Was liest du? – Fragebogen von „LESESTUNDEN“

Es ist nicht das erste Mal, das Tobi vom Blog „Lesestunden“ einen Fragebogen erstellt hat. Irgendwie kommt es mir dieses Mal schwerer vor diesen zu beantworten, als bei den vorangegangenen – warum auch immer …

Aber ich versuche es einfach mal und wir schauen, was dabei rauskommt 😉 Soweit es mir möglich war, habe ich Bücher, Reviews usw. verlinkt. Klickt einfach drauf, das meiste sollte funktionieren.

Für neue Leser darf ich anmerken, dass ich seit +/- drei Jahren fast nur noch im m/m-Bereich lese, drum wundert euch nicht, dass es hier vor Männlichkeit nur so strotzt *g*

Hier nun die Fragen – und natürlich meine Antworten (bin ich froh, dass ich frei habe, das hat schon etwas länger gedauert 😉):

Ok, es geht ganz einfach los. Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?

öhm …   das ist ein freiverfügbares Buch auf Fanfiction.de:
Die Zeichnung“ (inkl. der Fortsetzungen) von Shutterfly – mein Review dazu findet ihr hier

Okay: Welche fünf Bücher sind deine absoluten Lieblingsbücher?

ich lasse jetzt das oben einfach mal weg, Tobi merkt bestimmt nicht, dass es dann sechs Bücher sind *g*

  • Diana Wintermeer „Die Farben des Lichtsdas Review findet ihr hier (wobei alle ihre Bücher bisher absolut lesens- und empfehlenswert sind.
  • Kim Fielding „Die Blechdosedas Review findet ihr hier
  • Susann Julieva „Refugium: Seelenstaub (Buch 1) – das Review findet ihr hier  
  • Susann Julieva „Café der Nachthier gibt es noch kein Review, da ich immer noch nicht die passenden Worte für dieses Buch gefunden habe.
  • und alles von TJ Klune (hier möchte ich keines der Bücher, die ich gelesen habe, herausheben – ich liebe sie alle 😍

Welche Neuerscheinungen erwartest du sehnsüchtigst?

Die Übersetzung des 3. Teils der „Auf den ersten Blick„-Serie von TJ Klune rund um Paul & Vince, Helena aka Sanford & Darren, Johnny Depp & Wheels 😁

Welche fünf Bücher sind schon am längsten auf deinem Stapel ungelesener Bücher?

Oh mein Gott, jetzt tun sich Abgründe auf …

und das ist wirklich nur das allerunterste Ende des Fahnenmastes (aka meines SuB) 😳

Welche fünf Bücher von deinem Stapel ungelesener Bücher wirst du als nächstes lesen?

Welches Buch hat die schönste und bewegendste Liebesgeschichte?

  • nach schön möchte ich nicht beurteilen, dafür gibt es zu viele, die das gewisse Etwas haben
  • das bewegendste war für mich  Kim Fieldings „Die Blechdose“ (das Review findet ihr hier)

Welche Fantasy Reihe ist dein Favorit?

außer den Geschichten von J.R.R. Tolkien?   Die „Immortals after Dark“- Serie von Kresley Cole 😀

Welches Buch von welchen Autoren/welcher Reihe sollte endlich geschrieben werden?

Da einige meiner Lieblingsautor*Innen ihre Helden schon in „Serien“ verpackt haben (d.h. neue Geschichten mit immer wieder auftretenden Protagonisten). Bin ich hier für den Moment erst einmal zufrieden.
Ich kann und mag das nicht entscheiden, denn oft ist es so, dass mir ein Nebendarsteller so gut gefällt, dass ich gerne eine eigene Geschichte von ihm hätte – so grade wieder geschehen … D.h., diese Liste wäre für mich unendlich fortsetzbar (ich bin gierig, ich weiß *g*)

Was ist das anspruchvollste Buch, dass du jemals gelesen hast?

