„Ethan und Carter – Du bist meine Melodie“ – Ryan Loveless

Klappentext*)
Im Alter von vierundzwanzig Jahren ist Carter Stevenson aufgrund seines Stotterns und seiner Tics völlig verschüchtert. Er entschließt sich, von Los Angeles in eine kalifornische Kleinstadt zu ziehen, auch wenn seine Freunde ihm vorwerfen, dass er sein Tourette-Syndrom über sein Leben bestimmen lässt. Carter beabsichtigt, sich bedeckt zu halten und andere Menschen zu meiden. Aber er hat nicht erwartet, dass sein neuer Nachbar, Ethan Hart, in seine Einsamkeit eindringt und ihn dazu zwingt, hervorzukommen und zu leben.

Ethan macht aus seiner Liebe zu Carter von Anfang an kein Geheimnis. Aber er hat Angst, dass Carter nur seinen Hirnschaden sehen könnte, obwohl er dadurch besser auf seine eigenen Gefühle eingehen kann als andere Menschen. Aber Carter hat ein größeres Problem: er hat sich bisher an sogenannten Traumpartnern immer die Finger verbrannt und möchte sein Herz nicht noch einmal riskieren.

Ethan will Carter unbedingt zeigen, dass sie zusammengehören. Aber dann erhält er traurige Neuigkeiten und braucht Carter, damit er ihm Kraft und Beistand spendet. Aber wird Carter für ihn da sein, wenn Ethan ihn am meisten braucht?

*************************

Gekauft hatte ich dieses Buch im Erscheinungsmonat Juli 2014. Somit war es eines der ersten Bücher, aus dem Gay-Genre, dass ich gelesen hatte. Und auch heute noch, über 3 Jahre später, ist es das Buch, das mir einfällt, wenn ich nach einem ganz besonderen Buch, einem meiner Lieblingsbücher, meinem Herzensbuch oder nach einer Eindruck hinterlassenden Liebesgeschichte gefragt werde.

Es gab bisher wenig Bücher, die mir die Tränen in die Augen haben steigen und dennoch während der ganzen Zeit ein gutes Gefühl hinterlassen haben. Ryan Loveless lässt sowohl Carter als auch Ethan als Menschen auf den Leser wirken, die ihren Weg gefunden, das Beste aus ihrem Leben gemacht und dabei – jeder auf seine Weise – Erfolg haben und gefühlt jedes Hindernis überwinden können. Treten Schwierigkeiten auf, ist der eine für den anderen da und das mit einer Selbstverständlichkeit, die manchen Menschen ohne Behinderung ziemlich blaß aussehen lassen würde. Ich hatte nie das Gefühl, dass die beiden sich „verlieren“ würden, egal wie erschütternd manche Geschehnisse aus der Vergangenheit auch sind.
Auch wenn wir Leser uns gerne die heile Welt vorspielen lassen, die Protagonisten so perfekt wie nur möglich auszusehen haben und der Ritt in den Sonnenuntergang fast vorprogrammiert sein muss, so sind es doch Geschichten wie diese, die das Herz berühren und im Gedächtnis bleiben.

Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet.
David Hume

Eigentlich wollte ich noch ein bisschen ausführlicher schreiben, wie gut in dieser Geschichte aufgezeigt wird, dass auch Menschen mit einer Behinderung oder Einschränkung ihr Leben meistern und eine Beziehung führen können, aber der erhobene Finger bleibt unten. Dafür gibt es für dieses Buch eine 100 %ige Leseempfehlung und wenn ich die Kategorie hätte, auf jeden Fall weit mehr als 5 💜. So ist es selbstverständlich, dass es auch nach dem Re-read auf der Liste der ganz „besonderen Bücher“ und der „meiner Lieblinge“ bleiben darf.
Im Moment gibt es die Geschichte leider nicht als Print. Doch sobald es wieder verfügbar ist, darf es endlich zu meinen anderen Lieblingen ins Regal.

