Buchbesprechung: „Wie hält man einen Phönix“ – Sage Marlowe

Wie hält man einen Phönix

Klappentext
Sündhaft sexy und verführerisch intelligent, aber auch äußerst angespannt und neurotisch, macht Bestseller-Autor Jazz Spencer, besser bekannt als JS Phoenix, es einem nicht leicht, ihn zu halten. Er sehnt sich nach Liebe, weiß aber nicht, was er aus seinem Happy End machen soll, jetzt, da er es mit Ryan Holmes gefunden hat. Der ist total verliebt und würde alles für Jazz tun, wenn er nur wüsste, wie man mit einem solch kapriziösen Wesen richtig umgeht.

Gerade als Ryan anscheinend Fortschritte mit ihm macht, gibt es eine dramatische Veränderung und Ryans Herz wird einmal mehr gebrochen, als sie sich wieder trennen. Er ist überzeugt, dass sie sich nie wiedersehen werden, bis Jazz eines Tages in sein Leben zurückkehrt, bereit für einen Neuanfang. Während Ryan allmählich Jazz’ Geheimnisse enthüllt, ist er fest entschlossen, ihn nicht noch einmal entkommen zu lassen. Er geht aufs Ganze und zeigt Jazz, wie sehr er begehrt wird—mit einem erstaunlichen Ergebnis.

Ein homoerotischer Liebesroman für Erwachsene mit explizitem Inhalt. Dies ist der zweite und letzte Band der Reihe. Es empfiehlt sich, die Bücher in der Reihenfolge ihres Erscheinens zu lesen.

******************************

Wie hält man eine Phönix ist eine gelungene Fortsetzung zu Band 1. Hier hatte ich um ein bisschen mehr Emotionen gebeten, mein Wunsch wurde „ein bisschen“ erfüllt. Wie Band 1 lässt sich auch der 2. Teil flüssig lesen, hat sehr schöne und explizite Szenen und man lernt Jazz besser kennen. Ich habe Ryan des öfteren für seine Geduld bewundert und an einigen Stellen meinen imaginären Hut gezogen.

Die Szene bei Jazz‘ Tante hat mich zum Schmunzeln gebracht und die beiden beim Einkaufen zu erleben, war ein echtes Highlight. Leider hatte ich zum Ende hin das Gefühl, dass der Autor einfach nur fertig werden wollte. Er schnitt das Thema Signierstunde und das spezielle Geschenk von Ryan an Jazz nur kurz an und dann kam… nichts mehr. Es ist, als würde ein Kapitel fehlen und er macht einfach mit der Hoteleinladung weiter. Nicht schlimm, nur schade.

Mir hat auch der 2. Teil der Phönix-Geschichte gut gefallen und wem Teil eins entsprochen hat, der wird auch hier nicht enttäuscht werden. Ich jedenfalls freue mich schon jetzt auf neue Geschichten von Sage Marlowe :-).

Fàilte

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1078 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 191 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: Me and the Muse Publishing (8. Januar 2016)
Preis:   € 4,99   (Kauf = klick aufs Bild)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s