Mein Monatsrückblick 09/2017

Der September … was soll ich sagen? Er war ein Monat mit weniger Büchern als sonst und mit viel mehr (Brot)-Arbeit als üblich, allerdings als Abschluss mit einem seeeehr versöhnlichen Ausflug nach Leipzig. Gute Freunde sind schon etwas phantastisches 😃

… und bei uns hat das so gut funktioniert, dass wir doch einige unserer Pläne über den Haufen geschmissen und einfach weiter gequatscht haben.

Ok, nun aber zu den gelesenen und rezensierten Büchern. Los geht’s:

„Langsam schlich er sich ins Herz“ – Mary R. Smith  |  4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Kekse zum Verlieben“ – Amber Kell  |  3,5-4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Ein Storchenfels kommt selten alleine“ – Mathilda Grace  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Missbraucht“ – Jamie Fessenden  |  4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Das Gesetz der Anziehung“ – Jay Northcote  |  4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Day und Knight“ (Day und Knight – Serie 1) – Dirk Greyson  |  3 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

 

Mein Fazit für den September:

Es war mal wieder ein wirklich schöner Lesemonat. Eine meiner Lieblingsreihen (Mary R. Smith Londoner Jungs) wurden fortgesetzt, mit „Missbraucht“ wurde ein wirklich schwieriges Thema gekonnt und mit viel Einfühlungsvermögen umgesetzt. Einzig die Zeit … Es waren diesmal nicht wirklich viele Bücher, aber wenn einen das reale Leben einholt, dann bleibt für das liebste aller Hobbys leider nicht viel Zeit übrig.

Mein Buch des Monats:

Eindeutig „Missbraucht“. Jamie Fessenden hat hier ein wirklich schwieriges – und oft totgeschwiegenes – Thema sehr gefühlvoll und feinfühlig aufgegriffen und umgesetzt. Ich lese nicht gerne so real umgesetzte Themen – nicht weil ich diese nicht wahrnehmen will, sondern weil sie mich emotional unglaublich mitnehmen und ich danach einfach fix und fertig bin. Dieses Buch hat mich lange beschäftigt, deshalb habe ich auch einen „persönlicheren“ Anhang am Ende der Rezension verfasst.

Mein Highlight:

War im September diesmal kein Buch, sondern (m)ein langes Wochenende in Leipzig. Auch dieses hat dazu beigetragen, dass ich im September nicht sooo viele Bücher lesen konnte. Allerdings war das Treffen mit richtig guten Freunden jede fehlende Lesestunde wert. Sollte irgendwer mal nicht wissen, wo an einem verlängerten Wochenende die Reise hingehen soll: Leipzig ist auf jeden Fall eine Reise wert. Egal ob man Wert auf Kultur, schöne Gebäude, gutes Essen und einladende Kneipen/Pubs legt, es ist für jeden etwas dabei 👍

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Advertisements

Mein Monatsrückblick 08/2017

Dieses Bild, macht mein Dilemma eigentlich sehr deutlich. Alles was ich im August in Angriff genommen habe, tat ich gefühlt unter Zeitdruck. Dass es dann doch so einige Bücher, neben allen anderen Aktivitäten geworden sind, wundert mich im Nachhinein aber doch. Was ich aber festgestellt habe, ist, dass wenn man viel zu tun hat, das einem das bloggen nicht so leicht von der Hand geht.

*****

„Cookies“ – Theodora Kostova  |  5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

Träumertrottel – Tristan Thomas  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Klar wie Kloßbrühe“ – Amy Lane  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Der Einbruch in der Royal Street“ (Die Spürnasen 1) – Scotty Cade  |  4 – 4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Sommerträume“ – Mathilda Grace  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Und ein Stern fiel vom Himmel“ – Brandon Witt  |  5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Scars … Narben auf meiner Seele“ – Kay Monroe  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Liebe auf Bewährung“ – BA Tortuga  |   4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Ein waschechter Cowboy“ – B.G. Thomas  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

Mein Fazit für den August:

Gefühlt war es ein guter Lesemonat, doch hat mir oft die Zeit (und manchmal auch die Lust) für ein Review gefehlt. Ich weiß nicht, warum ich mich derzeit nur so schwer dazu motivieren kann, ein Review zu schreiben, an der Qualität der Bücher liegt es sicherlich nicht, denn ich hatte keine einzigen Reinfall dabei.