Ach ja, und ich denke sehr wohl, dass es ein Riesenkompliment ist, wenn man wie Ethan, den neuen Nachbarn sieht und wegen ihm Sperma macht 😘. Auch wenn ich seiner Mutter recht geben muss, dass das nicht unbedingt ein Thema für eine öffentliche Gesprächsrunde ist 😜

Bis bald,

El Ma

Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als mögliche Werbung, auch wenn ich nichts daran verdiene:

Kaufen kann man es hier & hier  |  hier findet ihr mehr vom Verlag Dreamspinner Press
hier gibt’s mehr von der Autorin  (Goodreads)

*) Das Copyright für Bild und Klappentext liegt beim Verlag Dreamspinner Press

Advertisements

„Café der Nacht“ – Susann Julieva

Klappentext
Als der schüchterne Maxim Besitzer des legendären Künstlertreffs „Café der Nacht“ werden soll, beginnt eine Reise zurück in seine Vergangenheit. Er wird mit schillernden alten Freunden, vor allem aber der Erinnerung an den genialen Schauspieler Monroe konfrontiert. Die Liebe zu dem charakterstarken Rebellen hat Maxim geprägt, doch alles kam anders, als erhofft.
Inspiriert vom Café und seinen Künstlern erkennt Maxim, dass ihm eine ungeheuerliche zweite Chance geschenkt wurde. Es ist noch lange nicht zu spät, seine Träume zu leben. Alles, was er dafür braucht, ist Mut.

Das Taschenbuch hat 344 Seiten.

  • von mir im Juni 2015 gekauft – zwischenzeitlich gibt es eine Neuauflage des Buches

*************************

Es ist schon einige Zeit her, dass ich dieses Buch gelesen habe und immer noch fällt es mir schwer, die richtigen Worte dafür zu finden.

Von berührend, bis unglaublich, über eindringlich und intensiv, bis fesselnd und dramatisch ging und geht mir alles durch den Kopf. Die Protagonisten, allen voran Maxim, waren nicht nur „Darsteller“ in einem Buch, sie haben mich begleitet oder besser gesagt, ich durfte sie durch ihre Geschichte begleiten. Es war faszinierend für mich, eine relativ lange Zeitspanne mitverfolgen zu können, wie sich Maxim entwickelt, welche wirklich besonderen Menschen er trifft und wer sein Leben eben über diesen langen Zeitraum begleitet hat. Susann Julieva erzählt zwar eigentlich Maxims Geschichte, lässt aber dennoch auch die anderen Protagonisten nicht außen vor. Man erfährt viel über Monroe, der ebenfalls ein ganz besonderer Charakter ist, und dessen Aktionen und Reaktionen, je weiter man in das Buch eintaucht, immer verständlicher werden, aber auch Dela hinterließ ihre Spuren bei mir, sodass ich mich wirklich gut aufgehoben gefühlt habe.

Das Ende kam so wie es kam, auf der einen Seite überraschend, auf der anderen aber vollkommen logisch und verständlich. „Café der Nacht“ ist ein Buch, auf das man sich einlassen muss. Die Art wie das Buch geschrieben ist, ist keinesfalls Mainstream.
Mich hat es gefordert, mitgenommen (in jeglicher Hinsicht) und mit einem tollen Gefühl zurückgelassen. Dennoch war ich traurig, Maxim und seine Freunde zurückzulassen und nicht mehr an ihrem Leben teilhaben zu können.
Ich hoffe schwer, dass ich demnächst einmal ein ruhiges und entspanntes Zeitfenster haben werde – denn dies ist kein Buch für „schnell mal zwischendurch“ – und freue mich schon jetzt auf den re-read dieses Buches.
Juliane vom Blog „Like a Dream“ schrieb in ihrem Review bereits vor längerer Zeit etwas von einer Fortsetzung. Und endlich ist sie da 🙂 und bereits auf meinem Reader, denn wie angemerkt, zu guten Freunden kehrt man immer wieder gerne zurück. Ich freu‘ mich wie ein Schnitzel darauf! Der Weihnachtsurlaub kann kommen, denn dann werden beide Bücher zusammen genossen, sodass es eine direkte „Verbindung“ zum „vorher“ und „jetzt“ geben wird.

Bis bald,

El Ma

Weitere Meinungen zu dem Buch findet ihr hier bei TheWorldofbigEyes, Like a Dream-1 & Like a Dream-2.

Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als mögliche Werbung, auch wenn ich nichts daran verdiene:

Kaufen kann man es hier & hier  |  mehr zum Dead Soft Verlag findet ihr hier
mehr zur Autorin findet man hier (inkl. weiterer Kaufmöglichkeiten)

„Nachtisch für Zwei (Geschichten aus dem kuriosen Kochbuch 5)“ – Mary Calmes

Klappentext*
Eine Geschichte aus dem Kuriosen Kochbuch

Boone Walton hat sich alle erdenkliche Mühe gegeben, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Er lebt jetzt nur noch für seine Kunstgalerie in New Orleans und seine Freundschaft mit Scott Wren. Alles scheint sich langsam zu normalisieren und wieder in geregelten Bahnen zu verlaufen. Boone könnte nicht glücklicher sein.

