Nette Blog-Kollegen? Aber ja doch :-)

Gerne möchte ich euch heute mal einige Blogs vorstellen, u.a. auch um mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass es unter Bloggern kein nettes Miteinander gibt, aber auch, weil es einfach schöne und vor allem informative Blogs sind, die immer wieder von mir heimgesucht werden.

Meine größte Angst vor dem bloggen war, weil man das ja immer wieder irgendwo lesen durfte, dass es sich bei der Bloggemeinde gemeinhin um ein Haifischbecken handelt, in dem jeder dem anderen die Brotkrumen nicht gönnt.

Ich für meine Person und meinen Blog kann hierzu nur sagen:  NEIN, ist es nicht. Ich durfte ausschließlich positive Erfahrungen mit dem Mit-Bloggern machen 🙂

Ramona von TheWorldofbigEyes hat mir den letzten Schubs gegeben, damit ich überhaupt anfange. Jules von Jules bunte Welt der Bücher hat mir schon die dämlichsten Fragen zu einigen Büchern in ellenlangen Mails beantwortet. Er hat es fertig gebracht, dass ich z.B. Bücher mit einem Handlungsstrang im Bereich „SM“ und „BDSM“ mittlerweile nicht mehr nur lese (und oftmals verwundert den Kopf geschüttelt habe), sondern es lese und nun vieles auch verstehe. Akzeptanz war für mich nie ein Thema oder gar ein Problem, denn was zwei Personen (oder auch mehrere – egal welchen Geschlechts) miteinander im gegenseitigen Einverständnis und freiwillig in einem privaten Umfeld machen, habe ich / hat man zu akzeptieren. Zudem hat er mir (ohne das er es wahrscheinlich weiß) schon so einige Bücher aufgrund seiner Reviews „empfohlen“, die ich so wohl nie gelesen hätte. Ebenso Ramona, die ja schon weit mehr Bücher aus dem Gay-Genre rezensiert hat, als ich bisher  gelesen habe. Meine Wunschliste bedankt sich herzlich bei ihnen 😉
Die Art, wie Jules seine Blogbeiträge schreibt, liegt mir sehr und ich schaue regelmäßig bei ihm vorbei, ebenso bei Ramona oder auch den nachfolgenden Blogs…

…die ich viel und gerne besuche und aus jedem etwas für mich mitnehme, das meinen Horizont wieder ein Stück erweitert. Ob es nun bei Frau Laberladen oder bei I love Gaybooks ist, beide haben mir u.a. die englischsprachigen Bücher nahegebracht haben. Dies haben sie entweder dadurch getan, dass sie mir Mut zugesprochen haben mich daran zu versuchen oder mir einfach durch die Art ihrer Rezensionen einen Hinweis auf den sprachlichen Schwierigkeitsgrad der Bücher gegeben haben. Das Ende vom Lied ist nun, dass meine Wunschliste der englischen Bücher fast so lang ist, wie die deutschsprachige 🙂  Hier mal ein herzliches Dankeschön an die Damen… *g*.

Man sieht also, dass es durchaus möglich ist, ein gutes „nachbarschaftliches“ Miteinander zu praktizieren und auch von einander zu partizipieren. Darum, solltet jemand da draußen mit dem Gedanken spielen, selbst bloggen zu wollen, versucht es einfach. Die Welt da draußen ist oft netter als man denkt.

Es gibt aber noch einen Blog, den ich erst letzthin entdeckt habe und auf dem ich wahnsinnig gerne stöbere und so schon den einen oder anderen Geschenktipp für eine sehr anspruchsvolle Freundin gefunden habe, nämlich Tobis Lesestunden. Ein sehr schön aufgebauter Blog, mit wunderschönen Bildern und Artikeln. Viele Bücher werde ich selbst nie lesen (ich bewundere ihn schwer dafür), aber er eröffnet mir damit eine Welt, die ich so nie kennengelernt hätte. Auch dafür herzlichen Dank 🙂

Wenn ihr mich also sucht und weder hier noch bei FB findet – sucht mal auf den anderen Blogs, irgendwo dort werde ich mich dann sicherlich rumtreiben 🙂  und nicht das ihr meint, das sind alle Blogs, die ich kenne, sicherlich werde ich im Laufe der Zeit noch den ein oder anderen hier „erwähnen“.

Und gleich kommt der erste Nachtrag *handandiestirnklatsch*, da ich soeben auf einem weiteren mir sehr wichtigen Blog war, Chris‘ Gaylesen. Auch dieser Blog ist mit daran Schuld, das meine Neugierde auf englische Bücher immens gewachsen ist. Chris ständiges „Du schaffst das, wenn du nur anfängst“ war ganz schön „nervig“, aber eben auch effektiv 🙂

Fàilte

El Ma

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Nette Blog-Kollegen? Aber ja doch :-)

  1. Aw ❤
    Das ist ja lieb.

    Du hast absolut recht. Es ist ein großes Vorurteil, dass sich Blogger gegenseitig die Augen auskratzen 🙂 Natürlich gibt es Ausnahmen, aber wir Gaybook-Blogger sind an zwei Händen abzuzählen und da hat jeder genug Platz für sich. Und man hilft sich auch sehr gerne. Außerdem spricht jeder eine andere Zielgruppe an, da sich die Rezensions – und Schreibstile deutlich voneinander unterscheiden und Vielfalt entstehen lassen.

    Gefällt 1 Person

  2. Aw, das ist so lieb von dir. Ich sags ja immer wieder, du bist eben voll das Herzchen! ♥
    Bei all dem Lob auf uns, wollen wir aber nicht vergessen, dass du auch eine wunderbare Blogger-Kollegin bist, die mir schon manchmal ein Buch, dass ich auf der Wunschliste immer nach hinten geschoben habe, wieder schmackhaft gemacht hat. Und du denkst immer daran, Beischeid zu geben, wenn es z.B. ein Buch kostenlos gibt oder dir was anderes ins Auge fällt, dass für andere Blogger interessant sein könnte. Dafür ein dickes Dankeschön! 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Ich finde allgemein, dass Blogger enger zusammenarbeiten sollten. Ich mag meine Kollegen und schaue regelmäßig bei ihnen vorbei – bei Jules, Ramona, dir und einer Handvoll anderer lieber Blogger. Und Ramona hat ganz recht – gerade die gay bzw. queeren Blog sind doch recht übersichtlich 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s