„Talker“ (Serie 1 – 3) – Amy Lane

„Talker“
„Talker – Am Ender einer langen Nacht“
„Talkers Reifeprüfung“

talker-1   talker-2   talker-3

Klappentexte

Talker

Buch 1 in der Serie

Tate „Talker“ Walker hat den größten Teil seines Lebens damit verbracht, seine Narben unter der grellen Fassade eines Punks zu verstecken und bis er sich das erste Mal neben Brian Cooper in den Bus setzte hat es auch funktioniert. Aber Brian hat sein ganzes Leben als unsichtbarer Zuschauer verbracht und ist daran gewöhnt hinter die Fassade zu schauen. Was er in Talker sieht ist ein sehr zerbrechlicher und liebenswerter Mensch.

Brian ist vermeintlich heterosexuell aber Tate sehnt sich so verzweifelt nach Liebe, und als sein Verhalten einige schmerzhafte Konsequenzen nach sich zieht muss Brian sich outen – auf dramatische Art und Weise. Er würde alles tun um sicherzustellen dass Tate diesmal erkennt dass er der Prince Charming ist den Talker immer gebraucht hat.

***************

Talker – Am Ende einer langen Nacht

Fortsetzung zu Talker
Buch 2 in der Serie – Talker

Tate Walkers Vergangenheit ist zu schmerzhaft, um sich einfach in Luft aufzulösen, obwohl sein Märchenprinz, Brian Cooper, immer an seiner Seite ist. Brian tut sein Bestes, aber Talker war schon immer gut darin, seinem Schmerz aus dem Weg zu gehen. Er kann sich der Wahrheit über das, was passierte, als er dem falschen Mann sein Vertrauen schenkte, nicht stellen. Als diese Wahrheit ans Licht kommt und Brian ins Krankenhaus bringt, muss Talker eine Entscheidung treffen. Entweder stellt er sich den Dämonen in seinem zerbrechlichen, geschundenen Herzen, oder er überlässt es wie immer Brian, ihn vor dem alles verzehrenden Feuer zu schützen, so wie er es von Anfang an getan hat.

Aber selbst Talker weiß, dass man seinen Märchenprinz nicht alleine lässt, wenn er einem gerade das Leben gerettet hat. Wird er stark genug sein, für Brian einzustehen, wenn Brian ihn am meisten braucht?

***************

„Talkers Reifeprüfung“

Fortsetzung zu Talker – Am Ende einer langen Nacht
Buch 3 in der Serie – Talker

Was kommt nach dem nackten Überleben? Brian Cooper hat sich von dem Angriff erholt, bei dem er beinahe getötet wurde, und Tate Walker hat seine inneren Dämonen besiegt. Nun haben die beiden nur noch … sich selbst. Zusammen erwachsen werden und in ihre Liebe hineinwachsen ist alles andere als einfach.

Sind Talkers ewiger Optimismus und Brians stetiges Vertrauen genug, die großen und kleinen Hindernisse zu überwinden, die ihnen im Weg stehen – und alle Schwierigkeiten auszuräumen, damit ihre Träume sich erfüllen?

*************************

Mir gefällt diese „Serie“ sehr. Warum man allerdings aus solchen Geschichten immer drei Bücher machen muss, werde ich nie verstehen, denn zusammen kommen sie auf +/- 240 Seiten, so dass es dann eine normale TB-Stärke gehabt hätte. Ich hatte das große „Glück“ erst über Talker zu stolpern, als schon alle drei Bände auf dem Markt waren und konnte so einfach munter drauf los lesen.

Ich mochte Talker und auch Brian sehr. So wie sie ihr Leben meistern, mit eigentlich „nichts“ zurechtkommen und dennoch einfach glücklich darüber sind, dass sie sich haben – und das auch schon, bevor sie sich dann endlich „hatten“. Da ich kein Mediziner bin, möchte ich nicht beurteilen, ob Talker ADS hat oder ob seine Eigenheiten doch von den Nachwirkungen der Verbrennung kommen. Ich fand es wunderbar, mitzuverfolgen, wie die beiden sich entwickeln, wie Talker über sich hinauswächst, nachdem er – und was für ihn viel schlimmer war, Brian – wieder einmal auf dem Boden lag. Als Brian mit dem Leben kämpft, wird deutlich, wozu Tate wirklich in der Lage ist und was er alles für Brian tut, wenn es – so wie in diesem Fall – notwendig ist.