Mein Buch des Monats:

Eindeutig und ohne wenn und aber:  Cookies von Teodora Kostova. Selten ist es mir passiert, dass ich sowohl die Protagonisten, als auch deren Umfeld irgendwie „vermisse“. Vielleicht war es auch dem Leseumstand geschuldet, denn ich hatte Ruhe, Muse und ein traumhaftes Umfeld, während ich es lesen durfte. Und jetzt, wie ich das so schreibe, muss ich sagen, dass Amir und seine Geschichte gar nichts anderes verdient gehabt hätten ❤️

Mein Highlight:

Auch hier kann ich eigentlich nur Amir und seine Geschichte herausheben 💜. Wobei „Und ein Stern fiel vom Himmel“ auch ein ganz besonderes Buch ist, das auf genau diese Leseliste und in den re-reading Ordner darf.

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Mein Monatsrückblick 07/2017

Puh, irgendwie fühle ich mich schon seit Anfang Juli „gestresst“, naja, getrieben wäre wohl das bessere Wort dafür. Es findet sich gefühlt keine Zeit für gar nichts und dennoch, wenn ich so überlege, habe ich doch vieles geschafft, auch wenn es jetzt nichts mit dem Blog aka dem Lesen zu tun hatte. Dann ja, es gibt noch ein Leben neben dem Lesen, auch wenn mir das nicht wirklich gefällt 😉

Aber nun zurück zum Juli und den gelesenen Büchern:

„Schuld“ – K.C. Wells  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu findet ihr hier

re-reading:   „Aller guten Dinge sind drei“ – M.A. Church  |  2,5 💜 von 5 💜

„Fliegende Fellbüschel“ – M.A. Church  |  3 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Kein Coming out für Cowboys“ – Tara Lain  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Wenn der Staub sich legt“ – Mary Calmes  |  4 – 4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

 

„DJ Dangerfield: Musik der Liebe“ – Anyta Sunday  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Unter der Oberfläche“ – Kate Sherwood  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

Dazu kamen noch ein paar re-reads von FF-Geschichten, die noch aus den Anfangszeiten auf meinem Reader schlummern und ich muss sagen, dass mir ein paar davon immer noch gut gefallen. Aber zu meinen Lieblingsautoren auf FanFiction schreibe ich irgendwann mal einen eigenen Artikel 😀

Mein Fazit für den Juli:

Irgendwie kommt es mir so vor, als wären Western wieder ziemlich angesagt. Eigentlich mochte ich sie nie wirklich, aber einige davon waren jetzt gar nicht mal sooo schlecht 😉. Mal schauen, ob es der gleiche Hype wird, wie bei den Gestaltwandlern.

Mein Buch des Monats:

Da gab es diesmal leider keines, was aber nicht heißen soll, dass kein gutes dabei war. Es war eben nur keines dabei, dass wirklich herausgestochen ist.

Mein Highlight:

Wenn es nicht ums Lesen gehen muss, dann eindeutig mein Besuch auf dem „Klassik Open Air“ am Nürnberger Luitpoldhain, wo ich bei traumhaften Wetter mit weiteren 70.000 Menschen das Nürnberger Philharmonie Orchester genießen durfte.

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Mein Monatsrückblick 06/2017

Der Juni war ein toller Lesemonat 😀. Ich durfte ausschließlich Bücher lesen, die einen hohen Unterhaltungswert hatten. Mit „Finding Trust“ habe ich mich auch mal wieder an ein englisches Buch gewagt, wobei ich aber schon noch merke, dass das Lesen mehr Konzentration fordert und ich das Buch öfter aus der Hand legen musste, um auch mal wieder etwas anderes „zu sehen“. Nichtsdestotrotz hat es mir Spaß gemacht es zu lesen und ich merke, dass ich mittlerweile auch die „Emotionen“ wahrnehme, die mir bei den ersten Büchern – da ich eigentlich nur aufs reine Lesen konzentriert war – noch fehlten.

