Buchbesprechung: „Erhoffte Versprechen“ (Keeping Promise Rock 2) – Amy Lane

erhoffte Versprechen

Klappentext
Buch 2 in der Serie – Keeping Promise Rock

Shane Perkins wollte immer ein Held sein. Doch dann wird seine Karriere zerstört, weil er nicht aufgeben wollte und gekämpft hat. Als er aus dem Krankenhaus entlassen wird, bleiben ihm nur eine leere Wohnung, eine Unmenge Geld und die Sehnsucht nach einem Menschen, der ihn vermissen wird, falls er noch einmal im Dienst verwundet werden sollte. Er endet als Polizist in einer Kleinstadt namens Levee Oaks. Seine Sehnsucht nach einer eigenen Familie bringt ihn dazu, sich mit seiner flatterhaften, unbeständigen Schwester Kimmy zu versöhnen. Kimmy ist Tänzerin, und als Shane sie das erste Mal mit ihrem Tanzpartner auf der Bühne sieht, bleibt ihm die Luft weg.

Mikhail Wassiljewitsch Bayul tanzt wie ein Engel, hat aber keine sehr himmlische Vergangenheit. Nach seiner Ausreise aus Russland hat er sich zwei Dinge versprochen: Nicht mehr auf der Straße zu landen und mit seiner Mutter vor ihrem Tod noch eine wunderbare Reise zu machen. Es kommt für ihn nicht infrage, Verpflichtungen einzugehen und anderen Menschen Versprechen zu machen. Aber das war, bevor er Shane kennenlernte. Der ernsthafte, mutige und so bescheidene Shane spricht Mikhails Sprache und – was Mikhail am meisten überrascht – Shane hat die unerwartete Eigenschaft, seine Versprechen zu halten.

**************************

Und nun zum zweiten Band der Serie:
Auch mit diesem Buch hat es Amy Lane geschafft, mir die Charaktere nahe zu bringen, sehr nahe. Ich habe wieder mit ihnen mitgelitten, wollte sie schütteln oder sie trösten, je nach Situation. Wenn ein Autor dies bei mir schafft, hat er bzw. sie für meinen Geschmack schon vieles richtig gemacht 🙂

Shane ist einfach zu gut für diese Welt. Sehenden Auges läuft er in einen Verrat, nur weil er zu anständig und zu korrekt ist. „Clever“ ist er dahingehend, dass er aus dieser Situation für sich das Beste heraus holt. Dumm nur, dass das Ganze auch ganz anders hätte ausgehen können… Er hat einen Traum, den er sich nun erfüllt könnte, tut es aber (noch) nicht.
Als er dann in der Provinz landet, merkt er auch hier, dass nicht alles Gold ist, was einem so entgegen glänzt. Levee Oaks ist ein kleines, stockkonservatives und bigottes Örtchen, das nach außen hin immer noch auf heile Welt macht und den Schmutz einfach unter den Teppich kehrt. Amy Lane zeigt in einigen Situationen auf, dass die vermeintlichen „Helden“ auch Jahre nach „Crick“ noch richtig Dreck am Stecken haben und dass man so anständig sein kann wie man will, dann doch nicht in das ach so angepasste, saubere Leben passt…

Mikhail hat schon so viel hinter sich, dass mir nicht nur beim Lesen seiner Lebensgeschichte, sondern auch jetzt hier beim Schreiben, wieder eine Gänsehaut aufsteht. Kaum ist er im gelobten Land an-, wieder auf den Beinen und etwas zur Ruhe gekommen, erkrankt seine Mutter schwer. Er tut alles (fast alles) dafür, dass er ihr ihren letzten Wunsch erfüllen kann. Bei einem seiner Auftritte auf einem Mittelaltermarkt, trifft er Shane, den Bruder seiner Tanzpartnerin Kimmy. Mickey ist vorsichtig, misstrauisch, zynisch und dennoch ein liebenswertes kleines Kerlchen, der von all seinen schönen Erinnerungen kleine „Beweise“ sammelt, um sich immer wieder daran zu erfreuen. Die Kiste ist weder groß noch sehr voll, als die beiden aufeinander treffen. Größer wird die Kiste nicht, aber von mal zu mal voller :-). Über jede Kleinigkeit, die Mikhails Herz erwärmt, freut man sich mit und gönnt ihm jeden – noch so kleinen – Lichtblick.

Bis die beiden einen gemeinsamen Weg finden, müssen sie viele Hürden überwinden, treffen u.a. auf Deacon und Crick und finden mit ihnen Freunde für’s Leben. Der Kreis schließt sich zum Ende hin, alle Wünsche und Träume werden zum größten Teil erfüllt und dennoch will man wissen, wie es mit den beiden, mit Deacon und Crick, mit Jeff, Benny, Jon und Amy weitergeht. D.h. für mich:  Teil 3 und 4 im Original… wenn ihr also mal längere Zeit nichts von mir hört, dann lese ich englische Originale ;-).

Es hätte, ebenso wie beim ersten Buch, ein halbes Herzchen mehr werden können (so sind es 4 💜), wenn man nach der Übersetzung noch einmal jemanden hätte drüberlesen lassen. Viele Kleinigkeiten, die einfach übersehen wurden, haben zwar mein Lesevergnügen nicht geschmälert oder mich aus dem Lesefluss gebracht, hätten aber nicht sein müssen.

Fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 788 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 394 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press (15. September 2015)
Preis:   €    3,39   (Kauf = klick aufs Bild)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s