„Guards of Folsom: Gefunden“ – SJD Peterson

Klappentext
Für Mason gibt es nichts mehr, für das es sich zu leben lohnt. Seine Doms Charles und Gregory, die einzigen Menschen, die mit seiner Sozialphobie und seinen Panikattacken umzugehen wussten, sind erst vor wenigen Wochen verstorben und haben ihn allein und verloren zurückgelassen. Als Mason an einem Tiefpunkt ankommt, treten ausgerechnet Rig und Bobby in sein Leben, die ihren gemeinsamen Sub vor vielen Jahren bei einem tragischen Unfall verloren haben. Können die beiden Doms Mason helfen, seinen Verlust und seine Verzweiflung zu überwinden und nach vorne zu schauen? Und ist Mason vielleicht das fehlende Puzzlestück ihrer Beziehung, nach dem sie so lange gesucht haben?

Entspricht 260 Romanseiten. Buch ist in sich abgeschlossen

*************************

Ich oute mich jetzt mal *g*, obwohl, manche von euch werden es ja schon mitbekommen haben werden … Ich mag Geschichten mit mehreren Partnern. Ich wüsste zwar jetzt nicht, ob ich es selbst leben könnte (in diese Situation kam ich noch nicht), aber die Vorstellung davon gefällt mir. Somit war klar, dass meine Erwartungshaltung an diesen Teil der „Guards of Folsom“-Serie noch höher war, als an die beiden anderen. Was bin ich doch für eine glückliche Frau … ich wurde nicht enttäuscht 😀

Gott, was habe ich bei dieser Geschichte Tränen vergossen. Mitzubekommen, was passiert, wenn man keine Rechte hat, weil man mit seinen Partnern/seinem Partner nicht verheiratet ist und die Familien der Verstorbenen machen was ihnen gefällt, ohne Rücksicht auf die Verstorbenen und den zurückgebliebenen Partner ist unwürdig und grausam 😢.

Ich habe mit Mason mitgelitten und mich für ihn gefreut. Auch, (und das erfährt man im Laufe der Geschichte) wenn seine verstorbenen Partner nicht alles richtig gemacht haben, war Mason glücklich mit ihnen und hat sich gut aufgehoben gefühlt. Alleine und verlassen auf der Welt ist er bedingt durch seine Phobie gefühlt der einsamste Mensch der Welt, bis Rig und Bobby in sein Leben „einbrechen“. Mason wird durch die beiden Männer förmlich „überrollt“ und hat eigentlich gar keine Chance, sich gegen soviel Herzenswärme und Zuwendung zu wehren. Nicht nur Mason fehlt etwas Wichtiges in seinem Leben, nein, auch Rig und Bobby suchen ihr fehlendes Puzzleteil.

Zu sehen, wie sich hier etwas entwickelt, wie aus Einzelteilen wieder etwas Ganzes werden kann, wie Rig und Bobby Mason die Hilfe und Unterstützung geben, die er braucht, hat SJD Peterson richtig gut rübergebracht. D.h. auch die Übersetzung hat es geschafft, die einzelnen Facetten so einzufangen, dass für mein Gefühl nichts auf der Strecke geblieben ist.

Diesen zweiten Band zu toppen wird nicht einfach, ich lasse mich aber gerne durch Buch 3 überraschen 😀

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man die Bücher hier und hier  |  mehr zum Cursed-Verlag findet ihr hier
mehr zur Autorin gibt’s hier bei Goodreads

„Der Unbeugsame (Krieg der Werkstätten 1)“ – L.A. Witt

Klappentext
Ein Titel der Krieg der Schraubenschlüssel Serie

Jeder in Jim Irvings Werkstatt will nichts mehr, als bei Krieg der Werkstätten, einer neuen Reality-Show über Mechaniker, mitzumachen. Jeder, außer des talentierten Mechanikers Chandler Scott, der einzige Angestellte, der sich weigert, den Vertrag zu unterschreiben. Die anderen versuchen, ihn zu überreden, denn ohne Chandler — und den Streitigkeiten mit seinem Chef — wird niemand an der Show teilnehmen.

Chandlers einziger Verbündeter ist Jims Sohn, Mark, der gezwungen ist, in der Werkstatt seines Vaters zu arbeiten, bis er sein Studentendarlehen zurückgezahlt hat oder einen besseren Job findet — und der seit einer Weile Chandlers heimlicher Liebhaber ist.

