Eine etwas „andere“ Buchbesprechung „Die Queen und der Homo Jock King (Auf den ersten Blick 2)“ – TJ Klune

Die Queen

Klappentext
Fortsetzung zu „Sag mir, dass es wahr ist“

Glaubt ihr an Liebe auf den ersten Blick?
Sanford Stewart jedenfalls glaubt nicht daran. Um ehrlich zu sein, er glaubt an das genaue Gegenteil. Dank dem Homo Jock King. Es scheint, als hätte Darren Mayne nur ein Ziel im Leben – nämlich, Chaos in Sandys perfekt organisiertes Leben zu bringen, nur um ihn zu ärgern. Sandy verachtet ihn, und das wird sich auch niemals ändern.
Sagt er sich jedenfalls.
Erst als der Besitzer des Jack It – dem Club, in dem Sandy als Drag Queen Helena Handbasket auftritt – ihn verzweifelt um Hilfe bittet, erkennt Sandy, dass er seine wenig schmeichelhaften Gefühle für Darren vorläufig zurückstellen muss. Weil das Jack It geschlossen wird, wenn nicht jemand Andrew Taylor, den Bürgermeister von Tucson, davon überzeugen kann, den Mietvertrag zu verlängern.
Jemand wie Darren, der uneheliche Sohn des Bürgermeisters.
Der Plan ist absolut narrensicher: Darren verführen und ihn dazu überreden, sich bei seinem Vater für eine Verlängerung des Vertrags mit der Stadt einzusetzen.
Ganz einfach, oder?
Falsch.

******************************

Ich oute mich jetzt mal als riesengroßer Fan von TJ Klune 🙂 (hat nach der Rezension des ersten Buches auch bestimmt noch keiner gemerkt 😉 ). Sollte es jemals ein Meet & Greet mit ihm geben, stehe ich in der ersten Reihe, springe auf und ab und schreie so laut „hier“, dass er gar nicht an mir vorbei kommt oder (und das ist viel wahrscheinlicher) stehe stumm da und flüstere nur voller Bewunderung „meine Eier… da ist er“ *g*.
Tja, und schon sind wir im Thema. Beim ersten Band „Sag mir, dass es wahr ist“ hatte ich fast Entzugserscheinungen, als das Buch zu Ende war und ich erstmal ohne Paul, Vince und Sandy aka Helena weiterleben musste. Als ich dann mitbekommen habe, dass es einen zweiten Teil gibt und davon zeitnah eine Übersetzung angedacht ist, hätte man mir das debile Grinsen fast aus dem Gesicht schneiden müssen. Ja, und jetzt war es endlich so weit, das Buch ist da und schwups auch gelesen… (selbstverständlich gab es vorher ein re-reading von Buch 1) in einem Aufwasch… fast ohne Nachtruhe… und?  Ich grinse schon wieder :-), denn es war einfach wieder ein wunderbares Leseerlebnis und das Beste: TJ Klune plant wohl einen 3. Teil *tanzendumdenTischhüpfe*.

Kindisch? nein, nicht wirklich. Ich bin bei (und nach) TJ Klunes Büchern einfach immer total aufgedreht, kann grinsend vor dem Reader sitzen, aus vollem Herzen vor mich hin kichern, möchte die Protagonisten am liebsten adoptieren und/oder mich einfach ins Wohnzimmer von Nana setzen und mittendrin statt nur dabei sein.

Aber nun zur Geschichte selbst. Auch hier ist der Klappentext sehr aussagekräftig, so dass man zur Handlung nicht mehr viel sagen muss. Man lernt im zweiten Band Sandy ein ganzes Stück weit besser kennen. Manchmal wollte ich ihn einfach schütteln, weil er sich so sehr selbst im Weg steht. Es macht Spaß zu beobachten wie er mit Darren umgeht und was den Unterschied ausmacht, wenn Helena die Bühne betritt. Noch interessanter wird es, wenn Helena aufmüpfig wird und des Öfteren auch in Sandys „normalem“ Leben durchspitzt. Aber auch Darren lässt einen hinter die coole Fassade sehen und nimmt von Kapitel zu Kapitel ein immer größeres Stückchen im Leben rund um Paul und dessen Familie (und in Sandys Herz – auch wenn dieser dies nie zugeben würde… oder?) ein. Man mag es kaum glauben, aber Darren ist ein wundervoller Mensch mit einem großen Herzen, das nur für eine/einen schlägt und das seit…

Sandy aka Helena war immer der Meinung, dass es für ihn/sie keinen passenden Mann geben kann, denn entweder mögen sie den stillen, zurückhaltenden Sandy über den man „verfügen“ kann (wenn die wüssten 😉 ) oder aber sie finden die extrovertierte und oftmals bissige Helena gut. Es kann für ihn/sie gar keinen Typen geben, der das Gesamtpaket akzeptiert oder gar lieben kann. Trotz der Freunde, Pauls Familie und den vielen Helena-Fans ist Sandy eigentlich ein einsamer junger Mann. Doch dann tritt Darren (wieder) in sein Leben und stellt es ganz langsam auf den Kopf. Darren selbst ist der König der Homo Jocks und doch ganz anders, als man ihn sich auf den ersten Blick hin vorstellt. Aber Könige haben einfach anders zu sein, wenn sie ihre Königin aka ihren Prinzen erobern wollen. Denn angepasst kann jeder :-). Und Darren weiß:

