Buchbesprechung: „Klares Wasser“ – Amy Lane

Klares Wasser

Klappentext
Lernt Patrick Cleary kennen: Nachtschwärmer, Versager, Spastiker. Patrick versucht verzweifelt, sich zu ändern. Das Ergebnis ist so eindrucksvoll, dass es ihn fast umbringt.

Lernt Wes „Whiskey“ Keenan kennen: Ein Biologe auf Dauer-Exkursion, der sich fragt, wann es wohl Zeit wird, sesshaft zu werden. Als der schlimmste Tag in Patricks Leben damit endet, dass Whiskey ihm das Leben rettet, fangen die beiden an, ihr Leben und eine winzig kleine Koje in dem heruntergekommensten Hausboot, das die Welt je gesehen hat, zu teilen.

Patrick will sein Leben auf die Reihe bekommen und Whiskey will ihm dabei helfen. Doch Patrick ist sich nicht sicher, ob das überhaupt möglich ist. Er ist davon überzeugt, dass er eine Anomalie der Natur ist. Aber Whiskey, der mit echten Anomalien arbeitet, glaubt, dass alles, was Patrick braucht, ein klein wenig Hilfe ist, um die Schönheit unter seiner spastischen Hülle zu sehen, und Whiskey bietet sich gerne dafür an. Zwischen ungewöhnlichen Fröschen, einem lebensbedrohlichen Ex-Freund und Patricks eigenen Blockaden, benötigt Whiskey seine gesamte Geduld, damit Patrick das Gute in sich findet, bevor die beiden in klarem Wasser schwimmen können.

*************************

Manchmal braucht es nur den richtigen Menschen im Leben und das Leben wird wieder lebens- und liebenswert oder „für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel“ 😉 .

Als Patrick auf den doch um einiges älteren Wes trifft, hätte es im Vorfeld nicht unglücklicher für ihn laufen können. Sein Vater ignoriert ihn und hält ihn scheinbar für einen Nichtsnutz aka Versager, der sowieso nichts auf die Reihe bekommt. Sein Exfreund ist schlicht und einfach ein A***loch.
Patrick ist doch nur ein junger Mann, der geliebt werden will und dafür sehr viel auf sich nimmt. Er versucht ständig, für alle der perfekte Mann / Freund / Kollege zu sein, nur um anerkannt zu werden. Dabei machten ihn doch genau seine Unzulänglichkeiten für mich so liebenswert 🙂 .

Wes „Whiskey“ ist ein ganz eigener Mensch mit einem strikten Verhaltenskodex, der es ihm eigentlich untersagt, mit seinen Studenten/Praktikanten etwas anzufangen, aber…
…dann trifft er Patrick.

Ich bin medizinisch nicht genug informiert, um das Krankheitsbild einer ADHS-Erkrankung bis ins Detail zu kennen. Aber auch ich hätte mich der Meinung von Wes angeschlossen, dass Patrick einfach ein Tollpatsch ist, der, wenn seine Medikamente nicht greifen, zu hektischen und unkoordinierten Bewegungen neigt. Dies bringt Patrick manchmal doch in etwas unangenehme und peinliche Situationen. Somit ist Wes genau der Mensch den Patrick neben seinen Yoga-Übungen und seinen“ KBP“ braucht, um immer wieder zur Ruhe gebracht und geerdet zu werden, da er während seines Uni-Lebens so viele überdrehte Menschen kennengelernt hat, dass er instinktiv weiß, wie er mit Patrick umzugehen hat.

Ich empfand „Klare Wasser“ als ein ganz liebenswertes Buch mit unglaublich sympathischen Hauptcharakteren. Sowohl Patricks Exfreund (und ein paar Vorgänger), als auch sein Vater  haben Patrick so verunsichert, dass er nunmehr weder an sich, noch an seine Fähigkeiten glaubt. Es ist wirklich ein langer und von viel Geduld gezeichneter Weg, bis er sich endlich das zutraut, was die ganze Zeit schon in ihm steckt und sich alles zum Guten neigt. Auf diesem Weg erlebt er abenteuerliches, lernt tolle Menschen kennen und findet dabei endlich seine Bestimmung.

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wenn Autoren auch einmal „Bilder“ von Menschen „zeichnen“ die eben nicht perfekt sind – wobei, wenn wir Whiskey fragen… *g*. Mir hat das Buch, mit dieser Sichtweise auf die Protagonisten sehr gut gefallen.
Es ist das erste Buch, das ich von Amy Lane gelesen habe, wobei sich noch ein paar andere von ihr bereits seit einiger Zeit auf meinem Reader befinden. Ihre Schreibweise hat mich neugierig auf mehr gemacht, so dass das eine oder andere demnächst zum Lesen anstehen wird.

Von mir gibt es für dieses Buch eine volle Leseempfehlung und eine „Lebensweisheit“ für Patrick 🙂

Perfekt ist der, der keine Ecken und Kanten hat; doch der ist schlicht langweilig.
                                                                                                                     © Özsoy Öztürk

In diesem Sinne…

fàilte

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3252 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (24. Mai 2016)
Preis:   €  6,19  (Kauf = klick aufs Bild)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s