Im m/m Belletristikbereich? Außer, dass es ein paar wirklich herausragende Bücher gibt – wie z.B. „Café der Nacht“ von Susann Julieva? Bücher, wie „Die Mitte der Welt“ wurden verfilmt – wenn das als anspruchsvoll zählt, gut. Jeder versteht unter anspruchsvoll ja doch etwas anderes, die „Herr der Ringe“ Trilogie und „Der kleine Hobbit“ ging bei mir damals in einem Rutsch durch, Richard David Precht liest man halt, damit man es gelesen hat, da es zum guten Ton gehört (wobei ich seine Art der Erläuterungen mag), Umberto Ecos „Name der Rose“ zog sich, ging aber – aber dafür konnte ich mit „Das Foucaultische Pendel“ mal so gar nichts anfangen. Da kann das „Anspruchslevel“ noch so hoch sein, wenn mich ein Buch zu Beginn nicht fesselt, ist es durch, sorry. Die klassischen „Klassiker“, denen man genau diesen „Anspruch“ nachsagt, gingen mehr oder weniger an mir vorbei. Meine Meinung dazu: kann man lesen, muss man nicht (frei nach dem Motto „jedem das seine“) zumindest dann nicht, wenn man sie nur liest, um anderen etwas beweisen zu wollen (kenne ich tatsächlich jemanden) und nicht weil man sie wirklich mag.

Welches Buch fandest du am aller schrecklichsten?

  • Umberto Ecos „Das Foucaultische Pendel  und
  • E.L. James „Fifty Shades of Grey (und zwar alle Teile). Das war Hausfrauen-Möchtegern-BDSM – das schlimme ist jedoch, dass es Leser gibt, die das alles auch noch für bare Münze nehmen.

Welches Buch würdest du gerne einmal lesen, aber wagst dich noch nicht ran?

  • „Blinder Zorn“ von T.C. Jayden.
    Es ist der dritte Teil einer BDSM-Serie (bei der mir Teil 1 + 2 gut gefallen haben), nur geht es hier nicht so sehr um dieses Genre, nein, es ist ein Thriller, in dem es um Rache geht (körperlich und psychisch)
  • „Geister“ von Nathan Hill
  • „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara

Was ist das spannendste Buch, das du je gelesen hast?

Spannend?  Schwer zu sagen, gefesselt haben mich einige … u.a. Zero at the Bone: Eiskalt bis ins Mark“ von Jane Seville (ich mochte ihren „D“ sehr 😁) – ein Review dazu gibt’s hier

Welches Buch hat dich am meisten aufgerührt?

so aus dem Bauch heraus?

  • Kim Fieldings „Die Blechdose  – ein unglaublich berührendes Buch

Was ist das beste Sachbuch in deinem Schrank?

./.   Hier bin ich raus *g*
Sach-/Fachbücher im Bereich Assistenz, Verwaltung, Organisation und Sekretariat interessieren keinen Menschen

Was ist dein schönstes Buch in deinem Schrank?

Meine Sonderedition des Insel Verlages der „Geschichten aus 1001 Nacht“ von Hugo von Hofmannsthal

Was ist das älteste Buch, das du je gelesen hast?

  • „Fränkische Sagen und Gedichte“ – gesammelt, neu erzählt und herausgegeben von Karl Stritzke (1947)
  • und mein erstes, von Oma aus ihrem Regal genommen und mir überlassen, eigenes Buch Der Trotzkopf von Emmy von Rhoden (von 1962) es steht heute noch bei mir im Regal (nicht mehr schön, aber ich habe es noch)

Welches Buch hat dich so richtig geärgert?

Jedes, das als Fortsetzung geplant wurde und nicht weitergeschrieben wird. Das ist etwas, das nehme ich persönlich und lasse den Autor/die Autorin fortan links liegen – egal was er/sie noch bringt.

Was ist dein liebster Klassiker?

Wenn es denn schon als Klassiker zählt Die gute Erde“ von Pearl S. Buck (Frauenliteratur halt) aber eben auch die vorgenannten „Sagen und Gedichte aus Franken“. Wenn das nicht zählt, dann führe ich eben alle meine Märchenbücher auf, die ebenfalls im Regal stehen *g*.

Was ist dein absoluter Favorit unter den Kinderbüchern?

Was ist der schönste Bildband in deinem Regal?

