„Grauzone“ – Brooke McKinley

grauzone-gross

Miller Sutton, der perfekte und immer regelkonforme FBI-Agent, hat seine Welt in zwei Kategorien aufgeteilt. Es gibt die Bösen und die Guten – schwarz und weiß. In letzter Zeit mischen sich allerding beunruhigende Grautöne ein, die sich in Danny Butler personifizieren, einem Drogendealer. Miller will ihn dazu benutzen, einen weitaus größeren Fisch zu fangen, nämlich den Drogenbaron Roberto Hinestroza, hinter dem er seit Jahren her ist.

Danny ist nicht daran interessiert, gegen seinen Boss auszusagen. Er empfindet eine merkwürdige Loyalität gegenüber Hinestroza und weiß außerdem, dass er mit dem Verrat an Hinestroza sein eigenes Todesurteil unterschreiben würde. Trotzdem lässt er sich widerstrebend darauf ein, mit dem FBI zu kooperieren. Kurz darauf bewahrheiten sich seine Befürchtungen und Hinestroza kommt ihnen auf die Schliche.

Miller stellt überrascht fest, dass Danny nicht der kriminelle Überzeugungstäter ist, für den er ihn gehalten hat. Gleichzeitig fühlt Danny sich hilflos zu Miller hingezogen, der immer nur das Gute will. Sie haben gerade damit begonnen, die aufkeimende Anziehung zwischen sich zu erkunden, da spürt Hinestrozas Vollstrecker sie in ihrem Versteck auf. Danny und Miller müssen fliehen, wenn sie ihr Leben und die Liebe retten wollen, von der sie noch nicht wissen, ob sie eine Chance haben wird.

*************************

Ich habe diese Geschichte in einem Rutsch auf dem Flug nach Aberdeen gelesen und damit endlich mal wieder in Ruhe ein Buch lesen können. Unterbrechungen waren nur dem Gate-Wechsel und dem Ein- und Ausstieg aus den Flugzeugen geschuldet, aber aus der Hand gelegt habe ich den Reader dabei nicht wirklich 🙂

Ich mag normalerweise keine Handlungen mit Krimi- oder Thriller-Plot, aber da es sich hier vorrangig um eine Lovestory handelt (die in den Crime-Anteilen aber durchaus intensiv und teilweise hart zur Sache ging) gab ich ihr eine reelle Chance. UND was war… ich wurde nicht enttäuscht :-).

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar und keineswegs eindimensional. Ich hätte mich geärgert, wenn ich das Buch hätte stückchenweise lesen müssen, denn dann wären mir wohl viele kleine, sehr liebenswerte Elemente entgangen. Da es vorrangig um die Liebesgeschichte von Miller und Danny ging, haben mich die Crime-Elemente nicht „gestört“ – für Leser, die solche Passagen gerne in einem Buch haben, könnte es das Sahnehäubchen obenauf sein.

Miller ist ein sturer, festgefahrener FBI-Agent, der aus seiner selbsteingerichteten Zwangsjacke nicht mehr herausfindet, aber genau weiß, dass irgendetwas in seinem Leben nicht (mehr) passt. Sein Leben ist klar „eingerichtet“ – andere Sichtweisen haben darin nicht wirklich Platz.

fullsizeoutput_339_fotor

Danny ist ein – vom Leben in den A*** getretener junger Mann, der aber trotz seiner Vorgeschichte nie sein „Herz“ verloren hat und noch immer an das Gute glaubt.

Die Menschen sind nicht immer, was sie scheinen.
            Gotthold Ephraim Lessing

Als Miller dienstlich auf Danny trifft, bekommen seine eingefahrenen Gewohnheiten und Gedanken einen heftigen Schubs in ein andere, für ihn nicht so leicht händelbare, Richtung.
Ganz langsam zeigt ihm Danny, dass das Leben eben nicht nur aus zwei „Nicht“-Farben besteht, sondern dass es auch Zwischentöne gibt.

Der Weg, den die beiden Männer miteinander gehen, ist alles, aber nicht einfach. Sie müssen sich vielen Gefahren stellen, sich selbst und ihre Ängste überwinden und vieles hinter sich lassen, bei dem sie der Meinung waren, dass es ohne nicht gehen wird. Auf diesem Weg lernen sie wunderbare Menschen kennen, machen Erfahrungen, von denen sie nie gedacht haben, dass sie so überhaupt möglich wären und treffen Entscheidungen, die sie zu Beginn so nie getroffen hätten :-). Ihre Leben und ihre Sichtweisen ändern sich, Stück für Stück, langsam aber stetig.

fullsizeoutput_338_fotor

Brooke McKinley ist es gelungen, die Charaktere nicht nur eindimensional zu beschreiben, denn es gibt (normalerweise) immer eine Geschichte hinter den Aktionen und Reaktionen von Menschen. Da ich von ihr noch keine weiteren Bücher kenne, hoffe ich, dass genau dieses Vielschichtige ihr Schreibstil ist und wir uns noch auf so einige Stories freuen dürfen.

„Grauzone“ ist ein wirklich gelungenes Buch, dass von mir eine volle Leseempfehlung erhält.

496-einfach-tun-was-richtig-ist-einfach-lassen-was-nichts-bringt-einfach-sagen-was-man-denkt-einfach-leben-was-man-fuehlt-einfach-lieben-wen-man-liebt-einfach-ist-nicht-leicht-einfach-ist-am-schwierig

 

 

In diesem Sinne,

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3044 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 339 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (27. September 2016)
Kauf:   hier & hier

***************

weitere Reviews findet man zusammengefasst hier auf Goodreads, aber auch einzeln direkt auf den Blogs von „Ulla liebt Bücher“, Frau Laberladen und bei Mathilda Grace. Wobei sich ein Besuch auf diesen Blogs eh immer lohnt :-).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s