Dann artet eine kleine Fummelei in der Werkstatt aus und gibt dem Sender Munition, um Chandler zu erpressen, mit der Drohung, dass sie Mark bei seinem Vater outen. Jetzt wird Chandler in die Enge getrieben und Mark muss sich entscheiden, wie weit er bereit ist zu gehen, um den Mann zu beschützen, mit dem er sich das Bett teilt … und der ihm möglicherweise auch das Herz gestohlen hat.

*************************

Heute gibt es mal wieder ein Review der Marke „ich weiß nicht wie …“ und ACHTUNG, es könnte etwas spoilern.

Ich weiß, dass Autoren es nicht mögen, wenn man bei einer Geschichte unter 100 Seiten schreibt, dass man viel mehr daraus hätte machen können, aber …
Hier hätte man nicht nur können, sondern machen müssen. Die beiden Protagonisten haben eine gute Chemie untereinander, die unterdrückten Gefühle, um ja nichts falsch zu machen, geben eigentlich viel Potential her.

Das Leben mit einem homophoben Vater gibt Marks Zukunft nicht viel Perspektive und scheinbar ist auch sein Mut irgendwann verloren gegangen, denn er hängt in seiner Heimatstadt fest. Warum das so ist, wie es ist, erfährt man leider nicht. Denn Studienkredite haben so viele junge Menschen, dass das nur ein schwaches Argument sein kann.
Dann wiederum geht Mark mit seiner Leidenschaft für Chandler volles Risiko und verschliesst (wissentlich?) die Augen vor möglichen Konsequenzen und und und …
Leider kann ich mich auch nicht daran erinnern, wie alt die beiden Jungs sind (ja Jungs, denn die meisten Erwachsenen würden meiner Meinung nach so nicht reagieren).

Chandler, Marks bester Freund und Bettpartner, muss lange leiden (hier hätten mir ein paar Gedanken  Chandlers sicherlich ein tieferes Verständnis  für die Situation geben können), bis Mark endlich anfängt seinen „Mann“ zu stehen.
Seit langem bietet Chandler Jim (Marks Vater) die Stirn. Dies jedoch in einer Fernsehshow auf Kommando machen zu müssen widerspricht seinem Naturell. Wie gesagt, ein paar Gedankengänge mehr und man hätte vielleicht gewusst, was die Sache für ihn so schwierig macht.

Alles in allem fand ich die Geschichte nett, allerdings etwas schnell und oberflächlich erzählt und mit einem Ende versehen, dass mich jetzt innerhalb kurzer Zeit wieder einmal „halbgar“ zurückgelassen hat. Wieder haben wir hier ein „Happy for now“-Ende, welches zwar für Chandlers zukünftiges Leben eine gute Perspektive liefert, Marks (berufliche) Zukunft lässt mich aber mit mehr als einem Fragezeichen zurück.

Allerdings gibt es auch hier bereits drei Folgebände – vielleicht erfährt man ja da nebenbei (denn in den Klappentexten dieser Bücher spielen andere Protagonisten die Hauptrolle), wie Marks Leben weiter geht und ob auch er eine rundum glückliche Zukunft vor sich hat. So wie es hier endet, ist es für mich auf jeden Fall nix.

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

„Guards of Folsom: Berührt“ – SJD Peterson

Klappentext
Für Micah steht fest: Er braucht einen erfahrenen Dom, der mit seiner Konzentrationsschwäche umgehen kann. Und er hat den Richtigen für diese Aufgabe auch schon gefunden. Doch Tackett ist nicht auf der Suche nach einem Sub, schon gar nicht nach einem, der so jung und ruhelos ist wie Micah. Als er sich dennoch für die vereinbarten zwei Wochen auf ihn einlässt, ist beiden noch nicht klar, dass ihre Sessions viel mehr berühren werden, als sie je für möglich gehalten hätten.

Buch 1 der „Guards of Folsom“-Reihe. In sich abgeschlossen.
Entspricht 228 Romanseiten.

*************************

Bei der großen Weihnachtsverlosung von „TheWorldofbigEyes“ habe ich den Gutschein für 3 eBooks aus dem Cursed-Verlag gewonnen. Ausgesucht habe ich mir die drei „Guards of Folsom“-Bände von SJD Peterson. Ich möchte es nicht versäumen, mich auf diesem Weg nochmals bei Frau Schwenk für diesen großzügigen Gewinn zu bedanken.

