Buchbesprechung: „Mailchaos“ – Gerry Stratmann & Nathan Jaeger (Gay-fusioN)

MailchaosKlappentext
Ein Onlineforum mit allerlei Themen bietet für Felo van Dien eine gelungene Abwechslung zu seinem Leben. Seit Monaten diskutiert er immer wieder mit dem User Daredevil, der ihn mit seiner Eloquenz und Weisheit beeindruckt. So sehr, dass Felo alias Prince-of-Chaos ihm eine Freundschaftsanfrage stellt.

Mit einer E-Mail will sich Duran Graves alias Daredevil nach monatelangem Hin und Her im öffentlichen Forum endlich genauer mit Prince-of-Chaos beschäftigen, denn irgendwie fasziniert ihn der Typ. Die Freundschaftsanfrage ist doch der ultimative Aufhänger dafür, oder nicht?

~*~
Diese Geschichte ist mit verteilten Rollen geschrieben. Die Autoren haben sich nicht abgesprochen und reagieren ohne das Hintergrundwissen des jeweils anderen auf den entsprechenden Text.

*******************************

Was soll ich sagen… Meiner Meinung nach ein typischer Jaeger/Stratmann. D.h. toll ausformulierte Sätze und eine richtig gute Geschichte, die auch ohne große „aktuelle“ Dramen – hier gab es in der Vergangenheit der Protagonisten genügend – auskommt.

Es treffen zwei junge Männer aufeinander, die schon so viel Schlechtes in Ihrem Leben erlebt haben, dass man sich beim Lesen wünscht, dass sie doch nun endlich alles Glück der Welt erleben dürfen.
Ab und zu gab es Szenen in dem Buch, da meinte man zu merken, dass zwei Männer die Geschichte von Felo und Duran geschrieben haben. Als weiblicher Leser habe ich mir zwischendurch immer mal wieder gedacht „man redet halt miteinander“ ;-). Als dann aber der Zeitpunkt kam und bei den Beiden der Knoten geplatzt ist – war das weibliche Herz wieder glücklich :-). Dank sehr guter Freunde, tollen Kollegen und einer Tante mit einem riesengroßen Herzen, können die Beiden anstehende Schwierigkeiten überwinden und Vertrauen lernen.
Mir hat diese Geschichte wieder einmal gezeigt, dass E-Mails zwar ein probates Mittel, aber kein Ersatz für das zwischenmenschliche Gespräch sind. Felo und Duran haben sich aber trotz geschriebener Missverständnisse nicht abschrecken lassen und sind immer wieder Schritt für Schritt aufeinander zu gegangen.

Es gab eine Stelle in dem Buch mit einer gewissen Länge (nein, nicht langatmig), bei der ich immer darauf gewartet habe, dass irgendetwas passiert. Im Nachhinein betrachtet, hat aber alles seine Richtigkeit und diese Passage passt ins Gesamtbild. Alle möglichen offenen Fragen werden im Laufe des Buches geklärt, so dass man sich am Ende wirklich zufrieden zurücklehnen kann und ein in sich stimmiges Buch gelesen hat.

Wer eine Geschichte lesen möchte, die so auch im „normalen“ Leben – mit all den kleinen und größeren Komplikationen – passieren könnte und auf ein zuckersüßes Happy End steht, der ist hier richtig gut aufgehoben.

Wieder einmal haben es die Herren Nathan Jaeger und Gerry Stratmann geschafft, mir ein Wochenende zu versüßen und mich analog zu den beiden Protagonisten mit Decke, Kerzenlicht, Tee und Leckereien rundum wohlzufühlen.

Meine Herren, für diese Geschichte aus dem Norden Englands – die zudem neugierig auf diese Stadt und das Dungeon gemacht hat – ein  💜 💜 💜 💜 💜 liches Dankeschön.

fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 811 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 317 Seiten
Verlag: Gay-fusioN GbR (28. Oktober 2015)
Preis:    € 8,99  (Kauf = klick aufs Bild)