„Nie passiert etwas“ – Sue Brown

Klappentext
Andrews Leben ist ein Klischee: Er ist ein schwuler Mann, der wegen seiner religiösen, herrschsüchtigen Mutter in einer lieblosen Ehe gefangen ist. Dann zieht ein neues Paar in ihre Straße und Andrew erwischt sich dabei, wie er sich Hals über Kopf in Nathan verliebt. Nathan ist hetero, verheiratet und kurz davor, Vater zu werden, aber nach einer schicksalhaften Nacht in einem Club muss Nathan sich der Tatsache stellen, dass seine Gefühle für Andrew weit über die für einen Freund und Nachbarn hinausgehen.

Als Andrews Frau die Scheidung verlangt, wird das Leben beider Männer über den Haufen geworfen. Auseinandersetzungen über ihre Verantwortung ihren Frauen und Kindern gegenüber, Selbstzweifel und Zweifel aneinander und einige erschütternde Lügen reißen sie auseinander … Aber niemals verschwinden sie aus den Gedanken des anderen.

*************************

Ich mag die Bücher von Sue Brown sehr, so sehr, dass ich auch einige Originale von ihr auf dem Reader habe, die ich hoffentlich irgendwann auch einmal lesen werde, auch wenn sie nicht übersetzt werden sollten.

Bei „Nie passiert etwas“ hatte ich während des gesamten Buches immer das Gefühl „halb zog er ihn, halb schob er ihn“. Andrews Lebenslauf lässt einem ein Schaudern über den Rücken laufen, wenn man erfährt, was er schon alles wegen seiner zutiefst religiösen Mutter hat ertragen müssen. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, dass seine Ehe lieblos war, ganz im Gegenteil. Sie war trotz allem von einer tiefen Freundschaft und Verbundenheit zweier Menschen geprägt, die sich gegenseitig trotz der familiären Zwänge das bisschen Freiheit gönnten, das sie benötigten. Klar sieht man, da sich die Geschichte ja um Andrew und Nathan dreht, vordergründig nur deren Schicksal, dass daran auch noch andere Menschen beteiligt sind, geht dabei sehr leicht unter.

Andrew ist trotz seiner Vorgeschichte ein offener und gradliniger Mensch, der unter dem „wischiwaschi“ Verhalten von Nathan sehr leidet. Manchmal hatte ich selbst das Gefühl, ihn so lange schütteln zu müssen, bis sich seine verqueren Gedankengänge von selbst neu sortiert haben.

Als dann, wie im Klappentext erwähnt, Andrews Frau endlich ihr eigenes Leben leben will, zeigen sich die wahren Abgründe in diesem ganzen „heile Welt“ Bildnis rund um Andrew und Nathan. Aber man sagt ja immer, dass wenn sich eine Tür schließt … oder aber

„Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Sie die hundertprozentige Verantwortung für Ihr Tun übernehmen.“
Dante Alighieri

Andrew geht, lässt los und … tja, lest selbst *g*

Es gibt richtig gute Freunde :-), nette Nachbarn, nervige Nachbarn, Personen, die es „gut“ meinen sowie Eltern die es gut machen und andere, die meinen, dass sie es gut machen. Ein Kleinstadtklischee a la „Stepford“ und und und …

Trotz dessen, dass ich so manche Träne verdrückt habe, kann ich nicht wirklich sagen, wie ich diese Geschichte empfunden habe. Auf der einen Seite hat sie mich wirklich emotional berührt, ich konnte sie auch nur schwer aus der Hand legen. Auf der anderen Seite konnte ich so manche Handlung und so einige Gedankengänge und -sprünge – gerade von Nathan – nicht wirklich nachvollziehen. Vielleicht lag es am Alter der Protagonisten, die ja sehr jung Eltern geworden sind, aber ein so spießiges Leben führen, dass es für mich rein aus dem Lesefluss heraus des Öfteren einen Widerspruch zwischen Handlung und Lebensweise gegeben hat und ich mich immer mal selbst wieder zurechtrücken und mir eben diesen Spagat „wahres Alter“ und „gelebtes Alter“ vor Augen führen musste.