Nur durch Arbeit und mühsame Anstrengung, durch unerbittliche Tatkraft und
entschiedene Beherztheit, bewegen wir uns voran zu besseren Dingen.
                                                            Theodore Roosevelt

Viele Menschen kreuzen den Weg der beiden und nicht jeder ist ihnen wohlgesonnen, aber eben die, die es doch sind, machen den Unterschied aus. Immer, wenn sich bei einem von beiden eine Tür schließt, geht eine andere auf, bis sich ein Weg aufzeigt, den man so eigentlich nicht erwartet hätte – ich fand ihn wunderbar 😁.

Sag nicht, daß du nichts ändern kannst.
Wenn du die Kraft hast, dich zu ändern, wird sich alles ändern.
Ernst Ferstl (*1955),
österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten, mit den verschiedenen Sicht- und Erzählweisen, doch je weiter ich kam, umso schlüssiger wurde es für mich.
Das Ende ist „passend“, aber für mich (rein persönlich) war der Epilog so nicht genug. Ich hätte zu gerne gewusst, wie es den beiden nach ein paar Jahren ergangen ist und ob sich ihre Wünsche und Träume erfüllt haben. Denn für das Ende, so wie verfasst wurde, wurden mir zu viele Andeutungen „fallen“ gelassen, als dass ich mich mit dem „was ich bekommen habe“ zufrieden geben könnte.
Ihr seht, die beiden sind mir echt ans Herz gewachsen und es fiel mir wirklich schwer, sie loszulassen.

Ich bin mir aber auf jeden Fall sicher, dass ich die Geschichte von Tate und Brian nicht zum letzten Mal gelesen habe 😀

El Ma

Kaufen könnt ihr die Bücher hier & hier  |  mehr vom Verlag „Dreamspinner Press“ findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

Advertisements

Freitags-Füller

 

 

 

1.  Es ist Karneval und ich mich interessiert das so gar nicht. Leider wirkt das Ganze bei uns in der Region oft sehr „gestellt“. Wer Karneval / Fasching dazu braucht, um aus sich raus zu gehen …

2.  Wenn man sich neu einrichten will, helfen einem diese Bilder auf z.B. Pinterest doch ein gutes Stück weiter.

3.  Als Kind war mein Lieblingskostüm zum Karneval …  Ich hatte keines …, das Karnevals- aka Faschingsgen scheint in unserer Familie nicht verteilt worden zu sein.

4.  Max. 2x im Jahr bin ich mit hohen Hacken unterwegs und das auch nur, wenn es sich so gar nicht vermeiden lässt.

5.  Am Sonntag ist die Oscar-Verleihung und es ist mir herzlich egal, wer was gewinnt – allerdings habe ich mir das Buch zum Film „Lion – Der lange Weg nach Hause“ gekauft 🙂

6.  Wenn man etwas gleich erledigt, hat man es auf jeden Fall hinter sich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Essen beim Lieblingsinder mit der besten Freundin, morgen habe ich Waschtag „geplant“ und Sonntag möchte ich einfach nur die Seele baumeln lassen. Einzige „Pflicht“: das nächste Review muss hochgeladen werden 🙂

Wenn der Freitags-Füller auch was für euch ist, die „Vorlagen“ findet ihr hier auf Barbaras Blog „scrap-impulse“.

Mal schnell und kurz so zwischendurch :-)

„Stubentiger wider Willen“ – Chris T. Kat

stubentiger-wider-willen

Klappentext
Lange hat Werbegrafiker Jim auf die interne Beförderung hingearbeitet und dann schnappt sie ihm der neue Kollege Andrew einfach vor der Nase weg! Und als er sich in Katerform den Frust von der Seele laufen will, landet er auch noch prompt auf der Veranda seines Rivalen.

Doch weder Andrew noch Jim können Andrews Sohn Tony widerstehen, als er den „Streunerkater“ kurzerhand zu seinem Haustier erklärt. Und so muss Jim recht schnell feststellen, dass er Andrew sympathischer findet, als ihm lieb ist. Doch die Probleme lauern hinter jeder Ecke und das nicht nur, weil Jim ein Gestaltwandler ist…

*************************

Diese Geschichte habe ich mir auf Empfehlung geholt, nachdem ich fast 2 Jahren drum herum geschlichen bin. Die Meinungen zu diesem Buch waren/sind sehr gespalten, ich lege es bei mir als „nette Geschichte für zwischendurch“ ab.