Aber … und das ist für die LeserInnen, die sich – so wie ich vor einiger Zeit noch – scheuen, sich an ein englisches Buch zu setzen:

Ihr glaubt gar nicht, wie stolz man im Nachgang zu einem gelesenen Original auf sich selbst ist 😀.

*************************

Nun denn, hier meine gelesenen Bücher (zu meiner Schande fällt mir gerade ein, dass ich nie die gelesenen wirklich „kurzen“ Kurzgeschichten von BookRix und FF – die einfach mal so dazwischen geschoben werden – aufführe. *schäm*)

„Ein Zuhause finden“ (Finding 1) – Sloane Kennedy  |  4 – 4,5 💜 von 5 💜
Mein Review findet ihr hierFinding trust (Finding 2)„Finding Trust“ (Finding Series Book 2) – Sloane Kennedy  |  4 – 4,5 💜 von 5 💜
Mein Review findet ihr hier„Eine lockere Sache“ (Will & Patrick 1) – Annabelle Jakobs  |  3,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier„Guards of Folsom: Berührt“ (Buch 1) – SJD Peterson  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier„Guards of Folsom: Gefunden“ (Buch 2) – SJD Peterson  | 4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier„Guards of Folsom: Gezügelt“ (Buch 3) – SJD Peterson  |  4 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier„Der Unbeugsame (Krieg der Werkstätten 1)“ – L.A. Witt  |  Ein Buch der Sorte „ich weiß nicht, wie ich es einordnen soll“
mein Review findet ihr hier„Mr. & Mr. Auster (Auf den ersten Blick 3)“ – TJ Klune  |   5 💜 von  5 💜
mein Review findet ihr hier

„Trips Dragon“ – Nathan Jaeger  |  4 💜 von 5 💜
schöne Geschichte, mit einigem Drama. Leider waren mir persönlich einige Meinungsumschwünge zu schnell, bedingt durch die Geschwindigkeit der Stimmungsänderungen konnte ich manches so nicht nachvollziehen. Zudem weiß man ja mittlerweile, dass ich angerissene und nicht (wenigstens durch einen Satz) abgeschlossene „Baustellen“ nicht mag. Ein klitezkleiner Satz über den „Verbleib“ des Ex hätte mir ein zufriedeneres Gefühl zum Happy End gegeben.

„Ben und das Glück im Unglück“ – Brad Boney  |  4 – 4,5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

„Die Rückkehr“ – Brad Boney  |  5 💜 von 5 💜
mein Review findet ihr hier

 

Mein Fazit für den Juni:

Es war ein wirklich guter Lesemonat, ich hatte nicht ein Buch dabei, bei dem ich froh war, dass es zu Ende war und ich hoffe, dass ich auch im Juli ein solch glückliches Händchen bei meiner Auswahl haben werde (bis jetzt lässt es sich ganz gut an *g*).

Mein Buch des Monats:

Eindeutig – trotz TJ Klune – „Die Rückkehr“ von Brad Boney. Dieses Buch hat mich gefesselt, fasziniert und zum Nachdenken gebracht. Manchmal, aber nur manchmal lasse ich mich wirklich dazu hinreißen und überlege, ob es nicht wirklich etwas zwischen Himmel und Erde gibt, dass für uns nicht greifbar ist. Vielleicht sollten wir uns doch ein klein wenig von dieser Vorstellung behalten …

Mein Highlight:

Ich war auf einer Hochzeit *g*. Unerkannt, aber ich war dabei. Mr. Paul Auster hat unserem Vince das Eheversprechen abgenommen. Ms. Handbasket hat die Regie übernommen – was sollte da noch schiefgehen können … Muahahaha …

 

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Mein Monatsrückblick 05/2017

Der Mai war ein eigenartiger Monat, egal, ob im realen Leben oder bei meiner Buchauswahl. Es waren durchaus einige wirklich gute Bücher dabei, eines davon ist für mich wirklich herausgestochen (und musste schon sooo lange auf meinem Reader schlummern), aber es waren auch Bücher dabei, die mir ein Leseerlebnis beschert haben, das ich so nicht erwartet hätte …

