„Guards of Folsom: Gefunden“ – SJD Peterson

Klappentext
Für Mason gibt es nichts mehr, für das es sich zu leben lohnt. Seine Doms Charles und Gregory, die einzigen Menschen, die mit seiner Sozialphobie und seinen Panikattacken umzugehen wussten, sind erst vor wenigen Wochen verstorben und haben ihn allein und verloren zurückgelassen. Als Mason an einem Tiefpunkt ankommt, treten ausgerechnet Rig und Bobby in sein Leben, die ihren gemeinsamen Sub vor vielen Jahren bei einem tragischen Unfall verloren haben. Können die beiden Doms Mason helfen, seinen Verlust und seine Verzweiflung zu überwinden und nach vorne zu schauen? Und ist Mason vielleicht das fehlende Puzzlestück ihrer Beziehung, nach dem sie so lange gesucht haben?

Entspricht 260 Romanseiten. Buch ist in sich abgeschlossen

*************************

Ich oute mich jetzt mal *g*, obwohl, manche von euch werden es ja schon mitbekommen haben werden … Ich mag Geschichten mit mehreren Partnern. Ich wüsste zwar jetzt nicht, ob ich es selbst leben könnte (in diese Situation kam ich noch nicht), aber die Vorstellung davon gefällt mir. Somit war klar, dass meine Erwartungshaltung an diesen Teil der „Guards of Folsom“-Serie noch höher war, als an die beiden anderen. Was bin ich doch für eine glückliche Frau … ich wurde nicht enttäuscht 😀

Gott, was habe ich bei dieser Geschichte Tränen vergossen. Mitzubekommen, was passiert, wenn man keine Rechte hat, weil man mit seinen Partnern/seinem Partner nicht verheiratet ist und die Familien der Verstorbenen machen was ihnen gefällt, ohne Rücksicht auf die Verstorbenen und den zurückgebliebenen Partner ist unwürdig und grausam 😢.

Ich habe mit Mason mitgelitten und mich für ihn gefreut. Auch, (und das erfährt man im Laufe der Geschichte) wenn seine verstorbenen Partner nicht alles richtig gemacht haben, war Mason glücklich mit ihnen und hat sich gut aufgehoben gefühlt. Alleine und verlassen auf der Welt ist er bedingt durch seine Phobie gefühlt der einsamste Mensch der Welt, bis Rig und Bobby in sein Leben „einbrechen“. Mason wird durch die beiden Männer förmlich „überrollt“ und hat eigentlich gar keine Chance, sich gegen soviel Herzenswärme und Zuwendung zu wehren. Nicht nur Mason fehlt etwas Wichtiges in seinem Leben, nein, auch Rig und Bobby suchen ihr fehlendes Puzzleteil.

Zu sehen, wie sich hier etwas entwickelt, wie aus Einzelteilen wieder etwas Ganzes werden kann, wie Rig und Bobby Mason die Hilfe und Unterstützung geben, die er braucht, hat SJD Peterson richtig gut rübergebracht. D.h. auch die Übersetzung hat es geschafft, die einzelnen Facetten so einzufangen, dass für mein Gefühl nichts auf der Strecke geblieben ist.

Diesen zweiten Band zu toppen wird nicht einfach, ich lasse mich aber gerne durch Buch 3 überraschen 😀

Bis bald,

El Ma

Kaufen kann man die Bücher hier und hier  |  mehr zum Cursed-Verlag findet ihr hier
mehr zur Autorin gibt’s hier bei Goodreads

„Guards of Folsom: Berührt“ – SJD Peterson

Klappentext
Für Micah steht fest: Er braucht einen erfahrenen Dom, der mit seiner Konzentrationsschwäche umgehen kann. Und er hat den Richtigen für diese Aufgabe auch schon gefunden. Doch Tackett ist nicht auf der Suche nach einem Sub, schon gar nicht nach einem, der so jung und ruhelos ist wie Micah. Als er sich dennoch für die vereinbarten zwei Wochen auf ihn einlässt, ist beiden noch nicht klar, dass ihre Sessions viel mehr berühren werden, als sie je für möglich gehalten hätten.

Buch 1 der „Guards of Folsom“-Reihe. In sich abgeschlossen.
Entspricht 228 Romanseiten.

*************************

Bei der großen Weihnachtsverlosung von „TheWorldofbigEyes“ habe ich den Gutschein für 3 eBooks aus dem Cursed-Verlag gewonnen. Ausgesucht habe ich mir die drei „Guards of Folsom“-Bände von SJD Peterson. Ich möchte es nicht versäumen, mich auf diesem Weg nochmals bei Frau Schwenk für diesen großzügigen Gewinn zu bedanken.

Da ich die Tage ein relativ großzügiges Zeitfenster zur Verfügung hatte, um auch mal eine Serie am Stück zu lesen, habe ich mir für diese Zeit genau diese drei Bücher ganz oben auf meinen „zu lesen“ Stapel gelegt und … es nicht bereut :-).

Ich mag BDSM, wenn Gefühle mit im Spiel sind. Ich mag BDSM nicht, wenn es rein um die Session geht und die Protagonisten „Einzelkämpfer“ sind.

Mit „Guards of Folsom“ hat SJD Peterson eine Serie auf den Büchermarkt gebracht, die voll und ganz meinem „Beuteschema“ entspricht :-). Wie ich zudem beim Stöbern gesehen habe, gibt es noch einige angelehnte Serien dazu *g*.

In Band 1 geht es um Micah, den ich als sehr warmherzigen und liebevollen jungen Mann „kennengelernt“ habe. Bedingt durch seine Konzentrationsschwäche braucht er feste Regeln und etwas, auf das er seinen Fokus richten kann. Mit Tackett hat er sich einen Mann ausgesucht, der es sich bis dato nicht hat vorstellen können, jemals ein Vollzeit Dom mit der dazugehörigen Verantwortung zu werden.
Wie gesagt … Micah ist liebenswürdig, liebenswert, sexy und seeeehr überzeugend *g*.

Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Mitzubekommen, wie sich beide annähern, wie glücklich Micah über seinen „Sir“ ist und wie gut ihm diese Beziehung tut, hat wirklich Spaß gemacht :-).

Zeitnah folgt dann mein Review zu Band 2, der mir dann doch noch einen „Ticken“ besser gefallen hat – aber dazu demnächst mehr.

Bis bald

El Ma

Kaufen kann man die Bücher hier und hier  |  mehr zum Cursed-Verlag findet ihr hier
mehr zur Autorin gibt’s hier bei Goodreads