„Volley-Ball (Seitenwechsel 1)“ – Tara Lain

Klappentext
Ein Titel der Seitenwechsel Serie

Eine doppelte Dosis Alphamann kann doch nicht schaden, oder?

David Underwood ist gerade erst einer Beziehung zu einem gewalttätigen Alphamann entkommen, da fällt sein Blick auf zwei heiße Mitglieder der australischen Beachvolleyball-Mannschaft, die am Strand von Laguna Beach Volleyball spielen. Und prompt muss er sich deren Beleidigungen anhören. Trotzdem erliegt er dem Charme von Gareth Marshall, der sich Davids wegen vor seinem Team outet. Nur einer macht ihnen das Leben zur Hölle: Edge, der nicht minder heiße Volleyballpartner von Gareth.

Gareth hat jahrelange Erfahrung darin, seine Sexualität vor seinen Mitmenschen und insbesondere vor Edge, zu dem er sich schon immer hingezogen fühlte, zu verheimlichen. David ist der erste Mann, der jemals mit Edge mithalten konnte und Gareth’ Leidenschaft weckte. Umso mehr leidet Gareth unter dem ablehnenden Verhalten seines alten Freundes. Doch Edge hat auch seine Geheimnisse, und Davids Ex ist ebenfalls nicht allzu glücklich, auf seinen Prügelknaben verzichten zu müssen. Alles scheint sich gegen David verschworen zu haben. Werden sie ihr Glück finden, er und sein Alphamann? Oder gar … er und seine Alphamänner?

*************************

David ist vor noch nicht allzu langer Zeit erst einer schwierigen Beziehung entkommen.
Doch auch wenn sein Ex gewalttätig war und Davids Selbstvertrauen untergraben hat, ist er dennoch kein gebrochener Mann. Er hat seinen Ex angezeigt, eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirkt und lebt sein Leben zwar vorsichtiger als vorher, aber dennoch weiter. UND er sieht sich immer noch gerne gutaussehende Männer an *g*.

Als David auf Gareth trifft, ist dieser noch nicht offizielle out, was sich aber, als die beiden sich kennenlernen ganz schnell ändert.
Beide fühlen sich stark zueinander hingezogen und doch hat man das Gefühl, dass es nicht das ist, was beide – ohne wenn und aber – wollen. Irgendwas oder -wer fehlt bzw. lauert darauf endlich ans Licht zu kommen. Dieses wage Gefühl kommt recht gut rüber und der Leser merkt viel früher als die beiden Jungs was los ist. Mitzuverfolgen, wie sich der Knoten löst und wie das Ganze dann zusammen kommt, hat mich in der Geschichte gehalten. Die „Draufsicht“, die man als Leser hat, wenn man von außen mitbekommt, dass Edge für beide Männer keine unbedeutende und für die Geschichte selbst keine unwichtige Rolle spielt …, ist wirklich unterhaltsam. Allerdings, kommt dieser in weiten Teilen der Geschichte nicht gut weg, da man ihn eigentlich nur als homophobes A***loch kennen lernt und keinen Einblick auf seine Gedankengänge bekommt, dafür ist sein „Vorkommen“ in der Story einfach zu kurz. Als er dann plötzlich in den Startlöchern steht und seinen Platz zwischen/bei Gareth und David findet ist der Weg dahin nicht unbedingt geschickt gelöst – auch wenn er plötzlich zum Helden mutiert und David aus einer prekären Situation rettet. Den Weg dahin, hätte man meiner Meinung nach doch einen Ticken kreativer handhaben können.

Dennoch hat es Spaß gemacht, diese nette, in sich abgeschlossene Geschichte „für zwischendurch“ zu lesen. Eine leichte, angenehme Kost, nach einem anstrengenden Arbeitstag :-). Wer an den nachfolgenden Geschichten – die es derzeit nur im englischen Original gibt –  interessiert ist, findet die Reihe hier & hier.

Bis bald,

Elke

Eine weitere Meinung zu dieser Geschichte findet ihr in Mattys Schmökerecke

Kaufen kann man es hier & hier  |  den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

Advertisements

„Kein Coming Out für Cowboys“ – Tara Lain

Klappentext
Rand McIntyre  begnügt sich mit ausreichender Zufriedenheit. Er liebt seine kleine Ranch in Kalifornien, seine Pferdezucht und den Reitunterricht mit den Kindern, die er vergöttert – für eigene Kinder und einen geliebten Menschen in seinem Leben müsste er sich outen und damit alles, was er sich erarbeitet hat, aufs Spiel setzen. Dann begleitet er trotz seiner Flugangst seine Eltern zu einem Urlaub nach Hana in Hawaii, wo er den dunkelhaarigen, geheimnisvollen Kai Kealoha kennenlernt, einen echten hawaiianischen Cowboy. Rand mag Kais junge Geschwister und lechzt nach Kai, doch der Mann ist stachliger als eine Krötenechse und undurchschaubarer als seine exotische Heimat.

Kai hat sich ein zurückgezogenes Leben aufgebaut, in dem er „seine“ Kinder beschützen kann, und sollte sich zu seinem und ihrem Wohl von dem großen, gut aussehenden Cowboy fernhalten. Nur wie viel Schaden kann ein Haole bei einem kurzen Urlaub schon anrichten? Als jedoch Kais schlimmste Befürchtungen und Rands dunkelste Albträume Wirklichkeit werden, gibt es nicht viel Hoffnung für zwei Cowboys, die sich nicht outen können – oder wollen.

