„Ein Weihnachtswunder“ – RJ Scott

ein-weihnachtswunder

Weihnachten ist eigentlich die Zeit des Gebens — aber was tun, wenn es niemanden interessiert?

Für Zachary Weston bedeutet Weihnachten, dass er auf einer Bank auf dem Kirchhof bei Eis und Schnee schläft, ohne Aussicht auf Besserung seiner Situation: Aus dem Haus geworfen, weil er schwul ist, hat er kein Geld und, wie es aussieht, auch keinen Platz, wo er hingehen könnte. Erst ein Fremder zeigt ihm, dass es doch noch Menschen gibt, die mehr als Verachtung für ihn übrig haben.

Ben Hamilton ist ein frisch gebackener Polizist in seiner kleinen Heimatstadt. Er findet einen Ausreißer aus der Großstadt, der an einem verschneiten Heiligabend auf einer Friedhofsbank schläft. Kann er derjenige sein, der Zachary sein eigenes Weihnachtswunder schenkt?

*************************

Hach…, ich habe so einige Weihnachtsgeschichten in diesem Jahr gelesen :-). Welche, die ich schon kannte, dann solche, die mir empfohlen wurden und dann diesen Glücksgriff hier 💜 und auch wenn das Fest selbst schon rum ist, bis 6. Januar darf man ja noch *g*.

„Ein Weihnachtswunder“ war in diesem Jahr die schönste, berührendste und heimeligste Weihnachtsgeschichte für mich. Sie passt für mich perfekt zu diesem Anlass, hinter dem leider oft wirklich nur noch der Kommerz steht und nicht mehr das Für- und Miteinander, das „da“ sein und Helfen wenn man kann.

Klar erzählt diese Geschichte von einer wunderbaren, heilen Welt, aber ist das nicht genau das, was wir uns tief in uns drin wünschen? Ich durfte dieses Buch auf dem Weg in den Urlaub genießen, hatte also die Ruhe und die Zeit, dieses „Paket“ an Liebenswürdigkeit, Wärme und Zucker auf mich wirken zu lassen.

Wie Ben auf Zachary zu- und mit ihm umgeht, ist toll geschrieben. Die Geschichte entwickelt sich, obwohl sie nicht sehr lang ist, sehr schön und es bleibt meiner Meinung nach nichts auf der Strecke. Bis zum Happy End haben wir ein bisschen Drama, viel menschliche Wärme, ein paar gut beschriebene, aber nicht zu großzügig verteilte Sexszenen, so dass man den Reader am Ende zuklappt und sich denkt: „So muss Weihnachten sein“, so sollte die Welt funktionieren :-). Klar bin ich in diesem Moment ein Traumtänzer, aber wenn nicht in den eigenen Träumen, wo dann sollte man seinen Wunsch nach Frieden und Zufriedenheit frönen?
Für einige Leser, wird es evtl. einen Ticken zu viel „Zucker“ sein, mich hat es nicht gestört, denn wenn nicht an Weihnachten, wann darf/soll man solche Geschichten denn sonst lesen?

Ich weiß heute schon, dass ich mir diese Geschichte nächstes Jahr garantiert wieder hervorholen werde, denn wenigstens für eine Buchlänge ist die Welt dann in Ordnung 💜

Wohl dem, der einen warmen Iglu, Öl in der Lampe und Frieden im Herzen hat.
                                                                                    von den Eskimo

Bis bald,

El Ma

Weitere (sehr unterschiedliche) Meinungen zu dem Buch findet ihr bei Jules‘ bunte Welt der Bücher und in Mattys Schmöckerecke

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 370 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 111 Seiten
Verlag: Love Lane Books Ltd; Auflage: 1 (29. November 2016)
Kaufen kann man es hier

Advertisements

Ein Kommentar zu “„Ein Weihnachtswunder“ – RJ Scott

  1. Pingback: „Für einen regnerischen Nachmittag“ – RJ Scott – El Ma liest & träumt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s