Dank Tobi: Lesen“ von Steve McCurry *g*
(ganz knapp vor meinem Schottlandbildband)

Welche Bücher sind ganz oben auf deiner Wunschliste?

nun ja … und das war jetzt nur die Spitze des Eisbergs

Wer ist dein absoluter Lieblingsautor?

boah … das ist ja wohl noch heftiger, als das mit dem Lieblingsbuch …  ok …

  • TJ Klune 😁

Welchen Autor findest du am faszinierendsten?

  • auch TJ Klune – ich würde gerne wissen, ob er im realen Leben auch so sarkastisch, humorvoll und witzig (nein, das ist für mich nicht das Gleiche) ist, wie in seinen Büchern

Welches Buch hat dein Denken am stärksten beeinflusst?

ich möchte das jetzt nicht an einem Buch festmachen, es war und ist ein ganzes Genre. Seit ich Bücher aus dem Bereich m/m lese, hat sich meine Toleranzgrenze in jedem Bereich erweitert. Viele Dinge sehe ich heute aus einem anderen Blickwinkel. Was mich nur immer wieder erschreckt ist, das eine Community, die Toleranz für sich einfordert, in vielen Bereichen ebenso oberflächlich und gedankenlos ist, wie ich es sonst nur von heterosexuellen Menschen kannte. Man sieht also auch hier wieder, egal welche Präferenzen jemand hat „Mensch bleibt Mensch“ – hat doch auch was, oder?

Wenn ein guter Freund/gute Freundin krank im Bett liegt, welches Buch empfiehlst du?

sorry, hier wäre es mit einem Buch nicht getan gewesen 😜

Zu welchen Buch greifst du, wenn du Liebeskummer hast und dich trösten willst?

  • Zu Mathilda Grace‘ Ostküstenreihe (mehr dazu gibt’s hier auf ihrem Blog), alternativ
  • zu den Serien von Tobias Jäger (mehr dazu gibt’s hier auf seinem Blog)

Welches Buch hatte das schönste Setting?

  • Duett“ von Eden Winters (spielt in Schottland und über mehrere Generationen hinweg – ein wundervolles Buch) – mein Review findet ihr hier
  • Die Kanada-Reihe“ von Tobias Jäger (hier ist der Name Programm)

Aus welchem Buch hast du am meisten für dich mitgenommen?

Das war eine Benefiz-Anthologie, in der es überwiegend um Menschen mit einem Handicap (ob sichtbar oder nicht) geht

Beides sind Bücher, die zeigen, dass auch Menschen mit einem Handicap eine große Liebe finden können, einfach nur deswegen, weil manche Menschen „mit dem Herzen sehen“ und nicht nur mit dem Augen 💜

Welches Buch konnte dich sprachlich am meisten begeistern?

Welche Romanfigur konnte dich am meisten begeistern?

Was ist dein teuerstes Buch im Regal?

Das ist ein Handarbeitsbuch *g* „Tudor Roses“ von Alice Starmore ich habe es ersteigert, als auf eine Neuauflage noch auf Jahre hinweg keine Chance bestand.

Welche Bücher hast du am öftesten erneut gelesen?

Was war dein erstes Buch, das du je gelesen hast und an das du dich erinnern kannst?

„Max und Moritz“ von Wilhelm Busch 🙂  oder der „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann – eins von beiden war’s

Du machst Urlaub in einem einsamen Haus am Meer. Welche Bücher nimmst du mit?

Die Vorstellung:  Ein Traum 😃. Die Frage selbst geht aber ja wohl gar nicht … Ich würde mich ja zu Tode schleppen. Nix da, das Tablet geht mit, da ist alles drauf, was ich im Urlaub bei mir haben möchte 😉

Welche Bücher kannst du Schriftstellern empfehlen?

Keine Ahnung …  Da nie ein Autor nur für mich alleine ein Buch schreiben würde, wäre das wohl Perlen vor die S… geworfen, oder?  Wenn ein Autor keinen Humor hat, dann brauche ich ihm z.B. die Bücher von TJ Klune gar nicht empfehlen usw.

Welches Buch hast du als grausamsten oder erschreckendsten empfunden?

