Monatsrückblick 03/2017

Und  bis man schaut ist schon wieder ein Monat rum …  wie man sieht, schafft man ganz schön was, wenn man drüber bleibt und sich nicht immer durch andere Sachen ablenken lässt 😉

Nun denn, hier die Zusammenfassung für den März:

 

die-muse-2

Eine Muse im Heuhaufen – Remmy Duchene  |  3 💜 von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier 

Tanz inklusive (Alles Liebe 1) – Karo Stein  |  3,5 💜  von 5 💜
eine nette Geschichte für zwischendurch.

Herzschmerz inklusive (Alles Liebe 2) – Karo Stein  |  4 💜  von   5 💜
hat mir einen Ticken besser gefallen als Buch 1 – ebenfalls wunderbar geeignet um einen stressigen Tag vergessen zu lassen.

Sutphin Boulevard

Sutphin Boulevard (Fünf Stadtbezirke 1) – Santino Hassell  |  4,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Sunset Park

Sunset Park (Fünf Stadtbezirke 2) – Santino Hassell  |   5  💜  von  5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Mitten im Irgendwo – Roan Parrish  |  5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Nie passiert irgendwas – Sue Brown  |  „ich weiß nicht, wie ich es einordnen soll“
ein ausführliches Review findet ihr hier

                                                

Andrew Greys – Geschichten aus der Ferne 1-3  |  Ein weites Land
Miteinander (1) 
Dunkle Wolken (2)  |  Unruhige Zeiten (3)
ein ausführliches Review findet ihr hier

Kaktuskavalier – A.C. Lelis  |  3,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Kaffeekavalier – A.C. Lelis  |  4,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Café der Nacht – Susann Julieva  |  5  💜 von 5 💜
Review folgt


Mein Fazit für den Februar:

Ich darf mich wirklich glücklich schätzen, es war jetzt schon der zweite Monat in Folge, in dem ich ein gutes Händchen für Bücher hatte. Ein paar gelesene Bücher hatte ich schon richtig, richtig lange auf dem Reader – von einem gibt’s mittlerweile sogar schon eine Neuauflage 🙀😹

Mein Buch des Monats:

Ok, das war diesen Monat echt ein Kopf an Kopf rennen zwischen „Mitten im Irgendwo“ von Roan Parish und „Café der Nacht“ von Susann Julieva. Zwei völlig unterschiedliche Bücher und doch hat jedes das gewisse Etwas.

Mein Highlight:

Das war diesen Monat eines der ältesten Bücher, das ich auf dem Reader habe: „Café der Nacht“. Wie es mir gefallen hat, lest ihr demnächst in meinem Review. Mich hat das Buch echt umgehauen. Es war so völlig anders, als alles, was ich bisher gelesen habe. Ich weiß immer noch nicht, wie ich die richtigen Worte für dieses Buch finden soll (genau aus diesem Grund steht auch das Review noch nicht).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s