*************************

mmh… In diese Cowboy-Urlaubs-Coming out-Geschichte kam ich wirklich langsam rein, und war dann am Schluss aber ein klein wenig enttäuscht, das sie zu Ende war.
Am Anfang dachte ich mir, wie kann ein 26-jähriger Mann, der sein eigenes kleines Unternehmen hat, so im Schrank leben. Mit Kai und der ebenfalls zu Beginn sehr oberflächlich betrachteten Familienkonstellation, tat ich mir irgendwie leichter. Als man dann jedoch im Laufe der Story immer mehr hinter die Kulissen blicken durfte, wurde vieles klarer und verständlicher.

cowboys-1826527_640

Es ist eine schöne Cowboy-Romance, die, wenn man (so wie ich) erst einmal reingefunden hat, sehr liebevoll erzählt wird. Wir haben ein bisschen rosa Zuckerguss, ein wenig Drama, gute Unterhaltung, Urlaubsfeeling, tolle Kinder, Rands Eltern sind klasse und Freunde, die man keinesfalls vergessen sollte, dazu noch zwei nicht ganz einfache Hauptprotagonisten, denen ich gerne zwischendurch mal einen Schubser gegeben hätte 😀 – was will man mehr …

Kai ist ein richtig toller großer Bruder, der alles für seine Geschwister gibt, der sich immer hinten anstellt und gar nicht glauben kann, dass ein so phantastisch aussehender Mann wie Rand ihn haben möchte. Wie gesagt, wenn man dann im Laufe der Geschichte tiefer eintaucht, wird einem so manche Reaktion und Aktion wesentlich verständlicher und so manche Überraschung tut sich auf.

Für mich hätte sie noch ein bisschen mehr in die Tiefe gehen können, d.h. ein paar Seiten mehr wären schön gewesen, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Da es bereits einen zweiten Band gibt, bin ich gespannt, ob man da noch einen weiteren Blick auf Rand, Kai und die Kinder bekommt und eben so noch ein wenig von ihnen erfährt, ich würde mich auf jeden Fall freuen.

Bis bald,

El Ma

Weitere Meinungen zu der Geschichte findet ihr bei Frau Laberladen, in Matty Schmökerecke und bei Risa (Goodreads).

Kaufen kann man es hier & hier  |  den Verlag Dreamspinner Press findet ihr hier
mehr über die Autorin erfahrt ihr hier

 

 

„Ritter der einsamen Herzen“ – Tara Lain

Ritter der einsamen Herzen

Klappentext
Billy scheint nirgendwo in seinem Leben richtig reinzupassen: Seine Ex-Freundinnen fanden ihn zu nett, für einen durchschnittlichen Bauarbeiter bedient er zu wenig männliche Klischees und seiner Bauleiter-Karriere steht tiefgreifende Prüfungsangst im Weg. Als Billy den Stylisten Shaz kennenlernt, ahnt er noch nicht, dass diese Begegnung alles auf den Kopf stellen wird. Denn Shaz weckt in Billy lange verborgene Sehnsüchte und öffnet ihm gleichzeitig das Tor zu einer ganz neuen Welt. Eine, in der er sein kann, wer er ist…

*************************

Ich bin wegen der doch extrem positiven Reviews auf dieses Buch gestoßen. Es lag schon länger auf meinem Reader und schlummerte still vor sich hin… Da nun aber gerade der 2. Band in deutscher Übersetzung erschienen ist, habe ich Buch eins kurzerhand “ aus den Tiefen meines Bucharchivs geholt und was soll ich sagen, bei spätestens 10-15% hatte ich mich bereits in die beiden Hauptprotagonisten verliebt.
Auf der einen Seite haben wir Billy, ein Herz von einem Menschen, zu gut für diese Welt und innerlich so zerrissen, dass man ihm einfach nur helfen möchte und auf der anderen gibt es Shaz…, ein sehr spezieller junger Mann 🙂 (extravagant, extrovertiert, etwas schräg und unbandig sympathisch), mit einer nicht ganz einfach Kindheit, die er aber erfolgreich verdrängt hat (meistens zumindest). Er hat sich seinen Weg gesucht und ihn auch gefunden und zwar sehr erfolgreich.

Leider gab es dann doch immer wieder mal kleine Szenen zwischendurch, bei denen ich mir schwer tat, gewisse Handlungssprünge nachzuvollziehen. Tara Lain ist es allerdings durch ihren Schreibstil gelungen, für mich den Lesefluss durch diese kleinen „mmhs“ nicht gravierend ins stocken kommen zu lassen und das Lesevergnügen durchgehend aufrecht zu erhalten.

Wir haben auf der einen Seite das ganz normale spießige Leben von Billy mit Arbeit auf dem Bau, Bier und Baseball und auf der anderen Seite „Glamour“, Champagner und rote Teppiche bei Shaz. Was soll ich sagen… Es funktioniert :-). Es gibt Billy’s Familie und Menschen, von denen er nie erwartet hätte, dass sie so zu ihm stehen würden und es gibt Unsympathen, die aber halt auch zu so einer Geschichte gehören. Aber auch Shaz hat Menschen um sich, die nur sein Bestes wollen und hinter ihm stehen, egal was kommt. Wenn ihr also Lust auf eine wirklich schöne Coming-Out-Geschichte mit liebenswerten Charakteren habt, die keine großen Dramen aufweist, dann kann ich euch dieses Buch wärmstens empfehlen. Nichts kann Billy’s Werdegang besser beschreiben, als dieses Zitat, denn er stellt fest, dass mit liebevoller Unterstützung vieles, wenn nicht gar alles möglich ist

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer
                                                                                                                Lucius Annaeus Seneca

In diesem Sinne…

El Ma

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1290 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 322 Seiten
Verlag: Cursed Verlag (18. Juli 2016)
Preis bei Kauf:   €  7,49   (Kauf = klick aufs Bild)