Scott Wren, ein junger Koch und Restaurantbesitzer, möchte mehr als Freundschaft. Er will eine echte Beziehung zu Boone, doch der hat davor eine Heidenangst. Und das liegt nicht nur an dem Geist, der in Scotts Wohnung herumspukt. Es liegt auch nicht an Scotts Familie. Nein, es liegt daran, dass Boones Vergangenheit ihm einen unerwarteten Besuch abstattet. Es gibt eigentlich nichts, was sich zwischen Boone, Scott und die Mousse au Chocolate drängen kann, deren Rezept Scott in einem kuriosen, alten Kochbuch gefunden hat. Nichts, bis auf das Meer des Leidens, das Boone überqueren musste, um im Big Easy ein neues Leben zu beginnen. Doch das Rezept hat eine geheime Zutat, die in Boone ein Vertrauen und eine Liebe weckt, wie er sie bisher noch nie erfahren hat.

**************************

Bisher hatte ich so meine Zweifel, ob es DIE perfekte Kurzgeschichte wirklich gibt. Ich finde es immer schwierig, so einen bunten Strauß an Emotionen, Personen und Geschehnissen auf ca. 100 Seiten oder weniger unterzubringen und nichts zu kurz kommen zu lassen und ganz ehrlich, allzu viele sind mir bis jetzt auch noch nicht untergekommen. Oh, es gab einige wirklich, wirklich gute, aber so, dass ich das Buch geschlossen habe und dachte: „passt, besser kann man es nicht machen“, kam so noch nicht wirklich oft vor.

Mary Calmes, deren Schreibstil ich sehr mag, hat in dieser kleinen Geschichte meiner Meinung nach alles perfekt verpackt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich es bei einer KG einmal sagen würde: „Ich habe nichts vermisst“. Oh Gott, ich wiederhole mich, aber ich bin echt begeistert *g*. Klar, könnte man wie auch sonst alles noch etwas ausschmücken, mehr aus Boones Vergangenheit, noch mehr von Scotts Restaurant oder ausschweifender über New Orleans oder Japan erzählen, aber – und hier wiederhole ich mich noch einmal – die Balance zwischen „ist nötig“ und „es war zu viel des Guten“ ist wirklich gut ausbalanciert worden.

Man erfährt, warum Boone so zurückhaltend ist und immer den Ticken zu spät kommt, wenn er denn schon mal den Mut aufbringt, auf Scott zuzugehen. Ebenso werden die Gedanken Scotts überzeugend dargelegt, warum auch er die Initiative nicht ergreift, denn als Leser spürt man förmlich, wie die beiden umeinander herumschleichen und zwar wollen, aber nichts unternehmen.

Und dann gibt es ja noch die Mousse au Chocolate und Florence 😀, ganz ehrlich, beides hätte ich gerne mal in meinem Leben *g*.

Für mich ist „Nachtisch für Zwei“ eine rundum perfekte, liebevoll und herzerwärmende (auch wenn ich kurzzeitig bei Boones Vergangenheit die Tränen in den Augen stehen hatte) Geschichte um zwei tolle Männer und deren Freunde und Familie.

Bis bald,

El Ma

Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als mögliche Werbung, auch wenn ich nichts daran verdiene:

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

*) Das Copyright für Bild und Klappentext liegt beim Verlag: Dreamspinnerpress.com

Meine Lieblinge: „Beachrats-Serie“ – Tobias Jäger

   Beachrats1   Beachrats2   3   4   5   6   7   8   9   10   11

Heute darf ich euch mal wieder ein „paar“ Bücher aus der Kategorie „Meine Lieblinge“ vorstellen. Eigentlich müsste ich hier gleich noch die anderen Serien von Tobias Jäger mit aufführen, aber das würde den Rahmen eines eh schon sehr coverlastigen Blogposts sprengen.  Was aber nicht heißt, dass ich das nicht nachholen werde *g*. Über einige einzelne Bücher habe ich ja schon geschrieben, wenn es euch interessiert, einfach rechts auf „Tobias Jäger“ klicken.

Ich bin ein Serien-Junkie 🙂 – dies allerdings nur bei Büchern. Ich mag es, wenn ich am Leben der Protagonisten über einen längeren Zeitraum teilnehmen kann. Dies bedeutet nicht, dass ich immer nur von den selben Leuten lesen will, freue mich aber, wenn in Folgebänden die Charaktere immer wieder auftauchen und ich so einen kleinen Einblick erhalte, wie es ihnen ergangen ist (ja, hier entwickle ich echte Stalker-Qualitäten 😉 ).

