„Der Einbruch in der Royal Street“ (Die Spürnasen 1) – Scotty Cade

Klappentext
Buch 1 in der Serie – Die Spürnasen

Als wertvolle Kunstwerke aus einer beliebten Galerie in New Orleans gestohlen werden, wollen der NOPD Lead Detective Montgomery „Beau“ Bissonet und sein Partner den Fall lösen. Als Tollison Cruz von der Versicherungsgesellschaft der Galerie zum Big Easy geschickt wird, um unabhängige Ermittlungen durchzuführen, prallen Persönlichkeiten aufeinander und Fronten tun sich auf.

Der Einbruch wird schnell zu einem politisch hochkarätigen Fall und Detective Bissonet rast vor Wut, als ihm befohlen wird, mit Ermittler Cruz zusammenzuarbeiten, um eine zügige Verhaftung zu erreichen. Die Temperatur zwischen ihnen erreicht neue Höhen, als die beiden erkennen, dass sie mehr gemeinsam haben, als ursprünglich angenommen.

Nachdem die Spannung zwischen ihnen für den Moment gelöst ist, können Bissonet und Cruz endlich zusammenarbeiten, auf mehr als nur einem professionellen Level. Aber alles kommt zum Stillstand, als Beau herausfindet, dass sein zeitweiliger Partner Informationen zurückhält, die den Fall betreffen, und eine sehr zweifelhafte Vergangenheit verschwiegen hat. Was als Nächstes passiert, stellt selbst die sengende Sommerhitze in den Schatten.

*************************

Gleich mal vorne weg, diese Geschichte ist, wie ich finde, ein toller Start in eine Serie, die auf Beau & Cruz aufbaut. Bis es aber ein „&“ gibt, ist es ein teils schwieriger Weg, aber auch einer der erst von sehr großer Ablehnung, dann aber auch von einer unglaublichen Anziehungskraft erzählt.

Zwei – in ihrem Beruf – sehr erfolgreiche Männer, die einige Zeit nicht miteinander, aber bald auch nicht mehr ohne einander können. Wir haben eine Liebesgeschichte, die gekonnt in einen Krimiplot eingearbeitet wurde. Es hat mir gefallen, dass man viele der Gedankengänge der Hauptprotagonisten mitverfolgen konnte, so dass einige Entscheidungen für den Leser nicht aus heiterem Himmel „einfach so“ passieren.

Ich bin an dieses Buch, wegen des Krimiplots, ein bisschen zurückhaltend herangegangen, wurde aber schnell durch den Schreibstil des Autors überzeugt und habe es – nur durch ein paar Stunden Schlaf unterbrochen – in einem Rutsch gelesen.

Beau & Cruz sind heiß 🔥, Beaus (nicht nur -) Kollege Bruce ist ein wirklich netter Kerl, der seinen begangenen Fehler bitterlich bereut und weiß, dass er die Vergangenheit hinter sich lassen muss. Dazu noch der nette Partner von Beau und eine wunderbare, harmonische Geschichte hätte vorprogrammiert sein können, wenn da nicht noch Diebstahl, Mord und andere Befindlichkeiten dazwischen kommen würden.

Sei gut zu dir und vergib den anderen.
Buddhistische Weisheit

Von mir gibt es für diese Geschichte eine Leseempfehlung und die Überlegung Buch 2 auf Englisch in die „enge“ Warteschleife zu legen (am Reader ist sie eh schon 😉).

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man es hier & hier  |   den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über den Autor erfahrt ihr hier