Da ich die Tage ein relativ großzügiges Zeitfenster zur Verfügung hatte, um auch mal eine Serie am Stück zu lesen, habe ich mir für diese Zeit genau diese drei Bücher ganz oben auf meinen „zu lesen“ Stapel gelegt und … es nicht bereut :-).

Ich mag BDSM, wenn Gefühle mit im Spiel sind. Ich mag BDSM nicht, wenn es rein um die Session geht und die Protagonisten „Einzelkämpfer“ sind.

Mit „Guards of Folsom“ hat SJD Peterson eine Serie auf den Büchermarkt gebracht, die voll und ganz meinem „Beuteschema“ entspricht :-). Wie ich zudem beim Stöbern gesehen habe, gibt es noch einige angelehnte Serien dazu *g*.

In Band 1 geht es um Micah, den ich als sehr warmherzigen und liebevollen jungen Mann „kennengelernt“ habe. Bedingt durch seine Konzentrationsschwäche braucht er feste Regeln und etwas, auf das er seinen Fokus richten kann. Mit Tackett hat er sich einen Mann ausgesucht, der es sich bis dato nicht hat vorstellen können, jemals ein Vollzeit Dom mit der dazugehörigen Verantwortung zu werden.
Wie gesagt … Micah ist liebenswürdig, liebenswert, sexy und seeeehr überzeugend *g*.

Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Mitzubekommen, wie sich beide annähern, wie glücklich Micah über seinen „Sir“ ist und wie gut ihm diese Beziehung tut, hat wirklich Spaß gemacht :-).

Zeitnah folgt dann mein Review zu Band 2, der mir dann doch noch einen „Ticken“ besser gefallen hat – aber dazu demnächst mehr.

Bis bald

El Ma

Kaufen kann man die Bücher hier und hier  |  mehr zum Cursed-Verlag findet ihr hier
mehr zur Autorin gibt’s hier bei Goodreads

Aktion: DreamReaders Reading Challenge 2017/2018

Heute teile ich gerne mal eine Aktion, bei der ich auch mitmachen werde, denn sie passt wunderbar zu meinem Vorsatz für 2017 (wobei ich damit wohl auch noch 2018, 2019 … 2057  weitermachen werde & muss):  Ich reduziere meinen SuB 😀.
Es werden zwar nicht merklich weniger Bücher auf diesem imaginären Stapel, denn es kommen auf wundersame Art & Weise immer wieder neue Bücher dazu. Aber zumindest durften bisher schon ein paar ältere, gut abgelagerte bzw. sich gut versteckende Geschichten raus aus diesen unendlichen Tiefen …

Ja und wenn dann noch jemand um die Ecke kommt, der ein Thema vorgibt, das man lesen sollte, um so besser 👍😀

Nun denn, hier also die Aktion des „Dreamspinner Press“ Verlages, der uns das Lesen auch noch mit Preisen versüßt:



An alle Leseratten: Was haltet ihr davon, über Bücher zu diskutieren und vielleicht sogar ein paar E-Books zu gewinnen? Dann tretet unserer Reading Challenge bei! Jeden Monat bis einschließlich Oktober 2018 wird Dreamspinner Press zwei Aufgaben posten und ihr müsst nur noch die passenden Bücher zu den Aufgaben lesen. Autoren und / oder Verlage spielen dabei keine Rolle. Auch fremdsprachige Bücher sind vollkommen in Ordnung. Einzige Einschränkung: Es ist eine reine Gay-Reading Challenge (und bevor jemand fragt: Ja, natürlich sind Bücher mit lesbischen Protagonisten sehr gerne gesehen).

Solltet ihr nur eine Aufgabe bis Ende des Monats lösen, ist das auch nicht schlimm, jedoch haben diejenigen, die beide Aufgaben lösen eine größere Chance am Ende des Monats ein E-Book nach Wahl (dürfen auch englischsprachige Geschichten sein) aus unserem Sortiment zu gewinnen. Jede Aufgabe, die ihr erfüllt, lässt euch automatisch in den Lostopf für die großen Gewinne am Ende der Reading Challenge hüpfen.

Welche das sind?
– Platz 1: Jahresabo E-Books der deutschen Übersetzungen
– Platz 2: 5 Prints nach Wahl
– Platz 3: 5 E-Books nach Wahl

Die von euch erfüllten Aufgaben könnt ihr mittels Formular (https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdY91hAveHWe1JqozuPl3H0ijDHl2fp16H_sinuKP67B5ajcw/viewform?usp=sf_link) an mich übermitteln. Die Gewinner werden immer zu Beginn des nächsten Monats von mir benachrichtigt.