Tobias Jäger hat es geschafft, mich über 11 Bücher hinweg bei der Stange zu halten und ohne zu überlegen nach Beendigung eines jeden einzelnen Buches sofort das nächste zu kaufen. Ihm ist es mit dieser Serie gelungen, mich in eine Familie zu integrieren und deren Geschichten gebannt zu verfolgen. Vieles, was passiert, ist einfach nur schön, lieb und harmonisch. Es gibt aber auch Passagen, die mir echt an die Nieren gegangen sind. Es wird im Zusammenhang mit den ganz jungen Protagonisten viel erklärt und dies so, dass man das Gefühl hat, mit im Zimmer zu sein. Zudem gibt es sehr schöne Schilderungen über die verschiedenen Reisen der Jungs. Diese 11 Bücher erzählen über mehrere Jahre hinweg, die Entwicklung von Rick, Kevin und ihren Pflegekindern. Es gibt Erfolgsgeschichten, aber halt auch Schicksale, die einen heftig schlucken lassen und man nur schwer die Tränen zurückhalten kann (manchmal mussten sie aber auch raus). Es sind Geschichten, die von viel zwischenmenschlicher Liebe erzählen und das ohne kitschig zu sein. Wer auf detaillierte und explizite Sexszenen spekuliert, hat leider verloren. Dennoch passt alles in den Kontext und man hat nie das Gefühl, das etwas fehlt.

Tja, was soll ich noch sagen… Als ich am Ende von „Childhood’s End“ war, habe ich mich mit und für Alex, David, Justin und Brian gefreut, dass sie nun den Schritt in die große weite Welt wagen, war aber zeitgleich traurig, dass die Serie rund um die Beachrats mit diesem Schritt ins Erwachsenenleben beendet ist.

Vielleicht ist es Tobias Jäger irgendwann mal danach, eine kleine Sidestory (Weihnachten, Promotionsfeier o.ä.) als kleines Leckerchen für die Fans dieser Serie zu schreiben ;-). Für mich persönlich würde dies sicherlich ein „nach hause kommen“ nach Newport Beach bedeuten :-).

Die gesamte Serie findet ihr hier, die Einzelbände durch Klick auf’s jeweilige Bild 🙂

Mehr über die Aktivitäten des Autors findet ihr hier

Es ist schwer, eine solch lange Serie einfach nur so „zusammenzufassen“, aber wenn eine Familiengeschichte über einen so langen Zeitraum erzählt wird, kann man kaum zu jedem einzelnen Band ein eigenes Review schreiben, da die Geschichten ja immer weiter fortgeführt werden. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ich euch ein bisschen neugierig darauf gemacht habe.

Warm regards

El Ma

 

Meine Lieblinge: „The Club“ – Reihe – T.C. Jayden

Und wieder einmal darf ich Euch einige meiner Lieblinge vorstellen. Diesmal geht es rund um den Club, der auch schon in „Kalte Ketten“ vorkam. T.C. Jayden beschreibt ausdrücklich, dass man die Kurzgeschichten auch ohne Vorkenntnisse des Buches lesen kann und ich kann ihr hier nur zustimmen. Dennoch kann ich, wenn Euch die Kurzgeschichten gefallen haben „Kalte Ketten“ aufs wärmste empfehlen und man kann es auch gut im Nachgang lesen, da es nach meinem Gefühl keine „Überschneidungen“ gegeben hat, die das nachträgliche Lesen schwierig machen würden.

Nun denn, ich wünsche Euch viel Vergnügen mit „The Club“ – ich hatte es auf jeden Fall bei jeder einzelnen Geschichte.

Elfenzauber

Club -Elfenzauber

 

Klappentext
Zur Weihnachtszeit werden viele Menschen melancholisch. Auch Adam ist davor nicht sicher. Erst recht nicht, als er kurz vor den Feiertagen von seinem Sub verlassen wird und plötzlich alleine dasteht. Da kommt ihm der junge Tänzer Cooper wirklich gelegen, der sich als Weihnachtself verkleidet geradewegs in sein Herz tanzt, um es zu heilen.