Wer eine zuckrige, süße Gestaltwandlerstory mag, ist hier sehr gut aufgehoben. Wer eher die kernigeren Sachen, mit mehr Tiefgang oder Action will, muss sich ein anderes Buch holen.

Die Protagonisten sind nett, der kleine Tony ein Wonneproppen, den man einfach mögen muss und der der ganzen Geschichte einfach die Glasur gibt.

Als kleiner Tip für den Lesezeitpunkt:  Nach einem anstrengenden Tag, zu einem Glas Wein, in einer stillen Ecke, evtl. noch in eine Decke gekuschelt – perfekt um runter zu kommen 🙂

Bis bald,

El Ma

                                                                 
Kaufen kann man es z.B. hier & hier  | den Cursed Verlag findet ihr hier
mehr über die Autorin findet ihr hier

 

„Hol dir einen Stern“ (Lang Downs 2) – Ariel Tachna

hol-die-einen-stern

Klappentext
Buch 2 in der Serie – Lang Downs

Der zwanzigjährige Chris Simms kann kaum den Kopf über Wasser halten. Nachdem er seine Mutter und sein Zuhause verloren hat, kämpft er darum, sich und seinen Bruder zu versorgen. Als er einem homophoben Angriff zum Opfer fällt, denkt er, dass sein Leben zu Ende ist. Aber er wird von den Jackaroos einer nahegelegenen Schafsstation gerettet. Er ist über das darauffolgende Jobangebot genauso erstaunt wie über die Tatsache, dass der Stationsbesitzer und der Vorarbeiter schwul sind.

Für Chris ist Lang Downs ein Traum – einer, der noch besser wird, als er begreift, dass sein heimlicher Schwarm, der Jackaroo Jesse Harris, ebenfalls schwul und für einen Flirt zu haben ist. Alles geht gut, bis Chris klar wird, dass er mehr für Jesse empfindet, als ihr Deal erlaubt.

Jesse ist ein Herumtreiber, der von Station zu Station zieht. Er sucht nicht nach etwas Dauerhaftem und da er überzeugt ist, dass Chris zu jung und zerbrechlich für eine richtige Beziehung ist, legt er Regeln fest, um die Dinge unverbindlich zu halten. Den Stationsbesitzer und seinen Vorarbeiter zusammen zu sehen, lässt Jesse darüber nachdenken, ob es nicht doch Vorteile hat, sich niederzulassen. Aber als er begreift, was Chris für ihn fühlt, gerät er in Panik. Er und Chris werden sich entscheiden müssen, ob die Möglichkeit zusammen glücklich zu werden, es wert ist, ein Risiko einzugehen, ehe das Ende der Saison sie trennt.

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 268 Seiten

*************************

Achtung, diesmal könnte es ein bisschen spoilern. Weiterlesen

Freitags-Füller

 

 

 

1.  Ich könnte mal wieder mein Strickzeug rauskramen… einzig was fehlt, ist die Lust dazu 😦 .

2.  Ich mag keine Strumpfhosen – schon als Kind nicht *g*

3.  Ich habe gerätselt (und tue es immer noch) was Menschen dazu bringt, eine Politik zu bevorzugen (egal ob hier in „D“ oder anderswo in der Welt), die uns um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte zurückwirft, uns einschränken würde und uns vorgaukelt wie schlecht es uns doch geht und was „sie“ alles verbessern würden… Tut mir leid, auch wenn ich noch länger drüber nachdenke, ich kann es nicht nachvollziehen…
Ganz ehrlich, WIR hier in unserem Teil der Welt haben alle Freiheiten, die man sich vorstellen kann, können – bedingt durch unsere Herkunft und unseren Pass – hinreisen wohin wir wollen, auch wenn einige scheinbar vergessen haben, dass dies für einen Teil unserer Gesellschaft vor 1989 nicht möglich war…, es reicht jeden Tag für mindestens eine warme Mahlzeit (man muss nur kochen können und gezielt & auch saisonal einkaufen), haben ein Dach über dem Kopf und mehr Kleidung & Schuhe, als wir wirklich brauchen. „UNS“ geht es nicht wirklich schlecht, viele Menschen sind (leider) nur chronisch unzufrieden…
Das Deutschland ein wenig sozialer werden könnte, ein wenig mehr für die Menschen tun könnte, die 40 und mehr Jahre gearbeitet haben und dennoch „aufstocken“ müssen, bleibt unbestritten. Dennoch…

4.  Es gibt immer mehr Menschen, für die es normal ist, ein wenig ignorant zu sein – man sollte sich halt nur nicht komplett vor allem verschließen.