Die Aufgaben für Juni lauten:
1) Lies ein Buch, dessen Cover dich überhaupt nicht anspringt.
2) Lies eine Kurzgeschichte.

Viel Spaß!

 

Der Klick aufs Bild führt zur FB-Gruppe, dieser Link zum Artikel auf dem deutschsprachigen Blog 🙂

„Eine lockere Sache“ (Will & Patrick Book 1) – Annabelle Jacobs

Klappentext
Buch 1 in der Serie – Will & Patrick

Patrick Mason fährt nach Bristol, um dort den Sommer mit seinem Bruder Ben zu verbringen. Er ist zwei Wochen lang sein Katzensitter, während Ben im Urlaub ist. Aber Ben vergaß zu erwähnen, dass Patrick nicht alleine in der Wohnung sein würde. Will Adams – Bens Kumpel und seit langer Zeit Patricks Schwarm – okkupiert Bens Gästezimmer, bis er nach einer Trennung in sein neues Haus ziehen kann.

Wider besseren Wissens überzeugt Patrick Will davon, dass ein wenig Spaß ohne Verpflichtungen genau das ist, was sie brauchen. Patrick will sich nicht mit jemanden einlassen, der noch seiner letzten Beziehung hinterhertrauert, und Will ist nicht daran interessiert, eine ernsthafte Beziehung mit einem Studenten anzufangen. Aber Patrick war nie gut darin, Sex und Gefühle zu trennen, und dieses Mal bildet keine Ausnahme. Als ihre zwei gemeinsamen Wochen zu Ende gehen, müssen sie entscheiden, ob es zwischen ihnen etwas gibt, was es wert ist, vertieft zu werden, oder ob es wirklich nur eine lockere Sache ist.

*************************

OK…
… nur damit keine Unklarheiten aufkommen, das Buch ist nett. Die Geschichte der beiden Männer hat nicht wirklich viel Drama, wird aber gut erzählt, so dass man sie in einem Stück wunderbar lesen kann.

Manchmal hätte ich Will wirklich mit leichten Schlägen auf den Hinterkopf unterstützen wollen. Denn so verbohrt, wie er auf die Situation reagiert, hatte ich immer das Gefühl, ihn in die richtige Richtung schubsen zu müssen.
Patrick ist einfach liebenswert und schwärmt seit vielen Jahren von Will. So jung wie er ist, lässt er sich im Gegensatz zu Will von Herz und Bauch leiten und ist felsenfest davon überzeugt, dass er alles im Griff hat. Tja, und dann kommt das Leben dazwischen … *g*

Leben ist das, was passiert,
während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
John Lennon

Und hier nun zu meinem OK …
Der Schluss war für mich nicht wirklich befriedigend, hier hätte ich mir einen (richtigen) Epilog gewünscht, so ist es eher ein „für den Moment“-Ende.
Da ich, was solche Abschlüsse betrifft, manchmal etwas pikiert reagiere, machte ich mich auch hier auf die Suche nach einem „ob da noch was kommen könnte“ aka ob die Autorin noch Bücher „danach“ geschrieben hat. Und ja, ich habe noch eine Kurzgeschichte (Buch 2) über die beiden gefunden, die kurz nach dem Ende des ersten Buches ansetzt. Da Bücher, die nummeriert auf den Markt kommen, ja meist zu einer Serie gehören, hoffe ich jetzt einfach mal, dass nicht nach 2 Bänden Schluss ist und da noch mehr kommt, denn die Jungs sind wirklich liebenswert. Da ja auch Chris eine nicht ganz unwichtige Aufgabe in der Geschichte hat, wäre er für mich der perfekte Protagonist für ein 3. Buch, denn er hätte sich auf jeden Fall einen tollen Mann an seiner Seite verdient 🙂 und man würde dabei vielleicht noch ein bisschen mehr von/über Will & Patrick erfahren.

Wer mit einem „Happy for now“-Ende leben kann, wird mit diesem Buch einen netten Lesenachmittag verbringen können. Wer sich eine KG in englisch zutraut, kann sich auch den 2. Band (derzeit) kostenlos dazu holen, dieser macht das Ganze dann etwas runder.