*************

Adam erfährt auf eine sehr unschöne Art und Weise, dass sein Sub kein Interesse mehr an ihm hat. Ab diesem Moment fällt er in einen Weihnachtsblues und kommt aus dieser Abwärtsspirale nicht mehr wirklich heraus. Einzig ein Clubbesuch, den er zur Ablenkung und Frustbewältigung besucht, bringt ihn tatsächlich auf andere Gedanken. Cooper, der eigentlich gar keine Lust hatte, sich als Weihnachtself zu verkleiden, hinterlässt gerade dadurch einen tiefen Eindruck bei Adam.
T.C. Jayden erzählt in der Geschichte sehr einfühlsam, wie die beiden doch noch ihr Weihnachtsglück finden. Mir hat diese Kurzgeschichte sehr gut gefallen, da wirklich alles darin enthalten war. Ich durfte von Herzschmerz, Enttäuschung, Wut, das Entdecken von neuen Gefühlen, das sich aufeinander einlassen, Sex…, bis zum Happy End alles lesen und mit erleben. Man ist dabei, beim Suchen und Finden der Liebe – was will man mehr 🙂 ?

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 2473 KB  |  Seitenzahl der Print-Ausgabe: 57 Seiten
Verlag: Weltenschmiede (4. Dezember 2015)  |  Preis:   € 0,99  (Kauf = klick aufs Bild)

****************************************

1st Club – „Kenneth Hunt“

1. Club

Klappentext
Nachdem Mike sich endlich von dem Halsband trennen kann, das sein Ex-Freund und ehemaliger Dom ihm angelegt hat, lernt er schnell jemand Neues kennen. Doch bei diesem Mann handelt es sich um keinen anderen als seinen höchsten Chef und den Clubbesitzer Kenneth Hunt, der ein sehr plötzliches und stürmisches Interesse an ihm zeigt. Die machtvolle Ausstrahlung des Mannes lässt sogar dem muskulösen Türsteher Mike die Knie weich werden.

Dies ist die erste erotische Kurzgeschichte von T. C. Jaydens „Club“-Serie, in der sich alles und jeder um einen Szeneclub in der Großstadt dreht. Der Club selbst ist Teil des Romans „Kalte Ketten“. Vorkenntnisse dieses Werks sind aber nicht vonnöten. Jede der „Club“-Geschichten kann für sich alleine gelesen werden.

*************

Es fällt mir immer schwer, mir große stattliche Männer als submissiv vorzustellen, aber T.C. Jayden schafft es hier wunderbar, ohne dass Mike sein Gesicht oder gar seine Würde verliert. Er findet in Kenneth Hunt seinen idealen Gegenpart, der ihn trotz aller Dominanz eine eigenständige Persönlichkeit bleiben lässt, die dennoch weiß wo der Platz ist, an den sie gehört. Die beiden Männer zusammen sind heiß und die Erotik zwischen ihnen steht förmlich im Raum. Die Geschichte ist trotz ihrer Kürze so gut wie perfekt. Das Thema BDSM wird ebenfalls angeschnitten, aber nicht in aller Tiefe erzählt.
Einziges Manko für mich: ich hätte gerne so viel mehr von den beiden gelesen und Mike & Ken hätten es sich auch verdient gehabt, dass man mehr von ihnen bekommt 😉

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 918 KB  |  Seitenzahl der Print-Ausgabe: 21 Seiten
Verlag: BookRix (27. Juli 2015)  |  Preis:   €  0,00 (kostenlos)  (Kauf = klick aufs Bild)

****************************************

2nd Club – „verkauft“

2. Club
Klappentext
Für eine Benefiz-Veranstaltung im Club, lässt Oliver sich bei einer Auktion versteigern. Eigentlich ist alles durchgeplant und obwohl ihm die Nerven flattern und er nichts gegen die Nervosität tun kann, weiß er doch, in wessen Armen er letzten Endes landen wird. Dumm nur, dass ein Fremder bereit ist, ein kleines Vermögen für ihn auszugeben, und damit den eigentlichen Plan über den Haufen wirft. Aber Oliver gibt nicht klein bei: Er akzeptiert das Gebot und es lohnt sich, denn Sebastian hält für ihn nicht nur eine Peitsche sondern auch genau den Schmerz bereit, nach dem er sich so sehnt.

Dies ist die zweite erotische Kurzgeschichte von T. C. Jaydens ‚Club‘-Serie, in der sich alles und jeder um einen Szeneclub in der Großstadt dreht. Der Club selbst ist Teil des Romans ‚Kalte Ketten‘. Vorkenntnisse dieses Werks sind aber nicht von Nöten. Jede der ‚Club‘-Geschichten kann für sich alleine gelesen werden.