Es ist eine gute Geschichte, es ist aber auch eine traurige Geschichte – wir haben ein Happy End, trotz einiger Schicksalsschläge und dennoch lässt mich das Buch mit einem „eigenartigen“ Gefühl zurück. Ich kann tatsächlich nicht sagen, ob das Ende unbefriedigend, unausgegoren, offen oder doch ausreichend war 😦

Bis bald,

El Ma

 

Kaufen kann man es hier & hier | den Verlag „Dreamspinner Press“ findet ihr hier
mehr zur Autorin findet ihr hier

Buchbesprechung: „Isle of Waves“ (Strand-Serie 3) – Sue Brown

Waves

Klappentext
The Isle Series: Book Three

Wig Tobias and Nibs Tyler have been together for a long while, but this year their love is about to be tested. Their business, the Blue Lagoon Restaurant on the Isle of Wight, is vandalized, and it may or may not be a coincidence that the neighbors want to buy them out. Making matters stickier, the police don’t seem interested in investigating until a friend of the couple, an out of town copper, prods them to take action.

Their friends, Paul and Olaf, Liam and Sam, and the whole Owens family come to help Wig and Nibs in their time of need. But Paul and Olaf may need a nudge from Wig and Nibs to keep their relationship alive. Meanwhile, a dear friend falls gravely ill. And if that’s not enough, Nibs has been hiding his own medical problems from Wig. When a gale strikes the Isle of Wight, the Blue Lagoon and its owners could be facing the end—unless they and their friends can unravel the knot of misfortune one hitch at a time.

*************************

Im dritten Buch der Serie wird die Geschichte von Nib und Wig erzählt (was muss bloß in Sue Brown vorgegangen sein, um sich diese beiden Spitznamen auszudenken 😉 ). Die beiden sind schon über zehn Jahre ein sehr glückliches Paar und teilen alles miteinander. Wirklich alles? Es gibt kleine Geheimnisse, die wohl jedes Paar in einer Beziehung voreinander hat, um dem anderen keine Sorgen zu machen oder ihn zu belasten. Gedanken die man sich macht, bevor sie so weit gereift sind, dass man sie mit dem anderen teilt. Nib und Wig leben ihren Traum, bis jemand kommt, um ihnen diesen streitig zu machen. Dieses „Abenteuer“ gilt es gemeinsam zu überstehen, was für die beiden eigentlich kein Problem sein sollte, oder doch? Wird Wigs „Problem“ zu einem Problem für Ihre Beziehung, wird es alles, was sie sich aufgebaut haben, in Frage stellen? Wird Wigs großer Traum in Erfüllung gehen? Es gibt – und so viel sei verraten – für diese beiden tollen, herzensguten und liebenswerten Männer ein Happy End :-), aber der Weg dahin ist steinig und lässt die beiden ihr Lebensmodell ein ums andere Mal überdenken.

Sue Brown hatte es mit dem zweiten Buch (Strand der Wünsche) geschafft, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Paul und Olaf weitergeht, denn das Ende im zweiten Buch war sehr vage gehalten. Auch im dritten Band kommen die beiden genauso vor, wie Liam und Sam. Die sechs Freunde haben mit der gesamten Familie Owens einen weiteren Schicksalsschlag zu bewältigen, aber die enge Verbindung der Männer untereinander sowie der Zusammenhalt der Familie Owens, gibt ihnen Halt. Am Ende dieses Buches…
…weiß man immer dann aber noch nicht recht, ob die Geschichte von Paul und Olaf ein richtiges Happy End hat 😕

Wie ich nun zwischenzeitlich erfahren habe, wird es kein viertes Buch aus dieser Serie geben, die beiden und ich gehe davon aus, dann auch die anderen bekannten Charaktere, werden aber auch wieder in der „Island Medics-Serie“ vorkommen. Das heißt für mich nun, dass ich, weil ich die beiden Männer mag und wissen will, wie es ihnen ergeht, auch diese Serie lesen werde… („leider“ gibt es diese derzeit nur auf Englisch – grinsend zu den „Original-lesenden-Bloggern“ und Jules rüberlinse *g*)