5.  Heute ist: Gott sei Dank Freitag :-).freitag

6.   Mein Snack am Abend? Snack? Hallo? Entweder es gibt richtiges Essen oder man lässt es ganz…

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf viel Ruhe und vielleicht Essen vom Lieblingsinder, morgen habe ich den Wochenendputz geplant und Sonntag möchte ich lesen, lesen, lesen !

 

Wenn der Freitags-Füller auch was für euch ist, die „Vorlagen“ findet ihr hier auf Barbaras Blog „scrap-impulse“.

„Dein Stern am Himmel“ (Lang Downs 1) – Ariel Tachna

dein-stern-am-himmel

Buch 1 in der Serie – Lang Downs

Caine Neiheisel steckt nicht nur in seinem Job in einer Sackgasse fest, sondern auch in seiner Beziehung, als die Chance seines Lebens in seinen Schoß fällt: Seine Mutter hat die Schafstation ihres Onkels in New South Wales, Australien, geerbt, und Caine sieht es als die Chance auf einen Neuanfang, draußen auf einer Ranch, wo sein Stottern ihn nicht zurückhalten und sein Wille zu arbeiten seine Unerfahrenheit wettmachen würde.

Unglücklicherweise wechselt Macklin Armstrong, der Vorarbeiter von Lang Downs, der eigentlich Caines größter Verbündeter sein sollte, zwischen kühlem und völlig abweisendem Verhalten, und die anderen Arbeiter sind eher über Caines Stottern amüsiert, als durch seine Entschlossenheit beeindruckt … Zumindest, bis sie herausfinden, dass er schwul ist und ihre Belustigung sich in Zorn verwandelt. Es wird Caines ganze Entschlossenheit – und einen Sabotageakt eines feindlich gesinnten Nachbarn – brauchen, um die Männer von Lang Downs zu vereinen und Caine und Macklin eine Chance auf Liebe zu geben.

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 215 Seiten

*************************

Da ja nun Teil 2 der „Lang-Downs“-Serie gerade erschienen ist und ich Teil 1 auch noch nicht kannte, musste ich diesen doch noch „schnell zwischendurch“ lesen. Und wie das manchmal so mit den dazwischen geschobenen Büchern ist, erwischt man dann ein Schätzchen, dass ohne den Anreiz es lesen zu „müssen“ sicherlich noch länger auf dem Reader geschlummert hätte.

Mir gefällt der Gedanke, dass es im australischen Outback eine Ranch gibt, die ohne zwischenmenschliche Vorurteile eine Lebensmöglichkeit für ebenso hart arbeitende, aber schwule Farmarbeiter gibt.

Gerade als Caine bedingt durch sein Handicap keine Möglichkeit mehr sieht, auf der Karriereleiter weiter nach oben zu kommen und sich auch noch sein Freund von ihm trennt – erhält seine Familie die Nachricht, dass sein Onkel in Australien verstorben ist. Er sieht für sich die Chance, dort ein neues Leben zu beginnen. Nach einigen Diskussionen erklärt sich seine Mutter bereit, die Farm (erst einmal) nicht zu verkaufen, sondern Cain die Möglichkeit zu geben, sich vor Ort ein Bild über die Gegebenheiten zu machen.

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum
Tommaso Campanella, (1568 – 1639)

Tja, leider hat es ein schwuler Mann im ländlichen Australien nicht so einfach wie in der Großstadt. Sehr vorsichtig tastet er sich an das Thema Schafe und Landwirtschaft, mit nichts als viel gutem Willen und einigen Ideen – heran. So trocken und rauh wie die Landschaft, so sind auch die Farmarbeiter – allen voran Macklin.

Caine gibt alles, um die Arbeiter und auch Macklin davon zu überzeugen, dass er nur das beste für sie und die Farm will. Doch erst eine mehr als heikle Situation festigt seine Position in allen Bereichen.

menschen-aendern-sich

Macklin ist störrisch, stur und misstrauisch und es gehört viel Überzeugungsarbeit dazu, ihn aus seinem Schrank zu holen. Er wird wohl nie der „kuschelige“ Typ werden, aber auch an ihm gehen die Veränderungen, die Caines Anwesenheit auf der Ranch bewirken, nicht spurlos vorbei. Mir hat seine knorrige Art sehr gut gefallen, zumal man dahinter immer sein riesengroßes Herz durchblitzen sieht.