*************

Da ich erst alle zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Kurzgeschichten von „The Club“ gelesen habe und mich dann an diese Rezension gesetzt habe, kann ich gleich vorneweg anmerken, das „2nd Club“ mein Lieblingsteil ist. In dieser Geschichte ist für mich als „rein zum Vergnügen lesender“ BDSM-Leser alles gegeben, was das „Amateurherz“ begehrt. Ich weiß nicht, ob es für einen echten BDSMler zu harmlos, zu soft oder gar zu romantisch ist, für mich waren es aber genau die Attribute, die diese Geschichte so lesenswert gemacht haben. Hier wird beschrieben, dass der „Herr“ Oliver will, dass er ihn heiß findet und dass auch Oliver immer mehr gefallen – nicht nur an den Praktiken, sondern auch am zwischenmenschlichen Umgang – mit und an ihm findet. Es ist hier nicht nur der rein „technische“ Ablauf beschrieben, sondern auch die emotionale Entwicklung bis zum Happy End. Vielleicht stehe ich mit meiner Gefühlsduselei alleine hier, aber gerade das hat mir die doch gut beschriebenen harten BDSM-Praktiken nicht nur unter dem Blickwinkel eines Geschäftes sehen lassen. Ich ziehe den Hut davor, dass T.C. Jayden in dieser Kurzgeschichte alles untergebracht hat, was für eine meiner Meinung nach rundum gelungene BDSM-Geschichte mit Herz notwendig ist.

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 2535 KB  |  Seitenzahl der Print-Ausgabe: 54 Seiten
Verlag: Weltenschmiede (21. August 2015)  |  Preis:  € 0,99  (Kauf = klick aufs Bild)

****************************************

3rd Club – „Blinde Lust“

3. Club


Klappentext

Connor ist leidenschaftlicher Sexsklave. Doch bis jetzt hatte er noch keinen Herrn, bei dem er es sonderlich lange ausgehalten hat. Inzwischen findet er Gefallen daran und pendelt so von Dom zu Dom. In letzter Zeit gefällt ihm besonders die Anonymität beim Sex, weshalb er ein Faible für Masken und Darkrooms entwickelt. Trotzdem sehnt er sich danach, endlich jemanden zu finden, bei dem er bleiben und dem er wirklich gänzlich vertrauen kann.
Als er Darragh während einer Clubveranstaltung kennenlernt, ist er sich ziemlich sicher, diesen Mann für länger gefunden zu haben – wenn ihm nur seine eigenen Fantasien keinen Strich durch die Rechnung machen würden.

Dies ist die dritte erotische Kurzgeschichte von T. C. Jaydens »Club«-Serie, in der sich alles und jeder um einen Szeneclub in der Großstadt dreht. Der Club selbst ist Teil des Romans »Kalte Ketten«. Vorkenntnisse dieses Werks sind aber nicht von Nöten. Jede der »Club«-Geschichten kann für sich alleine gelesen werden.

*************

Auch diese Geschichte hat mir gut gefallen, allerdings hatte ich so mein klitzekleines Problem damit, da ich es halt nicht verstehen kann, wie man sich einfach so wildfremden Menschen hingeben kann. Zwar immer im Vertrauen darauf, dass jemand ein Auge auf die Auswahl hat, aber dennoch… Jeder Mensch kann mal einen schlechten Tag haben und dann…
Aber Connor hatte Glück und keiner hat ihn böswillig verletzt. Diese Geschichte ist der für mich härteste BDSM-Teil gewesen, wobei ich mit den „Praktiken“ ganz gut umgehen konnte, nur haben mir hier lange Zeit die – wie im 2. Teil vorkommenden – Gefühle zwischen den Protagonisten gefehlt. Dies war dann am Ende zwar gegeben, aber so hatte das Ganze einen für mich doch sehr „technischen/pragmatischen“ Verlauf. Nichtsdestotrotz, ist es eine tolle Geschichte um zwei – in Bezug auf das Leben außer- und innerhalb des Clubs – sehr widersprüchliche Männer. Aber gerade diese Widersprüchlichkeit macht hier für mich den Reiz der Geschichte aus.

Format: Kindle Edition | Dateigröße: 2882 KB | Verlag: Weltenschmiede; Auflage: 1 (1. März 2016)
Preis:  €  0,99  (Kauf = klick aufs Bild)

****************************************

Ja, nun habe ich die bisher erschienen 4 Geschichten rund um den Club gelesen & genossen und sitze ich nun hier und warte auf nachfolgende Geschichten. Ich bin gespannt und neugierig, in welche Welten uns T.C. Jayden noch führen wird, denn dies hier war doch erst der Anfang – hoffe ich.