Bei vielen Menschen lächelt nur mein Gesicht. Bei dir lächelt mein Herz …
                                                                                                    Verfasser unbekannt

Man muss den Stil von TJ Klune mögen. Er ist oft überdreht, sprunghaft und auch frech. Schon auf den ersten Seiten hatte ich Tränen in den Augen – vor Lachen. Er schafft es meiner Meinung nach trotz dieser „anderen“ Schreibe, seinen Protagonisten wirklich Charakter zu geben und den Leser komplett mitzunehmen. Ich habe mit gelacht (und das herzhaft), mitgelitten und zum Schluss mit einem Lächeln im Gesicht erleichtert aufgeschnauft und zeitgleich war ich wirklich traurig, dass das Buch zu Ende war :-(.

Wer also auf einen etwas anderen Autor und einen abgefahrenen, unorthodoxen Schreibstil steht, dem lege ich sowohl „Sag mir, dass es wahr ist“ als auch „Die Queen und der Homo Jock King“ wärmstens ans Herz. Auf der vorhandenen „Herzchen-Skala (1-5)“ bekommen Sandy/Helena und Darren eine glatte 10, sowohl in der A- als auch in der B-Note 🙂 und eine volle Kaufempfehlung.

Wer ein bisschen mehr über Sandy und Darren erfahren will, kann gerne bei Mathilda Grace auf Goodreads & bei Gaylesen vorbeischauen. Sollte ich noch weitere Blogbeiträge finden, trage ich sie gerne für Euch nach. Ach ja, eine mir bekannte FB-Nutzerin empfiehlt, dieses Buch bei Inkontinenz, während der Nahrungs- und Getränkeaufnahme und an öffentlichen, gut besuchten Orten besser nur dann zu lesen, wenn man mit den Konsequenzen leben kann.

In diesem Sinne…

Bye airson nis

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3382 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 586 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (26. Juli 2016)
Preis:   € 5,14    (Kauf = klick aufs Bild)

Advertisements

5 Kommentare zu “Eine etwas „andere“ Buchbesprechung „Die Queen und der Homo Jock King (Auf den ersten Blick 2)“ – TJ Klune

  1. Hey 🙂

    Oh man, ich weiß echt nicht, was ich für ein Problem habe, ich glaube, ich bin der einzige Mensch auf der Welt, der mit dem Humor nicht viel anfangen kann. Ich habe so lange überelgt, ob ich es lesen soll und es letztlich doch gelassen.
    Aber ich freue mich sehr, dass dir das Buch so gefallen hat. Deine Begeisterung ist echt anstrengend und lässt mich wieder an meiner Entscheidung zweifeln. Aber ich kenne mich ja, es ist wohl wirklich nichts für mich. Ich hab auch mehrmals schon gelesen, es ist noch extremer als Teil 1. Ist es, oder?

    LG

    Gefällt 1 Person

    • Hi mein Lieber,
      nein, ich denke Du hast kein Problem, denn GsD sind Geschmäcker verschieden und Humor noch viel mehr. Ich kann Dir noch nicht mal sagen, was TJ Klune mit mir macht, dass ich so reagiere, denn eigentlich bin ich wirklich die, die voller stiller Bewunderung in der Reihe stehen und niemals lauthals um Aufmerksamkeit betteln würde. Ich habe mir beim Lesen dieses Buches so manches mal eine „Drag-Seite“ für mich gewünscht, um auch einfach mal so aufgedreht sein zu können. Aber…, man muss halt mit den gegebenen Ressourcen leben und das beste draus machen.
      Und nicht das Du an Dir zweifeln musst (wobei ich das gerade beim Lesegeschmack selbst des Öfteren bei mir erlebe), jeder empfindet Bücher anders.
      Ich liebe z.B. die Kanada- und San Antonio-Serie von Tobias Jäger, anderen sind die Bücher viel zu ruhig. Ich habe „Eine Randbemerkung“ gelesen und fand den Schreibstil toll, jedoch fehlten mir (rein persönliche Wahrnehmung, andere scheint es nicht gestört zu haben) zu viele wichtige Informationen zu einigen angeschnittenen Handlungen und Personen, was mich unbefriedigt zurückgelassen hat. Aber auch dies ist eben meine ganz persönliche Wahrnehmung eines Buches.
      Drum mache Dir keinen Kopf, nicht jeder kann jede Stilrichtung mögen 😀 und Klunes Humor ist schon sehr eigen.
      Also ist alles gut, so wie es ist *lach*.
      LG El

      PS Bisher hat mir noch nie jemand gesagt, dass meine Begeisterung anstrengend ist *g* – ich nehme das jetzt mal als Kompliment 😉 und sage herzlichen Dank 😘

      Gefällt mir

  2. Pingback: Was liest du? – Fragebogen von „LESESTUNDEN“ – El Ma liest & träumt

  3. Pingback: The Book Blogger [TAG] – El Ma liest & träumt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s