Dieser erste Band hat mich neugierig auf den nächsten gemacht, so dass ich diesen sehr zeitnah zum Erscheinungsdatum ebenfalls lesen werde 😀

El Ma

 

Kaufen kann man es hier & hier | den Verlag „Dreamspinner Press“ findet ihr hier
mehr zur Autorin findet ihr hier

„Kleinstadthelden“ (Holly Creek 1) – Poppy Dennison

kleinstadthelden

Klappentext
Buch 1 in der Serie – Holly Creek

Kleinstadthelden mit großen Herzen

Jefferson Lee Davis lebt glücklich und zufrieden in der großen Stadt, bis sein Lieblingsonkel stürzt und er nach Holly Creek eilt, um sich um Onkel Sherman zu kümmern. Jefferson Lee weiß aus Erfahrung, wie die kleine Stadt in den Südstaaten funktioniert, deshalb wird er mit offenen Armen empfangen. Von allen, nur einem nicht – Zane Yarbrough, dem Sheriff.

Dogwood Days, das größte Fest der Stadt, steht kurz bevor. Jefferson muss einspringen und den Job seines Onkels als Blogger der Stadt übernehmen. Damit begibt er sich direkt in die sprichwörtliche Schusslinie des Sheriffs. Neugierige Nachbarn, eine Familie, die sich ständig einmischt, und eine vorlaute, freche beste Freundin machen Jefferson Lees Leben in Holly Creek zu einem wahren Abenteuer. Als er seinen Job in der Großstadt verliert, muss er auf Arbeitsplatzsuche gehen. Er findet eine Stelle, aber er müsste Holly Creek wieder verlassen, um sie antreten zu können. Wird der Großstadtjunge sein Glück in den Armen des Kleinstadtsheriffs finden? Oder werden ihn die Verlockungen der Großstadt wieder einfangen?

*************************

Hach, was war diese Geschichte nett 😁. Ich habe selten erlebt, dass ein junger Mann aus der großen Stadt – auch wenn er in Holly Creek aufgewachsen ist – so unbefangen und offen mit den Kleinstädtern umgeht. Jefferson  Lee (was habe ich immer grinsen müssen, da alle den vollen Namen ausgesprochen haben) ist unkompliziert, offen und freundlich und dazu noch gut aussehend – sprich der Traum aller Schwiegermütter. Das Beste aber, ganz Holly Creek hat kein Problem damit, dass er schwul ist.

Und dann gibt es noch Sheriff Zane, der dem „Neuen“ erst einmal ziemlich skeptisch gegenübersteht. Da aber Jefferson Lee (*g*) auch ein wenig auf der Leitung steht, ist ein bisschen Kuddelmuddel vorprogrammiert.
Ich bin kein großer Fan von „Kleinstädten“, aber Holly Creek mit seinen Einwohnern hat etwas. Egal ob es der Ratsälteste, der Doktor, die beste Freundin oder die Nachbarn im Allgemeinen sind, irgendwie fühlt man sich in dem Örtchen gut aufgehoben.
Nach dem für mich gefühlten „Desaster“ mit dem 4. Band der Triade-Serie, war ich mir nicht so sicher, ob ich noch einmal etwas von Poppy Dennison lesen möchte. Da aber schon der Klappentext von „Kleinstadthelden“ vielversprechend klang, wollte ich „ihr“ noch eine Chance geben und wie immer: jeder hat eine zweite verdient 👍

Ihr könnt euch wirklich auf eine unkomplizierte und witzige Geschichte freuen. Mir hat sie so gut gefallen, dass ich mir die nachfolgende Geschichte (Spring Fever) aus Holly Creek im Original (für kleines Geld) auch noch geholt habe.

Ich wünsche euch viel Spaß damit,

El Ma

Weitere Reviews zu dem Buch findet ihr in Mattys Schmökerecke und bei Gaylesen.

Kaufen könnt ihr das Buch hier & hier  |  mehr vom Verlag „Dreamspinner Press“ findet ihr hier  |
mehr von und über die Autorin findet ihr hier