In diesem Sinne

fàilte

El Ma

Meine Lieblinge: „Rund um die Welt…“ – Moritz Berg

Heute geht es weiter bei meinen Lieblingen mit einigen wirklich kurzen Kurzgeschichten aus der Reihe „Rund um die Welt…“ von Moritz Berg, Ihr könnte die Bücher alle auf seinem BookRix-Account (http://www.bookrix.de/-wa0cb232ae3f135/) kostenlos lesen.

Moritz Berg gelang es, mich mit seinen Geschichten mit auf die Reise zu nehmen. Egal ob auf Hawaii, in Idaho, in Finnland, in Andalusien oder auch einfach nur in einem Garten, er schafft es einem die Welt und seine Protagonisten nahe zu bringen. Manche Geschichten erzählen von der Liebe, eine andere von einer verpassten Chance, wiederum eine andere von einem Neuanfang. Nicht jede seiner Geschichten ist einfach zu lesen oder hat ein bezauberndes Happy End, aber jede seiner Geschichten nahm mich mit auf eine Reise. Lasst Euch darauf ein…

****************************************

Aloha au ia ‚oe

Aloha au ia 'oe

 

Hawaii, die Inselkette inmitten des Pazifik. Ein wahr gewordener Südseetraum, der jedes Jahr Unmengen an Touristen anzieht. Jayden hat es auf die Insel Kaua’i verschlagen, hier versucht er sich vor seinen Problemen zu verstecken. Doch er findet auf der Insel mehr als er je geglaubt hat.

 

****************************************

Mariposas

Mariposas

 

 

Louis wurde vor kurzem von seinem Freund Franco verlassen.
Als er gerade dabei ist, das Thema für sich endgültig zu beenden, passiert etwas Unvorhergesehenes.

 

****************************************

Finnischer Sommer

Finnischer Sommer

 

Es war ein Sommer wie noch keiner zuvor, alles hat sich verändert. Nur eines ist sicher – er geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Es ist Zeit eine Entscheidung zu fällen…

Eine Geschichte ohne Happy End und dennoch…

 

****************************************

Bis zum Horizont

Bis zum Horizont

 

Im Leben kommt es oft anders, als man es sich wünscht, das muss auch Mitchell erfahren.Nach seinem Outing verliert er den Job, seine Eltern wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben und sein altes Leben in Idaho ist ihm zuwider. Er will weg von dort, woanders ein neues Leben beginnen, doch schon auf dem Weg passiert etwas, mit dem er nicht gerechnet hat.

 

****************************************

Der Garten

Der Garten

 

Vor Jahren hat Connor in einen verlassenen Garten einen Ort für sich gefunden. Hier hat er seine Ruhe von der Welt darum. So oft er nur kann, geht er dort hin und taucht in die Welt im Garten ab. Doch schon bald ändert sich alles, und der Garten wird noch aus anderen Gründen interessant.

 

****************************************

Nas ruas do Brasil

Nas ruas do Brasil

Brasilien, ein Land mit vielen Gesichtern, wunderschön und doch auch mit vielen Schattenseiten. Vor allem, wenn man zu denen gehört, die nicht das Glück haben in einer Familie zu leben, die viel Geld hat. Und doch kann auch an den unscheinbarsten Orten etwas ganz besonderes entstehen.

Anmerkung meinerseits:  Diese Geschichte hat (bisher) kein Happy End. Persönlich hoffe ich, dass Moritz Berg hier noch weiter schreiben wird.

****************************************

Ich hoffe, Euch gefallen seine Geschichten. Ich werde sie nicht zum letzten Mal gelesen haben. Ich bin mir sicher, er freut sich über das eine oder andere Herzchen, wenn’s Euch gefallen hat.

 

Fàilte

El Ma

Meine Lieblinge: „Love@work – Serie“ – Dani Merati

Und weiter geht es mit meinen Lieblingen 🙂

Die Kurzgeschichten von Dani Merati mag ich sehr und möchte Euch heute die Serie love@work vorstellen, die so hoffe und denke ich, durch die Autorin noch mit weiteren Folgegeschichten ergänzt wird. Alle eBooks haben eine schöne Länge, erzählen eine in sich runde Geschichte und machen Lust auf mehr, so dass ich mich auf jede Neuerscheinung freue :-).