Aber egal, fangen wir an:

„Diese Kleinigkeit namens Liebe“ – Mathilda Grace  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu findet ihr hier

„Sex, Drugs & Handicaps“ – Jona Dreyer  |  4 💜 von 5 💜
mein Review folgt

„SUPER! Diese Helden: 8 Heldengeschichten“ – 7 Autoren erzählen 8 Geschichten
Mal schauen, ob ich noch ein detaillierteres Review schreiben werde oder ob es hierbei bleibt.

Besonders gut haben mir die Geschichten von Ashan Delon und Karolina Peli gefallen 🙂

Was gar nicht ging, war die XXL-Leseprobe von Kataro Nuel … Die Geschichte hat was und macht durchaus neugierig auf mehr, dass sie allerdings mittendrin einfach aufhört und ein Verweis „… wie es weitergeht …“ folgt – noch dazu ohne einen Hinweis, wann es weitergeht und wie man diese Geschichte bekommt. Sorry, damit hat sich für mich nicht nur die Autorin disqualifiziert sondern auch der/die Herausgeber.
Denn wenn ich 8 Geschichten – und eine Geschichte ist für mich nur dann eine Geschichte, wenn sie beendet ist – „verspreche“, dann sollte darin nicht eine „du darfst mal reinlesen, aber mehr auch nicht“ Leseprobe (sorry, wenn ich mich wiederhole) enthalten sein.
Die anderen Geschichten waren nett und konnte man gut lesen. Alles in allem war es ein nettes „Paket“ – mit eben einer Ausnahme.

„Black Hawk Tattoo“ – Aundrea Singer  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu findet ihr hier„Familie in Aufruhr“ – Nathan Jaeger  |  2-2,5 💜 von 5 💜
sorry, kein Review

„Wie man die Sterne zählt“ – Diana Wintermeer  |  4 💜 von  5 💜
mein Review dazu findet ihr hier

„fels“ – Anyta Sunday  |  5 💜 von 5 💜 (mehr geht leider nicht)
mein Review dazu findet ihr hier

„Gefühlsbaustelle! – Nathan Jaeger  |  3,5 – 4 💜 von 5 💜
mein Review folgt

„Arizona Feeling: Liebe vergeht nicht“ – Chris McHart  |  3 – 3,5 💜 von 5 💜
nette Geschichte, gut angefangen, aber für meinen Geschmack viel zu schnell zu Ende erzählt.„Fremdes Begehren: Eine Seattle Six Novelle“ – Eliza Bauer  |  4 💜 von 5 💜
mein Review dazu folgt

„Rough Ride – Rauer Ritt ins Glück“ – Màili Cavanagh  |  4 💜 von 5 💜
Ein Western, der zu Herzen geht. Alle Menschen, die er liebt verschwinden in irgendeiner Form aus Heath‘ Leben. Gerne hätte ich den armen Kerl zwischendurch mal in den Arm genommen, um ihm zu sagen, dass meist wieder ein Fenster aufgeht, wenn sich eine Tür schließt. So auch bei ihm 🙂

„Blaue Tage“ – Mary Calmes  |  4 💜 von 5 💜
Mein Review dazu findet ihr hier

„Nach Art der Wölfe“ – Susan Laine  |  1,5-2 💜 von 5 💜
Mein Review dazu findet ihr hier


Mein Fazit für den Mai:

Gefühlt habe ich unendlich viele Bücher gelesen, allerdings war es ein eher durchwachsener Monat. Es waren seit langer Zeit auch mal wieder Bücher dabei, bei denen ich keine Lust hatte, ein Review zu schreiben, weil mir einfach die Energie dazu gefehlt hat.

Mein Buch des Monats:

Eindeutig „fels“ von Anyta Sunday. Ich hätte noch stundenlang weiterlesen können. Ich habe nun schon einige Bücher und Kurzgeschichten dieser Autorin gelesen und jedes einzelne von ihnen war gut, richtig gut 😀

Mein Highlight:

Neben „fels“? Da ist leider kein Platz mehr. Da ich diesem Buch 5*+++ hätte geben können, kommt trotz einiger guter Bücher erstmal laaange nichts mehr.

