Buchbesprechung: „Einsamer Strand“ (Strand-Serie 1) – Sue Brown

Einsamer StrandKlappentext
Als Liam Marshalls bester Freund Alex den Kampf gegen den Darmkrebs verliert, bittet er Liam um einen letzten Gefallen: Liam soll zur Isle of Wight reisen, eine Zugfahrkarte nach Ryde kaufen und dort Alex‘ Asche vom Pier aus ins Meer streuen. Liam ist müde, ausgebrannt und braucht dringend Urlaub. Aber statt Sonne, Meer, Sand und heißen Beachboys, bekommt er einen klapprigen alten Eisenbahnzug und nervtötende Kinder—und von Ewan McGregor ist weit und breit nichts zu sehen.

Liam würde alles für seinen Freund tun, aber Alex‘ letzten Wunsch zu erfüllen würde bedeuten, das letzte Bisschen Familie herzugeben, das Liam noch geblieben ist. Ratlos und verloren steht er frierend auf dem Pier…bis Sam Owens zu seiner Rettung kommt.

Solange Sam zurückdenken kann, macht seine Familie schon Jahr für Jahr Urlaub auf der Isle of Wight, aber er hat noch nie jemanden wie Liam kennengelernt. Sam ist fest entschlossen, Liams Urlaub zu einer denkwürdigen Erinnerung zu machen, und so kümmert er sich um ihn—innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers. Er stellt Liam sogar seiner gesamten Familie vor. Aber während Sam Liam hilft, die Kraft zum Loslassen zu finden, muss er feststellen, dass er sich wünscht, Liam würde festhalten—nicht an seinem alten Leben, aber an Sam und an dem, was sie gemeinsam haben könnten.

*************************

Das Buch „Einsamer Strand“ hatte ich mir bereits kurz nach der Veröffentlichung gekauft und auch gelesen und mochte es sehr. Nun kam ja die Tage das 2. Buch (Review folgt) aus der Serie heraus, so dass ein re-reading für mich unabdingbar war, da es ja hieß, es schließt ziemlich nahtlos an Band 1 an.
Auch beim zweiten Mal lesen haben mich Liam und Sam sehr für sich eingenommen, da sie mal so ganz anders als die ganzen toughen, coolen und selbstbewußten Typen aus anderen Büchern sind. Die beiden sind so zuckersüß, dass man zwischendurch Angst haben muss Karies zu bekommen ;-).

Als Liam auf Sam trifft, ist er dabei eine Aufgabe zu erledigen, die ihm sein bester Freund noch mit auf den Weg gegeben hat. Jeder, der schon einmal eine wichtige Bezugsperson hat gehen lassen müssen, kann sich vorstellen wie schwer es ist jemanden so endgültig loszulassen. Diesen Schritt dann auch noch im wahrsten Sinne des Wortes, selbst in der Hand zu haben, dürfte eine der schwierigsten und emotionalsten Situationen im  Leben eines Menschen sein.
Sam fängt Liam auf, lenkt ihn ab und reißt ihn mit seiner oftmals überschwänglichen und einnehmenden Art einfach mit. Er stellt Liam seine Familie und seine Freunde vor und zeigt ihm auf diese Art und Weise, dass er nicht alleine auf der Welt sein muss, wenn er es denn zulässt.
Dennoch schwebt über dieser sich entwickelnden Liebesgeschichte immer das Wort „Abschied“, da Liam ja nur diese paar Urlaubstage auf der Isle of Wight verbringt, um Alex‘ letzten Wunsch zu erfüllen…

Da ich das Buch ja beim ersten Mal als „Single“, d.h. ohne eine Information darüber, dass es Folgebücher geben könnte, gelesen hatte und auch nicht unbedingt mit einem weiteren Band gerechnet habe, war diese Geschichte mit dem Ende, wie es geschrieben war, ein Ende, das zwar doch einiges offen ließ, mir aber die Möglichkeit gab, meine eigenen Gedanken spielen zu lassen. Es war für mich so verfasst, dass es nicht zwingend eine Fortsetzung hätte geben müssen. So war ich dann doch sehr erstaunt und erfreut darüber, dass ein zweites Buch erscheinen wird und gleichzeitig hat es mich sehr gefreut, dass der 2. Band zwar einen eigenständigen Handlungsstrang mit neuen Protagonisten haben wird, Liam und Sam aber auch wieder „mitspielen“ werden.

Auch nach dem zweiten Mal lesen, hat „Einsamer Strand“ für mich nichts von seinem „Gefühl“ verloren, ich konnte auch jetzt wieder mit Liam mitleiden, war bei ihm, als er mit seinem Kästchen am Strand stand und mit sich und seinen Gefühlen gehadert hat. Ich musste wieder über Sam schmunzeln, der sich so liebevoll, herzlich und oftmals naiv um Liam bemüht hat. Für mich ist dieses Buch für jeden Leser, der auf zuckersüße Liebesgeschichten mit etwas Tragik, Herzschmerz und ein Happy End steht, eine volle Kaufempfehlung und sollte auf jeden Fall gelesen werden, bevor man sich an „Strand der Wünsche“ setzt.

Fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 832 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 270 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press (11. Februar 2014)
Preis:   € 3,99   (Kauf = klick aufs Bild)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s