Wie der Grundtenor der Serie „Love@work“ ja schon verrät, spielen die Geschichten alle an unterschiedlichen Arbeitsplätzen. Alle Geschichten haben aber eines gemeinsam und hier möchte ich Dani Merati zitieren: „Männer die offen für ein Abenteuer sind und etwas ganz anderes finden…“

***********************************************************

 

Band 1:

love @work der assistentKlappentext
Marcel Benders Job als persönlicher Assistent des Selfmademillionärs Christopher Thalberg ist aufregend, abwechslungsreich und herausfordernd. Einfach gesagt: ein Traumjob!
Wenn er denn einen anderen Chef hätte. Herrisch, arrogant, herablassend, zum Niederknien attraktiv und … hetero.
Marcel sieht nur einen Ausweg: Kündigen! Doch sein Chef hat einen völlig anderen Plan …

Format: Kindle Edition  |   Dateigröße: 617 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 79 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (26. August 2014)
Preis:    €  1,99   (Kauf = klick aufs Bild)

***********************************************************

Band 2:

Love@work das angebotKlappentext
Sören Bergmann hat ein Problem. Er ist besessen. Besessen von dem Aktbild eines Mannes. Die Obsession beeinträchtigt seinen Lebensstil und das ist untragbar. Er braucht einen Plan. Eine Teufelsaustreibung, um den Engel auf dem Gemälde zu vergessen. Dann sieht er ihn und die Erleuchtung scheint nahe …
Maximilian Gerboth jagt einer Jugendsünde hinterher, von der er glaubt, sie könne seiner beruflichen Zukunft schaden. Das Unternehmen, in dem er arbeitet, wurde gerade von der Thalberg-Corporation aufgekauft und es hagelt Veränderungen. Das Letzte, was Max jetzt braucht, ist die Aufdeckung seiner Vergangenheit.
Als er unerwartet ins Büro des neuen Geschäftsführers zitiert wird, erwartet er das Schlimmste – und bekommt ein Angebot, das er sich nie erträumt hätte. Aber ist es ein Flug in den Himmel oder ein Sturz in die tiefste Hölle?

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 635 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 63 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (19. Januar 2015)
Preis:   € 1,49   (Kauf = klick aufs Bild)

***********************************************************

Band 3:

love@work der rivaleKlappentext
Markus Bender liebt seinen Job bei der Werbeagentur ‚Green Elefant‘. Sein Privatleben ist praktisch inexistent, denn Karriere ist ihm wichtiger als eine Beziehung. Und es scheint, als ob nichts seinen Aufstieg aufhalten könnte. Bis ER auftaucht. Grayson Donahue. Arrogant und ebenso zielorientiert wie er.
Nun geht es für Markus nicht mehr nur um seine Karriere, es geht um seine Ehre. Als Grayson diese seiner Meinung nach mit Füßen tritt, schreit alles in ihm nach Vergeltung und er entwirft einen Plan, den großspurigen Bastard von seinem Thron zu stoßen.
Doch Rache serviert man am besten kalt, sonst verbrennt man sich die Finger …

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 655 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 138 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (16. Mai 2015)
Preis:   € 2,49  (Kauf = klick aufs Bild)

***********************************************************

Die Bände 1 – 3 gibt es auch als Sammelband zum Preis von € 3,99

***********************************************************

Band 4:

Love@work das tagebuchKlappentext
Praktikant und Agenturchef? Utopische Vorstellung findet Sascha und himmelt deshalb seinen Chef Adam Donahue aus der Ferne an. Seine erotischen Fantasien – und Sehnsüchte – vertraut er seinem Tagebuch an. Alles läuft perfekt bis zu dem Moment, an dem das Journal aus seiner Tasche verschwindet – an seinem Arbeitsplatz!
Am nächsten Tag stalkt ihn ein geheimnisvoller Fremder, verspricht ihm die Erfüllung seiner Träume und Sascha stürzt in einen Strudel unendlicher Begierde. Zu allem Überfluss zeigt plötzlich auch Adam Interesse an ihm und hin- und hergerissen, weiß er plötzlich nicht mehr, wen oder was er will.
Den Dieb, von dem er nichts weiß, der ihm jedoch tief unter die Haut geht oder Adam, bei dem er sich anlehnen kann und der ihn besser versteht, als je ein Mann zuvor …

Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 608 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 111 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (22. November 2015)
Preis:  € 2,49  (Kauf = klick aufs Bild)

***********************************************************

Fàilte

El Ma