmte Aspekte seines Lebens privat halten, wenn er es im Big Apple zu etwas bringen will zum Beispiel.
Will Saunders ist ein begnadeter Musiker, der Rand mit der Gabe bezaubert, einer E-Gitarre die erstaunlichsten Töne zu entlocken, um anschließend Klavier zu spielen wie ein Profi. Er ist ein ‚Nerd‘ – ein seltsamer Vogel -, aber Rand lässt sich von Wills zugeknöpftem Äußeren, das nicht so recht zu den Tattoos passen will, nicht beirren. Sein Interesse gilt der Musik. Dennoch; Will hat das gewisse Etwas, das Rand ahnen lässt, dass da mehr an Will Saunders ist, als der stille Collegestudent, der er vorgibt, zu sein. Als Rands Traum Gestalt annimmt, ist er gezwungen, seine Prioritäten neu zu überdenken, und seine eigene Wahrheit zu finden. Eine, die Will mit einschließt.

*********************

Dieses Buch durfte ich als Rezensionsexemplar bereits vorab lesen und hierbei die deutschsprachige Fraktion vertreten.

Die Geschichte beginnt mit folgendem Satz:

„Nichts trägt in gleichem Maß wie der Traum dazu bei, die Zukunft zu gestalten.“
Victor Hugo, Les Misérables

Kein Zitat der Welt hätte das Leben und die Ziele von Rand besser beschreiben können, als dieses.

 

Und um es gleich vorneweg zu sagen, ich liebe Bad-Boys und vor allem die, die ein großes Herz haben :-), aus diesem Grund mag ich Rand – sehr.

Rand ist ein ehrgeiziger, junger Musiker, der aus einem unkonventionellen Elternhaus kommt und stets seine Grenzen austestet. Hierzu passt dann auch, dass er bisexuell ist, denn auch hier probiert(e) er alles aus. Er ist selbstbewusst, hat eine Stimme und eine Ausstrahlung, die die Fans (und auch Groupies) in den Bann ziehen kann.
Will ist ebenfalls Musiker, jedoch zurückhaltender und introvertiert, allerdings musikalisch hochtalentiert und er wäre genau der Gitarrist, der der Band Spiral gut tun würde und er ist eindeutig schwul und ein stückweit kinky ;-). (Ich mag diese Seite sehr an ihm, zumal er hier zeigt, wie er wirklich sein kann).

Wenn man die Geschichte aus Rand’s Sicht betrachtet, ist sie schnell, sprunghaft und oft unvorhersehbar. Dies wird aber durch seine Empathie und seinen Beschützerinstinkt jederzeit wieder ausgeglichen, so dass man nie das Gefühl hat, man verliert ihn in der Geschichte, weil man noch im „hier“ liest, er aber schon einen Schritt weiter ist. Trotzdem bringt ihn seine Zielstrebigkeit und seine innere „Taktung“ in nicht allzu geringe Schwierigkeiten. Rein vom Gefühl her würde ich sagen, dass er ein „klitzekleines“ 😉 bisschen hyperaktiv ist.
Will ist ruhiger, überlegter und wirkt dadurch gefestigter und tiefsinniger, wobei auch hier der oberflächliche Eindruck mehr als täuscht und er ist im Gegensatz zu Rand offiziell „Out“.
Zusammen ergeben die beiden eine tolle und liebevolle Kombination.

Zudem gibt es in dieser Geschichte gute Freunde, problematische Eltern, seltsame Freunde des „Hauses“, schwierige Typen und auch die für den im Buch vorkommenden „Bi-Status“ notwendige „Tussi“, die im Paket ein rundes Ganzes ergeben.