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man das Buch hier & hier  | den Verlag Dreamspinnerpress findet ihr hier
mehr über die Autorin gibt’s hier

 

 

Mein Monatsrückblick 05/2017

Der Mai war ein eigenartiger Monat, egal, ob im realen Leben oder bei meiner Buchauswahl. Es waren durchaus einige wirklich gute Bücher dabei, eines davon ist für mich wirklich herausgestochen (und musste schon sooo lange auf meinem Reader schlummern), aber es waren auch Bücher dabei, die mir ein Leseerlebnis beschert haben, das ich so nicht erwartet hätte …

Aber egal, fangen wir an:

„Diese Kleinigkeit namens Liebe“ – Mathilda Grace  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu findet ihr hier

„Sex, Drugs & Handicaps“ – Jona Dreyer  |  4 💜 von 5 💜
mein Review folgt

„SUPER! Diese Helden: 8 Heldengeschichten“ – 7 Autoren erzählen 8 Geschichten
Mal schauen, ob ich noch ein detaillierteres Review schreiben werde oder ob es hierbei bleibt.

Besonders gut haben mir die Geschichten von Ashan Delon und Karolina Peli gefallen 🙂

Was gar nicht ging, war die XXL-Leseprobe von Kataro Nuel … Die Geschichte hat was und macht durchaus neugierig auf mehr, dass sie allerdings mittendrin einfach aufhört und ein Verweis „… wie es weitergeht …“ folgt – noch dazu ohne einen Hinweis, wann es weitergeht und wie man diese Geschichte bekommt. Sorry, damit hat sich für mich nicht nur die Autorin disqualifiziert sondern auch der/die Herausgeber.
Denn wenn ich 8 Geschichten – und eine Geschichte ist für mich nur dann eine Geschichte, wenn sie beendet ist – „verspreche“, dann sollte darin nicht eine „du darfst mal reinlesen, aber mehr auch nicht“ Leseprobe (sorry, wenn ich mich wiederhole) enthalten sein.
Die anderen Geschichten waren nett und konnte man gut lesen. Alles in allem war es ein nettes „Paket“ – mit eben einer Ausnahme.

„Black Hawk Tattoo“ – Aundrea Singer  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu findet ihr hier„Familie in Aufruhr“ – Nathan Jaeger  |  2-2,5 💜 von 5 💜
sorry, kein Review

„Wie man die Sterne zählt“ – Diana Wintermeer  |  4 💜 von  5 💜
mein Review dazu findet ihr hier

„fels“ – Anyta Sunday  |  5 💜 von 5 💜 (mehr geht leider nicht)
mein Review dazu findet ihr hier

„Gefühlsbaustelle! – Nathan Jaeger  |  3,5 – 4 💜 von 5 💜
mein Review folgt

„Arizona Feeling: Liebe vergeht nicht“ – Chris McHart  |  3 – 3,5 💜 von 5 💜
nette Geschichte, gut angefangen, aber für meinen Geschmack viel zu schnell zu Ende erzählt.„Fremdes Begehren: Eine Seattle Six Novelle“ – Eliza Bauer  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu folgt

„Rough Ride – Rauer Ritt ins Glück“ – Màili Cavanagh  |  4 💜 von 5 💜
Ein Western, der zu Herzen geht. Alle Menschen, die er liebt verschwinden in irgendeiner Form aus Heath‘ Leben. Gerne hätte ich den armen Kerl zwischendurch mal in den Arm genommen, um ihm zu sagen, dass meist wieder ein Fenster aufgeht, wenn sich eine Tür schließt. So auch bei ihm 🙂

„Blaue Tage“ – Mary Calmes  |  4 💜 von 5 💜
Mein Review dazu findet ihr hier

„Nach Art der Wölfe“ – Susan Laine  |  1,5-2 💜 von 5 💜
Mein Review dazu findet ihr hier


Mein Fazit für den Mai:

Gefühlt habe ich unendlich viele Bücher gelesen, allerdings war es ein eher durchwachsener Monat. Es waren seit langer Zeit auch mal wieder Bücher dabei, bei denen ich keine Lust hatte, ein Review zu schreiben, weil mir einfach die Energie dazu gefehlt hat.

Mein Buch des Monats:

Eindeutig „fels“ von Anyta Sunday. Ich hätte noch stundenlang weiterlesen können. Ich habe nun schon einige Bücher und Kurzgeschichten dieser Autorin gelesen und jedes einzelne von ihnen war gut, richtig gut 😀

Mein Highlight:

Neben „fels“? Da ist leider kein Platz mehr. Da ich diesem Buch 5*+++ hätte geben können, kommt trotz einiger guter Bücher erstmal laaange nichts mehr.

*****

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma