„Wie eine Dampfwalze“ – Mary Calmes

Klappentext *)
Dass Carson Cress ihn nach einem Date fragt, ist so ziemlich das Letzte, womit Vincent Wade gerechnet hätte. Vince ist ein ehrgeiziger Biologiestudent und eher ein Einzelgänger. Quarterback Carson ist ein Superstar und lebt unter ständiger Beobachtung der Öffentlichkeit. Das kann auf keinen Fall funktionieren. Aber Vince muss feststellen, dass manchmal einfach jemand in dein Leben gewalzt kommt und dich auf eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt, und du dich entweder gut festhältst oder dein Herz dabei verlierst.

*************************

Ich habe ja schon gehört, dass es Leser gab, denen die Geschichte jetzt nicht soooo gut gefallen hat. Ich glaube wirklich, dass es hier ebenso wie bei der „Eichhörnchen-Geschichte“ ist, dass man sie entweder mag oder halt nicht. Ich gehöre eindeutig zur ersten Kategorie, auch wenn ich sagen muss, dass sie für mich durchaus hätte länger sein können, aber so wie sie ist, passt sie durchaus.

Auch wenn Carson ein Star auf der Uni ist, so ist er doch ein wirklich netter Kerl. Als ich gelesen habe, wie lange er schon ein Auge auf Vincent geworfen hat und sich nicht so wirklich auf ihn hat zugehen trauen, musste ich schon schmunzeln, denn in anderen Geschichten nimmt sich der große Held, in seiner strahlenden Rüstung, einfach das, was er will. Tja, das Problem ist nur, dass Vince eigentlich gar nicht weiß, wer Carson ist und zumindest eins seiner Augen auf jemand ganz anderen geworfen hat.

Tja, wie Footballspieler halt mal so sind, Carson überrennt Vince mit seiner Charmeoffensive förmlich und was hätte dieser denn dagegen zusetzen gehabt 😉. Carson ist toll und er weiß was er will. Nach einem Sch…tag, zeigt sich dies auch ganz deutlich, denn er hat einen Plan und dieser Plan funktioniert für ihn nur mit Vince.

Wer also auf „etwas andere“ Geschichten steht, der wird hier ein paar schöne Lesestunden verbringen. Wer ein Problem mit dieser Art des Schreibens hat, dem würde ich empfehlen, auf die klassischen Bücher von Mary Calmes zurückzugreifen.

Bis bald,

El

Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als mögliche Werbung, auch wenn ich nichts daran verdiene:

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

*) Das Copyright für Bild und Klappentext liegt beim Verlag: Dreamspinnerpress

 

Advertisements

„Ein Schlamassel kommt selten allein“ (Verliebte Partner 2) – Mary Calmes

Klappentext *)
Buch 2 in der Serie – Verliebte Partner

Die Deputy US Marshals Miro Jones und Ian Doyle sind nun beruflich und privat Partner: Miros Gelassenheit und Professionalität bilden den idealen Ausgleich zu Ians Leidenschaft und hitzigem Temperament. In einem Beruf, in dem ein falscher Schritt den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten kann, ist Vertrauen alles. Aber jede Beziehung hat anfänglich ihre Schwierigkeiten und manchmal weiß Miro nicht, wo er bei seinem temperamentvollen Partner steht. Sind die Gefühlsbande, die sie erst seit so kurzer Zeit miteinander verbinden, bereits wieder im Begriff, sich aufzulösen?

Diese neuen Bande sind ständigen Herausforderungen ausgesetzt: Überfälle der Familie, wohlmeinende Freunde, ihre eigenen Unsicherheiten, ihr gefährlicher Beruf – und dann kommt es zur Feuerprobe, als ein alter Fall Miros wieder auftaucht und sie heimsucht. Vielleicht reicht das aus, um Ian seine Entscheidung, sich zu binden, hinterfragen zu lassen und Miro kann nur hoffen, dass die Gefühlsbande, die sie geknüpft haben, stark genug sind, sie beide zu halten.

**************************

Hach ja … Miro & Ian … wie wir ja schon aus dem ersten Band wissen, ist mittlerweile aus dem kollegialen Verhältnis eine Liebesbeziehung geworden, die nach wie vor Bestand hat und von beiden Männern intensiv gelebt wird. Miro möchte dennoch mehr. Er macht sich Gedanken darüber, wo sie in ihrer Beziehung stehen und was wäre wenn … Ian sieht aber (noch) seine Karriere im Vordergrund, was dann doch zu der einen oder anderen hitzigen Diskussion führt.

Während die beiden ihren Alltag zwischen Beziehung, Freunden und Dienst leben, kommt ein alter Bekannter von Miro zurück und die Gefahr, die von ihm ausgeht, ist plötzlich greifbar. So schlimm die Ereignisse aber auch sind, sie zeigen, dass sich die beiden aufeinander und auch auf ihre direkten Kollegen von der Dienststelle wirklich verlassen können. Ereignisse geschehen, die niemand so hätte aufhalten können und dennoch ist eben genau diese Gewissheit da, dass man sich aufeinander verlassen kann.

Es gab zwei Stellen in der Geschichte, bei denen ich wirklich da saß und in mich hinein geschmunzelt oder laut aufgelacht habe *g*. Ich war entzückt, als ich gelesen habe, dass Ian, der ja bekanntlich bisexuell ist, aber seit er mit Miro zusammen ist, nur noch und ausschließlich „Miro-sexuell“ ist. (Mal ganz im Ernst – wer wünscht sich sowas nicht?)
Und ich habe wirklich lachen müssen, als sich in einer bestimmten Situation in Miros Kopf ein (gedacht) gebrülltes „Ah-ha“ den Weg gebahnt hat.
Jeder, der an diese Stelle kommt oder sie bereits gelesen hat, kann sich sicher bildhaft vorstellen, wie das abgelaufen ist 😂.

An manchen Stellen war mir die Geschichte einen Ticken zu schnell, jedoch nie wirklich so, dass ich mich gehetzt gefühlt habe, sondern eher so, dass ich einfach noch etwas länger dort verblieben wäre.

Als Fazit darf ich für mich zusammenfassen, dass auch Band 2 ein wirklich gelungener Teil dieser Serie ist und da ich weiß, dass es bereits einen dritten Band gibt, habe ich etwas, auf das ich mich freuen kann. Denn so ganz ist die Geschichte um Ian und Miro für mich noch nicht erzählt.

Bis bald,

El

Weitere Meinungen zu dieser Geschichte findet ihr bei:
Frau Laberladen  |  Gaylesen  |
über Goodreads:  Corina  | Mathilda Grace

Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als mögliche Werbung, auch wenn ich nichts daran verdiene:

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

*) Das Copyright für Bild und Klappentext liegt beim Verlag: Dreamspinnerpress

 

„Nachtisch für Zwei (Geschichten aus dem kuriosen Kochbuch 5)“ – Mary Calmes

Klappentext*
Eine Geschichte aus dem Kuriosen Kochbuch

Boone Walton hat sich alle erdenkliche Mühe gegeben, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Er lebt jetzt nur noch für seine Kunstgalerie in New Orleans und seine Freundschaft mit Scott Wren. Alles scheint sich langsam zu normalisieren und wieder in geregelten Bahnen zu verlaufen. Boone könnte nicht glücklicher sein.

Scott Wren, ein junger Koch und Restaurantbesitzer, möchte mehr als Freundschaft. Er will eine echte Beziehung zu Boone, doch der hat davor eine Heidenangst. Und das liegt nicht nur an dem Geist, der in Scotts Wohnung herumspukt. Es liegt auch nicht an Scotts Familie. Nein, es liegt daran, dass Boones Vergangenheit ihm einen unerwarteten Besuch abstattet. Es gibt eigentlich nichts, was sich zwischen Boone, Scott und die Mousse au Chocolate drängen kann, deren Rezept Scott in einem kuriosen, alten Kochbuch gefunden hat. Nichts, bis auf das Meer des Leidens, das Boone überqueren musste, um im Big Easy ein neues Leben zu beginnen. Doch das Rezept hat eine geheime Zutat, die in Boone ein Vertrauen und eine Liebe weckt, wie er sie bisher noch nie erfahren hat.

**************************

Bisher hatte ich so meine Zweifel, ob es DIE perfekte Kurzgeschichte wirklich gibt. Ich finde es immer schwierig, so einen bunten Strauß an Emotionen, Personen und Geschehnissen auf ca. 100 Seiten oder weniger unterzubringen und nichts zu kurz kommen zu lassen und ganz ehrlich, allzu viele sind mir bis jetzt auch noch nicht untergekommen. Oh, es gab einige wirklich, wirklich gute, aber so, dass ich das Buch geschlossen habe und dachte: „passt, besser kann man es nicht machen“, kam so noch nicht wirklich oft vor.

Mary Calmes, deren Schreibstil ich sehr mag, hat in dieser kleinen Geschichte meiner Meinung nach alles perfekt verpackt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich es bei einer KG einmal sagen würde: „Ich habe nichts vermisst“. Oh Gott, ich wiederhole mich, aber ich bin echt begeistert *g*. Klar, könnte man wie auch sonst alles noch etwas ausschmücken, mehr aus Boones Vergangenheit, noch mehr von Scotts Restaurant oder ausschweifender über New Orleans oder Japan erzählen, aber – und hier wiederhole ich mich noch einmal – die Balance zwischen „ist nötig“ und „es war zu viel des Guten“ ist wirklich gut ausbalanciert worden.

Man erfährt, warum Boone so zurückhaltend ist und immer den Ticken zu spät kommt, wenn er denn schon mal den Mut aufbringt, auf Scott zuzugehen. Ebenso werden die Gedanken Scotts überzeugend dargelegt, warum auch er die Initiative nicht ergreift, denn als Leser spürt man förmlich, wie die beiden umeinander herumschleichen und zwar wollen, aber nichts unternehmen.

Und dann gibt es ja noch die Mousse au Chocolate und Florence 😀, ganz ehrlich, beides hätte ich gerne mal in meinem Leben *g*.

Für mich ist „Nachtisch für Zwei“ eine rundum perfekte, liebevoll und herzerwärmende (auch wenn ich kurzzeitig bei Boones Vergangenheit die Tränen in den Augen stehen hatte) Geschichte um zwei tolle Männer und deren Freunde und Familie.

Bis bald,

El Ma

Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als mögliche Werbung, auch wenn ich nichts daran verdiene:

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

*) Das Copyright für Bild und Klappentext liegt beim Verlag: Dreamspinnerpress.com

„Wenn der Staub sich legt“ (Timing 3) – Mary Calmes

wenn-der-staub-sich-legtKlappentext
Ein Titel der Timing Serie

Glenn  Holloways berechenbares Leben endete an jenem Tag, als er seiner Familie gestand, dass er schwul ist. Dass er kurz darauf die Ranch, auf der er aufwuchs, verließ, um das Restaurant zu eröffnen, von dem er immer geträumt hatte, streute nur noch Salz in die Wunde. Ohne die Unterstützung seines Vaters und seines Bruders und zu stolz, um Hilfe von anderen zu akzeptieren, musste er ganz von vorne anfangen. Doch im Lauf der Zeit wendete sich das Blatt: Glenn führte sein Restaurant zum Erfolg, schuf sich ein neues Zuhause und ein Leben, auf das er stolz sein kann.

Doch trotz seines Erfolges ist die Entfremdung von den Holloways eine Wunde, die nicht richtig heilen will, und als er sich gezwungen sieht, einen erwiesenen Gefallen zurückzuzahlen, findet er sich in seinem schlimmsten Albtraum wieder. Gefangen in seinem einst gegebenen Versprechen kehrt Glenn zu seinen Wurzeln zurück, um seinem Halbbruder zu helfen, Rand Holloway, und wird mit Mac Gentry konfrontiert, einem Mann, der viel zu verlockend für Glenns Seelenfrieden ist. Es könnte alles in einer Katastrophe enden – einer Katastrophe für die zarten Annäherungen an eine Wiederversöhnung mit seiner Familie und für das Verlangen, von dem Glenn nicht einmal wusste, dass es in seinem Herzen ruht.

**************************

Endlich ist der dritte Band übersetzt worden und was soll ich sagen? Für mich kommt er tatsächlich an den ersten Teil dieser Serie heran 😀.
Auch wenn ich nicht ganz verstanden habe, warum Glenn so widerborstig (geworden) ist, wie er sich gibt, zumal er an der Entfremdung nicht ganz unschuldig ist. Denn auch wenn er es sicherlich bis zu einem bestimmten Punkt nicht so gesehen hat, so sehr habe ich die Geschichte um ihn herum genossen. Wie ein Mensch außerhalb seines geschäftlichen Umfelds, in dem er sich extrem wohlfühlt – und das merkt man ihm auch an –  so einsam und verschlossen sein kann …

Zu sehen, dass ein Protagonist außer den positiven Seiten auch Ecken, Kanten und Krallen aka eine spitze Zunge hat, hat mir wirklich gut gefallen, zumal die beiden Vorgängerbücher ja fast nur mit perfekten Männern dienen konnte.
Wobei, wenn man bei Glenn hinter die Kulissen schaut, dann kommt hier eigentlich ein sehr mutiger Mann zum Vorschein, der für die Menschen, die er mag ohne wenn und aber eintritt. Dies beweist er uns, als er Stef in einer sehr schwierigen und nicht ganz ungefährlichen Situation zur Seite steht. Nicht zu vergessen, sein großes Herz, dass nicht nur gestrandeten Menschen eine Rückkehr in ein normales Leben ermöglicht, nein sogar für kleine Kälber geht er ein großes Risiko ein. Ihr seht also, Glenn ist ein vielschichtiger junger Mann, den man mögen muss.

Manche von Glenns Gefühlsumschwüngen kamen mir ein bisschen zu schnell, zumal sein Selbstwertgefühl so richtig im Keller war. Da hilft es auch nichts, wenn man aus dem Nichts ein gut gehendes Restaurant aus dem Boden stampft und Erfolg hat, wenn das Selbstbewusstsein flöten geht, sobald man den Laden verlässt. Zu sehen, wie er sich Stück für Stück öffnet und ganz langsam wieder „Vertrauen“ fasst, hat mir gut gefallen. Allerdings hätte dieses Buch meiner Meinung nach durchaus noch ein paar Seiten mehr vertragen – zumindest ein Epilog hätte drin sein müssen, da ganz zum Schluss noch eine bzw. zwei „Baustelle(n)“ aufgemacht wurde(n), die nun eben nicht mehr geschlossen wurde(n).
Mal schauen, ob es noch eine 4. Geschichte dazu gibt – bisher ist allerdings auch bei den englischen Originalen noch nichts davon zu sehen. Von den Protagonisten her würde ich im Moment sagen, dass das eher nicht der Fall sein wird, aber vielleicht gibt es ja noch weitere Geschichte oder eine „Saisonstory“ (Weihnachten, Thanksgiving o.ä.) in der man einfach die Fortschritte und Entwicklung der „Red Diamond“-Ranch und deren Bewohner erzählt bekommt, denn wie erwähnt, hat Stef noch viel vor …  So weiß man zwar, dass alles gut werden wird, aber …

Nichtsdestotrotz bekommt Glenn sein Happy End und fängt an, sich im Kreise seiner Freunde und „Lieben“ wieder wohlzufühlen.

Wer die ersten beiden Geschichten rund um die Holloways und die „Red Diamond“-Ranch noch nicht kennt, findet ein paar mehr Infos hier Buch 1 (Timing: Der richtige Zeitpunkt) & Buch 2 (Nach dem Sonnenuntergang).

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

„Blaue Tage“ (Mangrove Stories 1) – Mary Calmes

Klappentext
Ein Titel der Mangrove Stories Serie

Sich in einen Kollegen zu vergucken, ist selten eine gute Idee, speziell für einen Mann, der eine letzte Chance bekommt, seine Karriere zu retten. Doch von dem Moment an, in dem Dwyer Knolls dem gutaussehenden, aber unbeholfenen Takeo Hiroyuki begegnet, scheint er nur noch die falschen Entscheidungen zu treffen.

Takeos Leben besteht aus einer Reihe vergeblicher Versuche, seinen konservativen japanischen Vater zufrieden zu stellen. Unglücklicherweise ist die erfolgreiche Ausübung seines Jobs genauso schwierig für ihn wie der Wechsel von homo- zu heterosexuell. Aber ein Augenmerk auf Dwyer Knolls zu haben – darin ist er wirklich gut.

Auf einer Geschäftsreise nach Mangrove, Florida, wird aus Takeos` und Dwyers zögerlicher Freundschaft plötzlich mehr – viel mehr. Ist ihre Liebe stark genug, um ihre Karrieren dafür zu riskieren, oder haben sie die plötzliche, intensive Leidenschaft nur der lauen Brise des blauen Ozeans zu verdanken?

*************************

Ja ja, ich weiß, eine Kurzgeschichte ist eine Kurzgeschichte, weil sie eben kurz ist *g*. Ich bin da immer etwas zwiegespalten, denn ich mag es nicht, wenn eine wirklich nette Geschichte einem das Gefühl gibt, nicht „komplett“ erzählt worden zu sein. Ich muss mich aber auf eine Geschichte einlassen können, um sie zu genießen. Aus diesem Grund bin ich doch etwas vorsichtig an dieses Buch herangegangen.

Und was war? Es ist (fast) alles erzählt, es ist alles drin und ich habe mich wohlgefühlt mit den „Jungs“. Je mehr man über Takeo erfährt, um sehr mehr versteht man, warum er so geworden ist, wie andere ihn wahrnehmen. Niemand, außer Dwyer gibt sich überhaupt Mühe, hinter Takeos Fassade zu schauen.
Das Dwyer überhaupt noch in seinem Job arbeitet, liegt mittlerweile nur noch an Takeo, der ihn auf den ersten Blick hin fasziniert hat. Er kann gar nicht verstehen, dass die anderen sich gar keine Mühe geben, auch mal den wirklichen Takeo zu sehen. Scheinbar gilt auch hier

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Antoine de Saint-Exupéry (Werk: Der Kleine Prinz)

Mit gefällt es, wohin sich die Geschichte entwickelt und es ist trotz der Kürze genügend Raum vorhanden, um auch mal ein bisschen „hinter die Kulissen“ zu sehen. Die Geschichte ist leicht und locker erzählt und ich mag sie wirklich sehr, allerdings und das gibt für mich den „Punktabzug“, hatte ich am Ende das Gefühl, dass das Ende kommen MUSS. Zudem wurden zum Schluss hin noch Punkte (Dwyer/Mak/Club | Takeo/Mr. Sutter) neu angeschnitten, die dann einfach irgendwie „hinten runter“ gefallen sind. Ob es sie überhaupt gebraucht hätte??? Vielleicht wird dies ja in den weiteren Teilen immer mal wieder angeschnitten, aber … und hier war es dann wieder mein Kurzgeschichtenproblem 😉

Nichtsdestotrotz (oder vielleicht gerade deswegen *g*) habe ich mir die anderen, bereits im Original erschienen Teile, mal auf die Wunschliste gepackt. Denn manches würde ich dann ja doch gerne wissen 🙂

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

 

 

„Schlamassel inbegriffen“ (Verliebte Partner 1) – Mary Calmes

Klappentext
Buch 1 in der Serie – Verliebte Partner

Deputy US Marshal Miro Jones hat den Ruf, auch unter Beschuss ruhig zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren. Diese Eigenschaften kommen ihm in der Zusammenarbeit mit seinem Partner Ian Doyle, einem Elitesoldaten, sehr zu Gute, denn Ian ist der Typ Mann, der in einem leeren Raum einen Streit vom Zaun brechen kann. In den vergangenen drei Jahren in ihrem Job auf Leben und Tod sind aus Fremden erst Kollegen, dann loyale Teamkameraden und schließlich beste Freunde geworden. Miro hat zu dem Mann, der ihm den Rücken freihält, blindes Vertrauen entwickelt … und einiges mehr.

Als Marshal und Soldat wird von Ian erwartet, dass er die Führung übernimmt. Aber die Stärke und Disziplin, die ihn im Einsatz zum Erfolg und zur Erfüllung seiner Mission tragen, versagen überall sonst. Ian hat sich immer gegen jede Art der Bindung gewehrt, aber kein Zuhause zu haben – und mehr noch: niemanden, zu dem er nach Hause kommen kann – frisst ihn innerlich langsam auf. Im Lauf der Zeit hat er, wenn auch widerstrebend, eingesehen, dass es ohne seinen Partner an seiner Seite einfach nicht geht. Jetzt muss Miro ihn nur noch überzeugen, dass Gefühlsbande keine Fesseln sind …

*************************

Wenn aus Freundschaft Liebe wird … Zumindest stellt es sich erst einmal so einfach dar. Dass die ganze Sache nicht ganz so simpel ist, bekommt der neugierige und auf mehr lauernde Leser im Laufe vieler wunderbar geschriebener Seiten dann schon mit. Was tut man, wenn der Kollege der Mann ist, den man unbedingt neben (und unter/auf 😉 ) sich haben möchte?
Na nichts, wie sich Miro immer und immer wieder denkt, denn es ist ja der Kollege/Partner, den man auf keinen Fall verlieren möchte.

Ian ist ein toller Typ, ein Green Barett (in Reserve) d.h. mit einer TOP-Militärausbildung, zudem ein US-Marshall, der stets bis an die Grenzen geht und dabei aber immer ein Auge auf Miro hat, damit diesem nichts passiert, was auch ganz gut so ist, dennoch … ganz verhindern, dass diesem nichts passiert, kann er allerdings nicht immer …
Sobald Ian es aber direkt mit Miro zu tun hat, wird er fürsorglich, hilfsbereit und liebenswürdig. Zu lesen, wie der toughe Staatsdiener bei Miro ganz weich wird (nicht permanent natürlich, wäre ja auch schlecht 😉 ), ist so liebenswert, das man selbst mit einem debilen Grinsen vor dem Buch sitzt.

Die Geschichte hat ab und zu ein paar kleine „Slapstickeinlagen“,  wenn Miro mal wieder mittendrin statt nur dabei ist, einen spannenden Teil, in dem die Bösen den Guten ans Zeug flicken wollen (es ist, was die Ausübung des Dienstes angeht, sehr überzeichnet beschrieben) und ein bisschen Zucker :-), also einen Plot, der mir alles geboten hat, was mein kleines Leserherz begehrt.

Ich würde beide Männer sofort nehmen – aber halt nein, a) würden sie mich nicht wollen, denn sie sehen ja niemand anderen mehr und b) ich würde nie zu Ian ins Auto steigen wollen *lach*.

Ich finde Mary Calmes hat mit Miro & Ian einen wunderbaren Einstieg in eine Serie geschafft, die meiner Meinung nach möglichst schnell komplett übersetzt werden sollte.

Bis bald,

El

Kaufen kann man es hier& hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

„Timing: Nach Sonnenuntergang“ – Mary Calmes

timing-nach-sonnenuntergang

Buch 2 in der Serie – Timing

Zwei Jahre, nachdem Stefan Joss mit Ranchbesitzer Rand Holloway in den Sonnenuntergang geritten ist, hat er sich mit seinem neuen Leben angefreundet und unterrichtet an einem Community College. Aber wahre Liebe hat es oft schwer. Rand will, dass er auf der Ranch bleibt, Stef will sich ein Hintertürchen offenhalten, falls Rand ihn irgendwann rauswerfen sollte. Nachdem er endlich erkannt hat, dass er sich Rand gegenüber unfair verhält, legt Stef sich fest und sein Partner ist überglücklich.

Als Stef die Gelegenheit bekommt, seine Hingabe zu beweisen, zögert er nicht – auch wenn er dabei seinen Hals riskiert – und Rand nutzt die Gelegenheit, um allen zu zeigen, dass die besten Überraschungen des Lebens nach Sonnenuntergang passieren.

*************************

Ich, nach diesem Buch…

cat-1378203_640

Warum?  Tja, der erste Band fing sehr vielversprechend an und hörte dann auf, als die beiden glücklich und zufrieden gemeinsam für immer und ewig „in den Sonnenuntergang geritten“ sind.

Mit viel Vorfreude habe ich mich nach einem re-reading des ersten Bandes an den zweiten Teil der Geschichte gesetzt. Eigentlich, hat die Fortsetzung durchaus etwas, ich mag ja Serien, die nach dem „happily ever after“ weitergehen, denn irgendwann holt einen der Alltag ein, egal wie man diesen „Zustand“ hegt und pflegt.

Die Handlung selbst ist richtig gut, Stefan muss über sich selbst hinauswachsen, lernen Vertrauen zu haben und zuzulassen, das er jetzt Teil eines großen Ganzen ist. Rand steht sowieso über allem – er ist einfach ein perfekter Mann / Partner / Cowboy / Geschäftsmann. Mir persönlich wäre er „einen Ticken zu viel“ und zwar in allem, aber zu dieser Geschichte und den handelnden Personen passt es durchaus. Allerdings hat Mary Calmes einige Sprünge in der Erzählung, die ich persönlich beim Lesen so manches Mal nicht wirklich „so schnell“ umsetzen konnte. Zudem ist der Schreibstil der Geschichte so, dass ich mich gefühlt habe, als würde ich durch die Story gehetzt. Dadurch empfand ich den Spannungsbogen etwas flach und die Charaktere etwas unnahbar 😔. Dies ist wahrscheinlich (ausschließlich) mein rein persönliches Empfinden, aber ich kann halt auch nicht aus meiner Haut raus…

Nichtsdestotrotz, werde ich mir auch den dritten Band (den es bereits auf Englisch gibt) holen, sobald er auf Deutsch erscheint, denn ich will ja doch wissen, wie es mit Stefan und Rand zukünftig ergeht. Allerdings wird es wohl – wenn ich den Klappentext des engl. Originals richtig interpretiere – eher mit Glenn (Rands „Cousin“) weitergehen und das ist auch gut so :-).

Tja, ob ich eine direkte Leseempfehlung geben soll, weiß ich nicht wirklich, aber wem der erste Teil gefallen hat, der sollte dem zweiten eine Chance geben, damit man dann den dritten (vielleicht) wieder vollumfänglich genießen kann.

Es gibt zu diesem Buch aber auch noch andere Meinungen, z.B. hier bei Mathilda Grace und hier bei Gaylesen.
Bye airson nis

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2770 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 211 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (22. November 2016)
Kaufen kann man es hier & hier