Alles in allem ist es auf jeden Fall eine lesenswerte Geschichte, die einige interessante Facetten aufbietet. Sie hätte das ein oder andere Mal noch ein wenig mehr in die Tiefe gehen können, so dass man auch erfährt, was die eine oder andere Entscheidung der beiden für eine Konsequenz für die jeweiligen Protagonisten (z.B. Will’s Dad oder auch Leah) gehabt hat, auch kam mir der Schluss ein wenig zu schnell. Nichtsdestotrotz geht es aber ja hauptsächlich um Rand und Will und somit um eine schöne Story aus dem Musikermilieu mit wunderbaren Hauptprotagonisten, die trotz aller „Macken und Ticks“ sehr normal und bodenständig sind, so dass man den beiden von Herzen, das Happy End wünscht und gönnt.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit den beiden Jungs 🙂

 

fàilte  El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1543 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 265 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: Dreamspinner Press
Preis:  €  6,38   (Kauf = klick aufs Bild)

Buchbesprechung: „Blinded Date“ – Chris P. Rolls

Blinded Date

„Blinded Date. Du wirst nie erfahren, wen du getroffen hast. Er wird nie wissen, wer du bist. Ihr beide werdet es nie vergessen können. Alles geht, nichts muss. Du alleine entscheidest.“ Durch eine Anzeige wird Silas auf das „Blinded Date“ aufmerksam, einen Club mit ganz besonderen Regeln. Noch immer leidet er unter den Nachwehen seiner letzten Beziehung und erhofft sich nichts weiter als unverbindlichen Sex. Mit einiger Unsicherheit lässt er sich auf eine Probemitgliedschaft ein. Was er dabei erlebt, sprengt all seine Erwartungen und er erfährt am eigenen Leib, was es bedeutetet, Sex mit allen (anderen) Sinnen zu erleben.

*********************

Wieder einmal hat es Chris P. Rolls geschafft,  ein Buch zu schreiben, dass ich in einem Rutsch durchgelesen habe, weil ich es nicht aus der Hand legen wollte ohne zu erfahren wie es Silas ergeht.

Silas lässt sich auf ein Abenteuer der besonderen Art ein. Er überlegt lange, ob er sich zutraut, diesen Schritt zu gehen und lässt uns hierbei an seinen Gedankengängen teilhaben. Es erfordert Mut, sich „blind“ in die Hände fremder Männer zu begeben, denn er weiß nicht wer auf ihn zukommen, mit wem oder was er es tun haben wird  und ob dieser sich wirklich an die „Regeln“ hält.
Chris P. Rolls verspricht nicht zu viel, wenn sie im Klappentext schreibt „sprengt all seine Erwartungen“.

Die Sexszenen sind heiß, das Pairing gelungen und die beschriebenen Emotionen glaubwürdig – was will man mehr?  Silas findet all das was er sich erträumt hat und noch viel mehr :-).

Wer eine gut geschriebene Geschichte über ein „Abenteuer“ der anderen Art lesen möchte – ich kann „Blinded Date“ auf jeden Fall empfehlen.

fáilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 300 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 96 Seiten
Preis:  € 2,99  (Kauf = klick aufs Bild)

Buchbesprechung: „Die Kanada-Reihe“ – Mathilda Grace

Herbstgeflüster (1)

Herbstgeflüster     (Band 1 der Kanada-Reihe)

Klappentext
Der ehemalige Navy Seal Evan ‚Bomer‘ Chambers, hat sich nach einem letzten Job für seinen Freund und Mentor Adrian Quinlan in die Einsamkeit Kanadas zurückgezogen. Er führt in den Wäldern bei Halifax ein beschauliches Leben und teilt sich das Haus mit Welpe Charly und Katzendame Emma. Mit dieser Ruhe ist es schlagartig vorbei, als Bomer eines Nachts von einem Unbekannten angegriffen wird, der gekommen ist, um ihn zu töten.

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 515 KB  |
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 98 Seiten  |  Preis:  € 1,99
(Kauf = klick aufs Bild)

********************

Kalt wie Eis (2)

Kalt wie Eis     (Band 2 der Kanada-Reihe)

Klappentext
Alexander Waters ist ein Ärgernis, für das es in Macs Augen nur eine Lösung gibt – erschießen. Da ihm das aber ein wenig drastisch erscheint und er zudem keine Lust hat, wegen Mordes im Gefängnis zu landen, packt er kurzerhand ein paar Sachen und flüchtet nach Kanada. Sein alter Kumpel Bomer hat mit Sicherheit einen Platz zum Schlafen für ihn, denkt Mac, und nistet sich bei ihm und seinem Freund Cedric auf der Couch ein. Am nächsten Tag steht überraschend Alexander vor der Tür und damit fängt das Chaos erst so richtig an.

