Mein Monatsrückblick 02/2017

Oh mein Gott, kaum ist der Januar-Monatsrückblick geschrieben, ist auch schon gleich der Februar „fällig“. Kommt es nur mir so vor oder war der Januar erst gestern vorbei?

Nun denn, hilft nichts, mal schauen, was der Februar so hergegeben hat. Wie immer nimmt die aufgelistete Buchübersicht keine Rücksicht auf die tatsächliche Lesereihenfolge 🙂

pinselspielePinselspiele – Mathilda Grace  |  4 💜 von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

dir-zu-gehoerenDir zu gehören (Neue Wege 2)  – Anna Martin  |  ???
Review folgt

valentine-cappuValentine Cappu & Cats – Chris P. Rolls & Cat T. Mad  |  4 💜 von 5 💜
süße, kurze Geschichten für zwischendurch 🙂

dein-stern-am-himmelDein Stern am Himmel (Lang Downs 1) – Ariel Tachna  |  4 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

hol-die-einen-sternHol Dir einen Stern (Lang Downs 2) – Ariel Tachna  |  4-4,5 💜  von  5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

stubentiger-wider-willenStubentiger wider Willen – Chris T. Kat  |  für mich ein Buch der Kategorie „nicht Fisch nicht Fleisch“
mein Review dazu findet ihr hier

ausgerechnet-jonasAusgerechnet Jonas – Kay Monroe  |  4,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

blinded-date-2Blinded Date II: Second Date – Chris P. Rolls  |  4 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

die-stille-seite-der-musikDie stille Seite der Musik – Svea Lundberg  |  3 💜  von 5 💜
mein Review findet ihr hier

dumm-wie-dodoDumm wie Dodo – Ashan Delon (BX Valentinsgeschichte)  |  4 💜  von 5 💜
Eine süße Geschichte für zwischendurch, die Ashan Delon am Valentinstag in der vollständigen Version zum Lesen bereit gestellt hat. Da die Geschichte demnächst in den Verkauf geht, von mir hier schon mal vorab eine Leseempfehlung 🙂

von-lon-an-adamVon Lon an Adam – Chris McHart  |  3,5 💜  von 5 💜
Eine nette Kurzgeschichte für zwischendurch, eigentlich eine 4 💜 Geschichte, allerdings muss ich eine flüchtige Korrektur beanstanden. Das man mal einen Buchstaben übersieht – ok, das aber ganze Wörter fehlen, die eine Verbindung zum vorangegangenen Satz bilden – geht nicht wirklich … Von daher das 1/2 💜 Abzug.

taugh-to-loveTaught to Love – T.J. Masters  |  3 💜  von 5 💜
Eine Kurzgeschichte, die für mich eigentlich „nur“ eine Leseübung war und (leider) auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

bear-among-the-booksBear Among the Books – T.J. Masters  |  4-4,5 💜  von 5 💜
Ein ruhiges, stilles Buch, ohne große Sensationen, für mich war es zu diesem Zeitpunkt genau das, was ich gebraucht habe. Mein Gefühl beim Lesen: „wie ein gemütlicher Sonntag im Jogginganzug auf dem Sofa“. Für die einen eine tolle Idee, für die anderen zu eintönig. Mein Review zum Buch folgt demnächst. T.J. Masters schreibt in einem, für Anfänger, sehr angenehm zu lesenden Englisch.

kleinstadtheldenKleinstadthelden (Holly Creek 1) – Poppy Dennison  |  4 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Omega for the pack – N.J. Lysk  |  2  💜 von 5 💜
ich weiß nicht, was ich erwartet habe … in der Titelzeile bei *a* stand M/M/M/M/M – das bedeutet für mich erstmal eine neue, außergewöhnliche Konstellation. Aber …
So richtig kam ich in die Geschichte nicht rein. Die Idee ist prima, nur leider meiner Meinung nach nicht ganz ausgegoren und das höchste der Gefühle war dann auch „nur“ eine 3er Konstellation. Ich will jetzt nicht gierig klingen, aber wenn fünf Männer (und zwar sehr agile Männer) in der Beschreibung stehen, dann ist ein abwechselndes Pärchen bilden mit dem „armen“ Omega nicht wirklich prickelnd ;-). Wen es interessiert, mit KU ja kein Problem, ansonsten würde ich sagen, man kann – aber muss nicht.  Ansonsten, ist es in einem nicht zu anspruchsvollen Englisch geschrieben, also durchaus auch „Anfänger geeignet“.

 

Mein Fazit für den Februar:

  • Poppy Dennison hat für mich mit den „Kleinstadthelden“ viel von dem wieder gut gemacht, was sie mit dem 4 Teil der „Triade“ bei mir „hinterlassen“ hat. Das heißt, ich freue mich nun wieder auf Neuerscheinungen von ihr 🙂

Mein Buch des Monats:

An „Einzelbüchern“ war im Februar keines dabei, dass so herausragend war, dass es hier Erwähnung finden müsste. Allerdings war es ein Monat, in dem ich viele gute Bücher lesen durfte – und das ist doch auch schon was.

Mein Highlight:

Die beiden Bände der „Long Downs“-Serie. Hier habe ich eine Serie gefunden, in der ich mich so wohl fühle, dass ich mir das englische Original-Bundle ebenfalls geholt habe (wann immer ich auch zum Lesen komme …)

 

Das war er also der Februar. Auch wenn ich nicht das Gefühl hatte wirklich viele Bücher gelesen zu haben. Irgendwie fühlte ich mich immer „unter Druck“, weil eben noch so viele Bücher auf der ToDo-Liste standen und stehen. Doch wenn man dann die Liste so anschaut, ist es im Nachhinein doch immer wieder ein „Oha“-Effekt.

Nun denn, der März hat bereits begonnen und ich hänge an zwei Büchern fest, bei denen ich noch nicht weiß wie ich sie finden soll. Buch 1 habe ich schon vor längerer Zeit gelesen und hatte eine Erinnerung im Kopf, die für mich gefühlt so gar nicht zu den Charakteren aus Buch 2 erinnerten. Von daher wird Buch 1 derzeit nochmals gelesen, so dass ich die Entwicklung des 2. Bandes ggf. besser nachvollziehen kann.

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s