Ich mag diesen 3. Teil nicht wirklich „bewerten“, weil dafür meine Englischkenntnisse (noch) nicht ausreichen. Ich persönlich konnte diese Geschichte sehr gut lesen, sie hat mich „bei sich behalten“ und hat mir die Gefühle, welche die verschiedenen Charaktere miteinander verbinden, gut rüberbringen können. Mehr kann und mag ich nicht beurteilen, weiß aber, dass ich mir, sobald die deutsche Übersetzung erscheint, diese ebenfalls holen werde :-), rein um für mich zu wissen, ob ich auch alles „mitbekommen“ habe.

Ich mache mich nun mal über die Inselärzte her, um zu erfahren, wie es mit den bereits bekannten Jungs weitergeht und wer noch zu der Truppe hinzustossen wird. Ich merke hier beim Schreiben, dass ich mich tatsächlich zu einem großen Fan von Sue Brown entwickle – ich mag ihre Art zu schreiben und ihre Charaktere sehr – und das in bisher jedem Buch, egal ob auf Deutsch oder Englisch 🙂

Fàilte

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1180 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 220 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (15. Mai 2014)
Preis:   €  6,05   (Kauf = klick aufs Bild)

Link zum ersten Teil der Island-Medics-Serie gewünscht? Zu finden ist es hier und hier

Buchbesprechung: „Strand der Wünsche“ (Strand-Serie 2) – Sue Brown

Strand der Wünsche

Klappentext
Fortsetzung zu Einsamer Strand
Buch 2 in der Serie – Strand

Nach einem aufregenden Urlaub auf der Isle of Wight, in dem er die Liebe seines Lebens kennengelernt hat, lässt Sam Owens Liam Marshall nach Michigan zurückkehren, um seine Wohnung endgültig aufzulösen, damit sie den Rest ihres Lebens zusammen verbringen können. Als er Liam plötzlich nicht mehr erreichen kann, macht Sam sich Sorgen. Er rechnet sogar mit dem Schlimmsten, deshalb verpflichtet er seinen Bruder, den British Metropolitan Police Officer Paul Owens dazu, ihm zu helfen, Liam zu finden und ihn rechtzeitig zur Hochzeit wieder nach Hause zu bringen. Paul hat keine Hemmungen, sich in das Rätsel auf der anderen Seite des Großen Teichs einzuschalten, außerdem sieht Paul sehr gut aus und ist offen bisexuell, alles sehr zu Entsetzen von Detective Olaf Skandik aus Wisconsin.

Olaf ist ein ehemaliger Soldat und immer noch ungeoutet, denn er arbeitet jetzt bei der Polizei. Er ist frustriert und gefangen in den Mauern, die er selbst um sich errichtet hat. Als er Paul kennenlernt, beginnt er, sich zu fragen, ob es an der Zeit ist für eine Veränderung. Während er nach dem vermissten Verlobten seines Bruders sucht, lernt Paul auch Olaf besser kennen. Bald vermischen sich Pflicht und Vergnügen und eine Romanze entsteht, auf die sie vielleicht eine gemeinsame Zukunft aufbauen können.

*************************

Gespannt habe ich, seit ich erfahren habe, dass er kommen wird, auf den zweiten Band der „Strand-Serie“ von Sue Brown, gewartet und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte von Paul und Olaf ist ein würdiger und vor allem direkter Anschluss ans erste Buch :-).

Waren Liam und Sam im ersten Buch schon ein Paar, dass man gerne durch ihre Geschichte begleitet hat, so stehen Paul und Olaf dem in nichts nach. Sie sind komplett andere Persönlichkeiten, jedoch in ihrer Art nicht weniger einnehmend. Die beiden sind nach außen stark und selbstbewusst, haben aber jeder für sich mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Dies hält sie jedoch nicht davon ab, sich die gegenseitige Anziehungskraft einzugestehen und sich aufeinander einzulassen.