*****

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Mein Monatsrückblick 04/2017

Es war mal wieder ein Monat ohne „Reinfall“ *g*. So langsam frage ich mich wirklich, ob ich bei meiner Buchauswahl derzeit nur richtig viel Glück habe oder ob ich beim Lesen von Klappentexten mittlerweile wirklich das „cherry-picking“ beherrsche … Ich tippe mal auf gaaaanz viel Glück 🙂

Nun denn, hier sind sie, die Bücher aus dem April:

„In Erfüllung seiner Pflicht“ – Mathilda Grace  |  5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

„Schlamassel inbegriffen“ – Mary Calmes  |  4,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

„Payback“ – John Inman  |  4 💜 von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

„So nötig wie Kopfweh“ – J.H. Knight  |   4,5 💜  von 5💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

„Du aber liebe mich … Monster“ – Gabriele Oscuro  |  4,5 💜 von 5 💜
Ich tue mir immer schwer mehrere Kurzgeschichten aus einem Buch zu reviewen, Gabriele Oscuro schafft es aber, genau wie beim Vorgängerband „Du aber liebe mich … unerreichbar“ den Leser mitzunehmen in eine nicht immer ganz einfach Handlung.
Zudem mag ich Geschichten, in denen es um „nicht ganz so perfekte“ Protagonisten geht, sehr 😍.

„Der steinerne Garten“ – Jayden V. Reeves  |  4 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

„Landluft“ – Mia Grieg  |  3,5 💜 von 5 💜
eine nette kleine Geschichte für zwischendurch.

                                            

„Il Gusto di Lauro – Lucas Rezepte (Buch 1)  & Herzberührer (Buch 2)
– Jobst Mahrenholz 
|  jeweils 4,5 💜 von 5 💜
Zwei wirklich schöne Geschichten, die man gemeinsam genießen sollte.

„Trust – Eine Frage des Vertrauens“ – Barbara Corsten  |  4 💜 von 5 💜
eine schöne, aber auch dramatische Liebesgeschichte. Für meinen Geschmack ein bisschen viel Drama und Action, aber die Lovestory „dahinter“ entschädigt 😀. Ich habe das Buch bereits im Dezember 2015 gekauft, aber erst jetzt gelesen. Für mich kommt „Trust“ nicht an „Der Klippenspringer“ heran, hier hat die Autorin das Level aber auch verdammt hoch geschraubt und wird sich auch zukünftig von mir daran messen lassen müssen … 😀  (siehe auch „Mein Fazit“ am Ende des Artikels)

„NuR – Zyklus 1“ – Kaye Alden  |  4 💜  von 5 💜
anders, aber gut :-). Man muss sich wirklich drauf einlassen, unterschiedliche Geschichten von immer den beiden gleichen Männern zu lesen. Nicht ganz einfach für mich, ich musste wirklich zwischen den einzelnen Geschichten eine Pause machen, aber so gab es an verschiedenen Abenden wirklich nette Gute-Nacht-Geschichten 🙂

„Vielleicht für immer“ – Susann Julieva  |  4 💜 von 5 💜
Review folgt

 

Mein Fazit für den April:

Auch ich lerne während des Lesens dieser so unterschiedlichen Bücher immer wieder neue Seiten an mir kennen. Der „NuR – Zyklus“ von Kaye Alden hat mir gezeigt, dass ich Schwierigkeiten habe, immer neue Geschichten mit den selben Protagonisten – direkt hintereinander – in immer neuen Rollen in meinem Kopf zu „sortieren“. So habe ich sie mir als „Gute Nacht Geschichten“ an unterschiedlichen Abenden zur Hand genommen – so hat das prima funktioniert.

