„Fliegende Fellbüschel“ – M.A. Church

Klappentext
Buch 2 in der Serie – Fell, Fangzähne und Feliden

Ein kühler Morgen, ein Garten voller Vögel und eine Katze mit einer Mission. Was könnte eine Werkatze sich sonst noch wünschen? Beta Heller Wirth hat alles, außer einem Gefährten – einen Gestaltwandlergefährten, um genau zu sein. Das Letzte, was er will, ist einer dieser gefährlichen Menschen, die ohne Gnade töten. Heller weiß alles darüber. Was macht also die Göttin Bastet? Sie gibt Heller genau das, was er nicht will – einen Menschen. Geschäftsmann Lawson Dupre.

Lawson hat keine Ahnung, was gerade in seinem Autozubehörladen passiert ist. Im einen Moment ist ein süßer Kunde kurz davor, das Bewusstsein zu verlieren und dann erholt er sich und fängt an zu flirten. Danach läuft er aus dem Laden, als wären die Hunde der Hölle hinter ihm her. Als er erfährt, dass Heller eine Werkatze ist, macht das Lawson nichts aus. Er ist einer der wenigen Menschen, die wissen, dass Paranormale existieren. Er lebt sogar mit zweien zusammen. Seht zu, wie die Fellbüschel fliegen, wenn Heller und Lawson gegen verletzte Gefühle, falschen Glauben und eine Machtverschiebung in Hellers Rudel kämpfen.

****************************

Irgendwie fühle ich mich grad seltsam. Auf der einen Seite ist es eine nette Geschichte, auf der anderen Seite frage ich mich, was das jetzt war. Heller, aber auch Lawson sind wirklich liebenswerte Charaktere, die mich aber nicht wirklich erreicht haben. Außer, dass es im 2. Band „nur“ ein Zweier-Pairing war, wurde der Handlungsstrang meiner Meinung fast nach dem gleichen Schema geschrieben, wie beim ersten Buch.

dog-2437110_640Sorry, jetzt spoilere ich ein wenig: verflossene „Liebe“, ein (anderer) eifersüchtiger Ex, Stalking, Sachbeschädigung und körperlicher Angriff – analog wie Buch 1. Tut mir leid, aber das war mir zuwenig. Die Geschichte ist nicht schlecht, aber halt auch nichts Weltbewegendes.
Vielleicht hätte ich auch Buch eins nicht als re-reading kurz vorher lesen sollen, denn nun waren die „Erinnerungen“ relativ frisch und der „Wiedererkennungswert“ der Handlung in Buch zwei dadurch sehr hoch.

Eventuell ist auch mein Anspruch zu hoch, aber wenn ich eine Serie anfange, dann sollte es von Buch zu Buch zumindest einen unterscheidbaren Plot geben.
„Herausgerissen“ hat für mich, dass M.A. Church mit Marshell und Remi zwei Nebenprotagonisten geschaffen hat, die mich neugierig auf Band 3 haben werden lassen. Da ich das Buch aber bereits im Original hier liegen habe (ja … manchmal bin ich beim Bücherkauf echt enthusiastisch *g*), werde ich es mir irgendwann mal zu Gemüte führen. Hibbelig auf die deutsche Übersetzung warten, werde ich in diesem Falle nicht.

Nun denn, harren wir der Bücher, die da kommen werden :-).

Bis dahin,

El Ma

  • Band eins der Serie „Aller guten Dinge sind drei“ findet ihr hier & hier
  • Band drei „It takes two to Tango“ findet ihr hier & hier

 

Kaufen kann man es hier & hier  |  den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

Advertisements

Ein Kommentar zu “„Fliegende Fellbüschel“ – M.A. Church

  1. Pingback: Mein Monatsrückblick 07/2017 – El Ma liest & träumt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s