So ganz „nebenbei“ klären sie das Verschwinden von Liam auf und sorgen somit dafür, dass für Liam und Sam endlich alles rundum gut wird. Paul und Olaf haben ebenfalls einen nicht ganz einfachen Weg zu beschreiten, lassen sich aber die Freiräume – u.a. auch bedingt durch die Entfernung, um alles ausreichend zu überdenken und sacken zu lassen. Im Laufe der Geschichte lernt man die Familie und auch Freunde von Sam und Paul kennen und lieben. Man merkt sehr wohl den Unterschied, ob jemand in der Familie Owens wirklich gemocht, einfach akzeptiert oder auch nur geduldet wird :-), letzteres ist eine Erfahrung, die man nicht unbedingt jedem wünscht *g*.
Auch bei Paul und Olaf ist es ein langer und nicht ganz einfacher Weg bis zum Happy End…
…und genau das ist das einzige Manko an dieser Geschichte, es gibt einen…  Cliffhanger (ohne ihn gäbe es ohne Vorbehalt 5 💜, so ziehe ich ein halbes ab). Es ist schön zu wissen, dass die beiden sich aufeinander einlassen und es wohl trotz der Widrigkeiten miteinander versuchen wollen, aber ob und wie die Geschichte weitergeht, dafür hätte man mit Sicherheit eine andere Stelle für das „… to be continued…“ finden können. So hörte die Geschichte für mich einfach auf :-(.
Dies wäre kein Problem, wenn man nicht wieder so lange auf die nachfolgende Übersetzung warten müsste…. (Liebe DSPler, dies ist ein Wink mit der Zaunlatte 😉 ). Wenn Sue Brown das Schreibniveau auf diesem Level halten konnte (Band 3 gibt es ja bereits in englischer Sprache), dann kann man sich wirklich auf den nächsten Band freuen und übt sich bis dahin mehr oder minder entspannt in Geduld.
Für all diejenigen, die es nicht erwarten können und die den bereits erschienen 3. Teil im Original in englischer Sprache lesen können und möchten, gibt es die Möglichkeit, das ebook „Isle of Waves“ z.B. hier DSP oder hier *a* zu kaufen.

Jetzt stinkt es mir wieder gewaltig, dass meine Englischkenntnisse noch nicht wirklich dafür ausreichen, aber ich arbeite daran… langsam, ganz langsam und ja, ich werde nun mit genau diesem 3. Teil beginnen, denn

„Es wächst der Mensch mit seinen größeren Zielen“
                                                          Friedrich Schiller

Dies allein sollte doch schon ausreichen, um zu beschreiben, wie gut mir die Serie bis hierher gefallen hat 🙂

Fàilte  El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3115 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 261 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (3. Mai 2016)
Preis:   € 6,23   (Kauf = klick aufs Bild)

Buchbesprechung: „Einsamer Strand“ (Strand-Serie 1) – Sue Brown

Einsamer StrandKlappentext
Als Liam Marshalls bester Freund Alex den Kampf gegen den Darmkrebs verliert, bittet er Liam um einen letzten Gefallen: Liam soll zur Isle of Wight reisen, eine Zugfahrkarte nach Ryde kaufen und dort Alex‘ Asche vom Pier aus ins Meer streuen. Liam ist müde, ausgebrannt und braucht dringend Urlaub. Aber statt Sonne, Meer, Sand und heißen Beachboys, bekommt er einen klapprigen alten Eisenbahnzug und nervtötende Kinder—und von Ewan McGregor ist weit und breit nichts zu sehen.

Liam würde alles für seinen Freund tun, aber Alex‘ letzten Wunsch zu erfüllen würde bedeuten, das letzte Bisschen Familie herzugeben, das Liam noch geblieben ist. Ratlos und verloren steht er frierend auf dem Pier…bis Sam Owens zu seiner Rettung kommt.