Ich kann keine Thriller oder Horrorgeschichten lesen, weil ich hierzu zu emotional bin. Wie gesagt, es liegt „Blinder Zorn“ seit dem Erscheinungstag auf dem Reader – ich kann nicht ran, weil es um einen Sadisten geht, der seinen Zorn an (unfreiwilligen) schwächeren Personen auslässt.
Crime-Romance geht, reine Krimis würde ich wiederum 1:1 vom Kopf her ins reale Leben umsetzen, dass hieße, ich würde jedesmal wenn ich den Müll rausbringe, das Böse hinterm Zaun erwarten. Also … auch nix für mich 😨

Welche Reihe an Büchern kaufst du alle ausnahmslos und sammelst du?

Alles – ausnahmslos – und immer (nicht sofort, es kann dann auch aus zweiter Hand sein):

Von welchen Autoren hast du am meisten Bücher im Schrank stehen?

Lynsay Sands  |  Nora Roberts  |  Kresley Cole  |  Lara Adrian  |   Susan Mallery

… nach dem Reader hast du ja nicht gefragt (Gott sei Dank *schweißabwisch*)

Welches Buch sollte ich wirklich wirklich wirklich unbedingt lesen?

Wenn Du Gay-Romance liest, dann darf ich dir

  • alle Bücher von TJ Klune empfehlen. Sein schwarzer und wirklich sarkastischer Humor ist genial.
  • ansonsten „Café der Nacht“ &
  • Refugium Sternenstaub von Susann Julieva
  • und die „Blechdose“ von Kim Fielding
  • nicht zu vergessen:  „Die Zeichnung“ von Shutterfly (kein großes Drama, aber wirklich toll erzählt und viele Impressionen aus Berlin und Italien (Urlaub für zuhause)

Au Backe, das war ja mal eine Liste *g*. Sie war lang, aber sie hat mal wieder riesig viel Spaß gemacht.
Tobi aka „Lesestunden.de“ – vielen Dank, dass du dir immer die Mühe machst und dir die Fragen ausdenkst 💜.
Wenn ihr neugierig seid, wer noch so mitmacht, schaut einfach auf seinem Blog vorbei, ich gehe davon aus, dass er die Teilnehmer wieder verlinken wird.

Anders als ich, liest Tobi wirklich die Klassiker und stellt auch immer mal wieder außergewöhnliche Bücher vor – ein Besuch bei ihm lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall.

In diesem Sinne, bis bald

El Ma

 

Nachtrag;
Ihr findet weitere Antworten auf Tobis Fragen auch hier bei „Gaylesen„, Frau „Laberladen“ und „TheWorldofbigEyes„. Sollte noch ein mir bekannter Blog, der im m/m-Genre veröffentlich, dazukommen, ergänze ich gerne 😀

Hier wird gebloggt – warum und wieso, erfahrt ihr hier

Über den Blog „Laberladen„, den ich übrigens wärmstens empfehlen kann, bin ich über diese Fragen gestolpert, die ihren Ursprung aber bei Tobis „Lesestunden“ haben – hier werde ich mich dann wohl die nächsten Stunden mal aufhalten, denn der erste Blick in den Blog war sehr vielversprechend 🙂
Die persönlichen Beiträge der beiden Blogger zu diesem Thema findet ihr bei „Laberladen“ hier und bei „Lesestunden“ hier.

Neugierig wie ich bin, habe ich mir die Fragen angesehen und mir gedacht: DIE könntest du ja auch mal beantworten – und schon bin ich dabei 🙂

******************************

Wie entscheidest du, ob du über ein Buch bloggst oder nicht?
Ich entscheide immer aus dem Bauch heraus. Ich lese im Jahr (inkl. diverser Kurzgeschichten) bestimmt 250 – 300 Bücher. Ich habe leider nicht die zeitlichen Ressourcen, für jedes einzelne Buch eine Rezension zu schreiben. Von daher beschränke ich mich auf die Bücher, die mich emotional positiv berühren. Hier fällt es mir relativ leicht, das niederzuschreiben, was mich bewegt, mir gefallen und mich berührt hat. Bei Büchern, die dies nicht schaffen, habe ich keinerlei Energie, das empfundene festzuhalten. Wenn ihr also die Menge an Büchern, die ich lese mit der Menge an Reviews vergleicht, könnt ihr ersehen, wie viele oder wie wenige Bücher es in den Blog „schaffen“. Weiterlesen