Meine Lieblinge: „Beachrats-Serie“ – Tobias Jäger

   Beachrats1   Beachrats2   3   4   5   6   7   8   9   10   11

Heute darf ich euch mal wieder ein „paar“ Bücher aus der Kategorie „Meine Lieblinge“ vorstellen. Eigentlich müsste ich hier gleich noch die anderen Serien von Tobias Jäger mit aufführen, aber das würde den Rahmen eines eh schon sehr coverlastigen Blogposts sprengen.  Was aber nicht heißt, dass ich das nicht nachholen werde *g*. Über einige einzelne Bücher habe ich ja schon geschrieben, wenn es euch interessiert, einfach rechts auf „Tobias Jäger“ klicken.

Ich bin ein Serien-Junkie 🙂 – dies allerdings nur bei Büchern. Ich mag es, wenn ich am Leben der Protagonisten über einen längeren Zeitraum teilnehmen kann. Dies bedeutet nicht, dass ich immer nur von den selben Leuten lesen will, freue mich aber, wenn in Folgebänden die Charaktere immer wieder auftauchen und ich so einen kleinen Einblick erhalte, wie es ihnen ergangen ist (ja, hier entwickle ich echte Stalker-Qualitäten 😉 ).

Tobias Jäger hat es geschafft, mich über 11 Bücher hinweg bei der Stange zu halten und ohne zu überlegen nach Beendigung eines jeden einzelnen Buches sofort das nächste zu kaufen. Ihm ist es mit dieser Serie gelungen, mich in eine Familie zu integrieren und deren Geschichten gebannt zu verfolgen. Vieles, was passiert, ist einfach nur schön, lieb und harmonisch. Es gibt aber auch Passagen, die mir echt an die Nieren gegangen sind. Es wird im Zusammenhang mit den ganz jungen Protagonisten viel erklärt und dies so, dass man das Gefühl hat, mit im Zimmer zu sein. Zudem gibt es sehr schöne Schilderungen über die verschiedenen Reisen der Jungs. Diese 11 Bücher erzählen über mehrere Jahre hinweg, die Entwicklung von Rick, Kevin und ihren Pflegekindern. Es gibt Erfolgsgeschichten, aber halt auch Schicksale, die einen heftig schlucken lassen und man nur schwer die Tränen zurückhalten kann (manchmal mussten sie aber auch raus). Es sind Geschichten, die von viel zwischenmenschlicher Liebe erzählen und das ohne kitschig zu sein. Wer auf detaillierte und explizite Sexszenen spekuliert, hat leider verloren. Dennoch passt alles in den Kontext und man hat nie das Gefühl, das etwas fehlt.

Tja, was soll ich noch sagen… Als ich am Ende von „Childhood’s End“ war, habe ich mich mit und für Alex, David, Justin und Brian gefreut, dass sie nun den Schritt in die große weite Welt wagen, war aber zeitgleich traurig, dass die Serie rund um die Beachrats mit diesem Schritt ins Erwachsenenleben beendet ist.

Vielleicht ist es Tobias Jäger irgendwann mal danach, eine kleine Sidestory (Weihnachten, Promotionsfeier o.ä.) als kleines Leckerchen für die Fans dieser Serie zu schreiben ;-). Für mich persönlich würde dies sicherlich ein „nach hause kommen“ nach Newport Beach bedeuten :-).

Die gesamte Serie findet ihr hier, die Einzelbände durch Klick auf’s jeweilige Bild 🙂

Mehr über die Aktivitäten des Autors findet ihr hier

Es ist schwer, eine solch lange Serie einfach nur so „zusammenzufassen“, aber wenn eine Familiengeschichte über einen so langen Zeitraum erzählt wird, kann man kaum zu jedem einzelnen Band ein eigenes Review schreiben, da die Geschichten ja immer weiter fortgeführt werden. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ich euch ein bisschen neugierig darauf gemacht habe.

Warm regards

El Ma

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s