Solange Sam zurückdenken kann, macht seine Familie schon Jahr für Jahr Urlaub auf der Isle of Wight, aber er hat noch nie jemanden wie Liam kennengelernt. Sam ist fest entschlossen, Liams Urlaub zu einer denkwürdigen Erinnerung zu machen, und so kümmert er sich um ihn—innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers. Er stellt Liam sogar seiner gesamten Familie vor. Aber während Sam Liam hilft, die Kraft zum Loslassen zu finden, muss er feststellen, dass er sich wünscht, Liam würde festhalten—nicht an seinem alten Leben, aber an Sam und an dem, was sie gemeinsam haben könnten.

*************************

Das Buch „Einsamer Strand“ hatte ich mir bereits kurz nach der Veröffentlichung gekauft und auch gelesen und mochte es sehr. Nun kam ja die Tage das 2. Buch (Review folgt) aus der Serie heraus, so dass ein re-reading für mich unabdingbar war, da es ja hieß, es schließt ziemlich nahtlos an Band 1 an.
Auch beim zweiten Mal lesen haben mich Liam und Sam sehr für sich eingenommen, da sie mal so ganz anders als die ganzen toughen, coolen und selbstbewußten Typen aus anderen Büchern sind. Die beiden sind so zuckersüß, dass man zwischendurch Angst haben muss Karies zu bekommen ;-).

Als Liam auf Sam trifft, ist er dabei eine Aufgabe zu erledigen, die ihm sein bester Freund noch mit auf den Weg gegeben hat. Jeder, der schon einmal eine wichtige Bezugsperson hat gehen lassen müssen, kann sich vorstellen wie schwer es ist jemanden so endgültig loszulassen. Diesen Schritt dann auch noch im wahrsten Sinne des Wortes, selbst in der Hand zu haben, dürfte eine der schwierigsten und emotionalsten Situationen im  Leben eines Menschen sein.
Sam fängt Liam auf, lenkt ihn ab und reißt ihn mit seiner oftmals überschwänglichen und einnehmenden Art einfach mit. Er stellt Liam seine Familie und seine Freunde vor und zeigt ihm auf diese Art und Weise, dass er nicht alleine auf der Welt sein muss, wenn er es denn zulässt.
Dennoch schwebt über dieser sich entwickelnden Liebesgeschichte immer das Wort „Abschied“, da Liam ja nur diese paar Urlaubstage auf der Isle of Wight verbringt, um Alex‘ letzten Wunsch zu erfüllen…

Da ich das Buch ja beim ersten Mal als „Single“, d.h. ohne eine Information darüber, dass es Folgebücher geben könnte, gelesen hatte und auch nicht unbedingt mit einem weiteren Band gerechnet habe, war diese Geschichte mit dem Ende, wie es geschrieben war, ein Ende, das zwar doch einiges offen ließ, mir aber die Möglichkeit gab, meine eigenen Gedanken spielen zu lassen. Es war für mich so verfasst, dass es nicht zwingend eine Fortsetzung hätte geben müssen. So war ich dann doch sehr erstaunt und erfreut darüber, dass ein zweites Buch erscheinen wird und gleichzeitig hat es mich sehr gefreut, dass der 2. Band zwar einen eigenständigen Handlungsstrang mit neuen Protagonisten haben wird, Liam und Sam aber auch wieder „mitspielen“ werden.

Auch nach dem zweiten Mal lesen, hat „Einsamer Strand“ für mich nichts von seinem „Gefühl“ verloren, ich konnte auch jetzt wieder mit Liam mitleiden, war bei ihm, als er mit seinem Kästchen am Strand stand und mit sich und seinen Gefühlen gehadert hat. Ich musste wieder über Sam schmunzeln, der sich so liebevoll, herzlich und oftmals naiv um Liam bemüht hat. Für mich ist dieses Buch für jeden Leser, der auf zuckersüße Liebesgeschichten mit etwas Tragik, Herzschmerz und ein Happy End steht, eine volle Kaufempfehlung und sollte auf jeden Fall gelesen werden, bevor man sich an „Strand der Wünsche“ setzt.

Fàilte

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 832 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 270 Seiten
Verlag: Dreamspinner Press (11. Februar 2014)
Preis:   € 3,99   (Kauf = klick aufs Bild)