Und dann habe ich mir schwer getan, ein „älteres“ wirklich gutes Buch, nach einem gerade erst erschienen Roman einer Autorin zu lesen. Barbara Corsten hat in der Zeit zwischen „Trust“ und dem „Klippenspringer“ einen meiner Meinung nach gewaltigen Entwicklungssprung gemacht. Es ist sicher nicht ganz fair, dass ich für die 4 💜 bei „Trust“ als Maßstab den erst vor kurzem erschienenen und von mir gelesenen „Klippenspringer“ angelegt habe  (schließlich liegen 2 Jahre zwischen diesen beiden Büchern), der von mir ganz klare 5 💜 bekommen hat. Aber es hat eben auch deutlich den extrem positiven Sprung der Autorin belegt.

Mein Buch des Monats:

Eindeutig Mathilda Grace‘ „In Erfüllung seiner Pflicht“. Ein gut recherchiertes Buch, durch welches auch ein Schicksal aus „meiner“ Vergangenheit wieder präsent wurde.

Mein Highlight:

Neben „In Erfüllung seiner Pflicht“ war das diesmal ein älteres Buch, welches ich aus den Untiefen meines SuB herausgekramt habe.
„So nötig wie Kopfweh“ ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung wert 😀

 

So, das war’s für heute – man liest sich 😉

El Ma

Monatsrückblick 03/2017

Und  bis man schaut ist schon wieder ein Monat rum …  wie man sieht, schafft man ganz schön was, wenn man drüber bleibt und sich nicht immer durch andere Sachen ablenken lässt 😉

Nun denn, hier die Zusammenfassung für den März:

 

die-muse-2

Eine Muse im Heuhaufen – Remmy Duchene  |  3 💜 von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier 

Tanz inklusive (Alles Liebe 1) – Karo Stein  |  3,5 💜  von 5 💜
eine nette Geschichte für zwischendurch.

Herzschmerz inklusive (Alles Liebe 2) – Karo Stein  |  4 💜  von   5 💜
hat mir einen Ticken besser gefallen als Buch 1 – ebenfalls wunderbar geeignet um einen stressigen Tag vergessen zu lassen.

Sutphin Boulevard

Sutphin Boulevard (Fünf Stadtbezirke 1) – Santino Hassell  |  4,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Sunset Park

Sunset Park (Fünf Stadtbezirke 2) – Santino Hassell  |   5  💜  von  5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Mitten im Irgendwo – Roan Parrish  |  5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Nie passiert irgendwas – Sue Brown  |  „ich weiß nicht, wie ich es einordnen soll“
ein ausführliches Review findet ihr hier

                                                

Andrew Greys – Geschichten aus der Ferne 1-3  |  Ein weites Land
Miteinander (1) 
Dunkle Wolken (2)  |  Unruhige Zeiten (3)
ein ausführliches Review findet ihr hier

Kaktuskavalier – A.C. Lelis  |  3,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Kaffeekavalier – A.C. Lelis  |  4,5 💜  von 5 💜
ein ausführliches Review findet ihr hier

Café der Nacht – Susann Julieva  |  5  💜 von 5 💜
Review folgt


Mein Fazit für den Februar:

Ich darf mich wirklich glücklich schätzen, es war jetzt schon der zweite Monat in Folge, in dem ich ein gutes Händchen für Bücher hatte. Ein paar gelesene Bücher hatte ich schon richtig, richtig lange auf dem Reader – von einem gibt’s mittlerweile sogar schon eine Neuauflage 🙀😹

Mein Buch des Monats:

Ok, das war diesen Monat echt ein Kopf an Kopf rennen zwischen „Mitten im Irgendwo“ von Roan Parish und „Café der Nacht“ von Susann Julieva. Zwei völlig unterschiedliche Bücher und doch hat jedes das gewisse Etwas.

Mein Highlight:

Das war diesen Monat eines der ältesten Bücher, das ich auf dem Reader habe: „Café der Nacht“. Wie es mir gefallen hat, lest ihr demnächst in meinem Review. Mich hat das Buch echt umgehauen. Es war so völlig anders, als alles, was ich bisher gelesen habe. Ich weiß immer noch nicht, wie ich die richtigen Worte für dieses Buch finden soll (genau aus diesem Grund steht auch das Review noch nicht).