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 393 KB  |
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 129 Seiten  |  Preis:  € 3,99
(Kauf = klick aufs Bild)

********************

Orchideenzauber (3)

Orchideenzauber     (Band 3 der Kanada-Reihe)

Klappentext
Als sein Kumpel Bomer anfragt, ob er Zeit hätte, etwas außerhalb von Halifax ein paar Holzhäuser für ein Urlaubsresort hochzuziehen, überlegt Severin Sikes nicht lange. Das Geld kommt ihm gelegen und Kanada im Frühling wollte er sowieso mal live erleben. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht der Besitzer der Anlage, mit dem Severin keinen Satz wechseln kann, ohne dass sie sich in die Haare bekommen.

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 428 KB  |
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 137 Seiten  |  Preis:  € 3,99
(Kauf = klick aufs Bild)

********************

Kanadisches Feuer (4)Kanadisches Feuer     (Band 4 der Kanada-Reihe)

Klappentext
Nachdem er bei einem Rohrbruch seine Küche unter Wasser gesetzt hat, beschließt Becker, dass Severins Jobangebot aus Kanada gar keine so schlechte Idee ist. Den Sommer über in der Ferienanlage von dessen Freund zu arbeiten, das klingt nach Entspannung pur. Becker liebt die raue Natur und der neue Rangerkollege seines Kumpels Bomer scheint einem Flirt und mehr nicht abgeneigt. Dumm nur, dass er bereits mit einem Feuerwehrmann verlobt ist, wovon Becker allerdings erst erfährt, als der sie in flagranti beim Sex erwischt.

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 912 KB  |
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 173 Seiten  |  Preis:  € 3,99
(Kauf = klick aufs Bild)

********************

Selten ist es mir so schwer gefallen, die Art der Buchbesprechung zu gestalten und eine Rezension zu verfassen, die den einzelnen Bänden gerecht wird.
Wie beschreibt man Geschichten die einzeln für sich alles enthalten was ein gutes Buch braucht. Es gibt Männer, die vom Leben gebeutelt sind, da sie furchtbares in ihrer Vergangenheit durchmachen mussten. Die einen phantastischen Freundeskreis haben, in dem der eine für den anderen – ohne groß nachzufragen einsteht und in denen es selbstverständlich ein Happy End gibt.
Geschichten in denen es tolle Gespräche unter Freunden ebenso wie Sexszenen – bei den sich findenden Pärchen – gibt, die hier zwar nicht expliziert beschrieben sind, aber für mich an passender Stelle eben einfach dazugehören.

Jede Geschichte für sich liest sich gut, hat mich emotional gepackt und erleichtert aufatmen lassen, als sich abgezeichnet hat, dass es aus jedem erzählten Schicksal einen Ausweg gibt.
Mathilda Grace hat es geschafft, dass ich trotz der Kürze der Geschichten nichts vermisst habe. Es wurden alle wichtigen Teile ausführlich und gut erzählt, andere die für den Verlauf zwar nötig, aber eben nicht so wichtig sind, schneller abgehandelt.

Was sie jedoch auf jeden Fall geschafft hat, ist, dass kaum das ich das erste Buch beendet hatte, unbedingt wissen wollte, wie es „weitergeht“. Klar ist jeder einzelne Band eine völlig neue und eigentlich eigenständige Geschichte, allerdings kommen auch immer wieder die Protagonisten aus den vorangegangenen Bänden vor. Dies zieht sich durch alle Teile, so dass ich alle vier Bände an zwei Tagen gelesen habe, weil mich einfach sowohl die Handlung als auch die Protagonisten gepackt hatten.

Tja, das Ende vom Lied ist, dass ich mich nun aufmachen werde und mir nach und nach auch noch die „Ostküsten-Reihe“ holen werde, denn man will ja schließlich wissen, wer die in der Kanada-Reihe u.a. erwähnten „Daniel & Connor“ oder auch „Adrian & David“ genau sind.

Um hier ein Fazit in Bezug auf diesmal 4 Bände im Ganzen zu ziehen:  Jeder einzelne Band für sich würde von mir 4 💜 bekommen – die Serie im Gesamten jedoch, da sich im Verlauf viele Kreise schließen und eigentlich keine Fragen offen bleiben – 5 ❤️.
Eine Buchserie, die ich sicherlich nicht das letzte Mal gelesen haben werde :-).

fàilte

El Ma