Meine Lieblinge: „Beachrats-Serie“ – Tobias Jäger

   Beachrats1   Beachrats2   3   4   5   6   7   8   9   10   11

Heute darf ich euch mal wieder ein „paar“ Bücher aus der Kategorie „Meine Lieblinge“ vorstellen. Eigentlich müsste ich hier gleich noch die anderen Serien von Tobias Jäger mit aufführen, aber das würde den Rahmen eines eh schon sehr coverlastigen Blogposts sprengen.  Was aber nicht heißt, dass ich das nicht nachholen werde *g*. Über einige einzelne Bücher habe ich ja schon geschrieben, wenn es euch interessiert, einfach rechts auf „Tobias Jäger“ klicken.

Ich bin ein Serien-Junkie 🙂 – dies allerdings nur bei Büchern. Ich mag es, wenn ich am Leben der Protagonisten über einen längeren Zeitraum teilnehmen kann. Dies bedeutet nicht, dass ich immer nur von den selben Leuten lesen will, freue mich aber, wenn in Folgebänden die Charaktere immer wieder auftauchen und ich so einen kleinen Einblick erhalte, wie es ihnen ergangen ist (ja, hier entwickle ich echte Stalker-Qualitäten 😉 ).

Tobias Jäger hat es geschafft, mich über 11 Bücher hinweg bei der Stange zu halten und ohne zu überlegen nach Beendigung eines jeden einzelnen Buches sofort das nächste zu kaufen. Ihm ist es mit dieser Serie gelungen, mich in eine Familie zu integrieren und deren Geschichten gebannt zu verfolgen. Vieles, was passiert, ist einfach nur schön, lieb und harmonisch. Es gibt aber auch Passagen, die mir echt an die Nieren gegangen sind. Es wird im Zusammenhang mit den ganz jungen Protagonisten viel erklärt und dies so, dass man das Gefühl hat, mit im Zimmer zu sein. Zudem gibt es sehr schöne Schilderungen über die verschiedenen Reisen der Jungs. Diese 11 Bücher erzählen über mehrere Jahre hinweg, die Entwicklung von Rick, Kevin und ihren Pflegekindern. Es gibt Erfolgsgeschichten, aber halt auch Schicksale, die einen heftig schlucken lassen und man nur schwer die Tränen zurückhalten kann (manchmal mussten sie aber auch raus). Es sind Geschichten, die von viel zwischenmenschlicher Liebe erzählen und das ohne kitschig zu sein. Wer auf detaillierte und explizite Sexszenen spekuliert, hat leider verloren. Dennoch passt alles in den Kontext und man hat nie das Gefühl, das etwas fehlt.

Tja, was soll ich noch sagen… Als ich am Ende von „Childhood’s End“ war, habe ich mich mit und für Alex, David, Justin und Brian gefreut, dass sie nun den Schritt in die große weite Welt wagen, war aber zeitgleich traurig, dass die Serie rund um die Beachrats mit diesem Schritt ins Erwachsenenleben beendet ist.

Vielleicht ist es Tobias Jäger irgendwann mal danach, eine kleine Sidestory (Weihnachten, Promotionsfeier o.ä.) als kleines Leckerchen für die Fans dieser Serie zu schreiben ;-). Für mich persönlich würde dies sicherlich ein „nach hause kommen“ nach Newport Beach bedeuten :-).

Die gesamte Serie findet ihr hier, die Einzelbände durch Klick auf’s jeweilige Bild 🙂

Mehr über die Aktivitäten des Autors findet ihr hier

Es ist schwer, eine solch lange Serie einfach nur so „zusammenzufassen“, aber wenn eine Familiengeschichte über einen so langen Zeitraum erzählt wird, kann man kaum zu jedem einzelnen Band ein eigenes Review schreiben, da die Geschichten ja immer weiter fortgeführt werden. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ich euch ein bisschen neugierig darauf gemacht habe.

Warm regards

El Ma

 

Buchbesprechung: „Accidental Fatherhood & Accidental Family (San Antonio Tales 1 & 2)“ – Tobias Jäger

Accidental FatherhoodKlappentext
Eigentlich hatte Adam nichts Anderes vor, als nach seiner Visite im Krankenhaus seine beiden Schützlinge aus dem Big-Brother-Programm abzuholen und ein ruhiges Wochenende auf seiner neu erworbenen Pferderanch zu verbringen.

Doch kurz vor Feierabend reagiert er auf einen Notfallcode des Krankenhauses und findet sich schnell in einer Situation wieder, auf die ihn nicht einmal seine Ausbildung als Psychiater vorbereiten konnte.

Accidental FamilyKlappentext
Nach ihrer Rückkehr aus Virginia erholt sich Johnnys Arm von seinen Verletzungen viel schneller als erwartet. Außerdem beginnt er seinen Einzelunterricht bei Mary. Adam und Cindy machen sich sogleich an die Arbeit, um Jay und Ronnie dabei zu helfen, sich ihren Traum zu erfüllen und Kinder zu adoptieren.
Als Miguel und seine Söhne San Antonio besuchen, bittet er Adam auch um seine Hilfe für die Stiftung, mit der die Familie Sanchez bedürftigen Kindern in Brasilien hilft. Ursprünglich sollte er nur dabei helfen, die psychische Verfassung dieser Jungs zu beurteilen, aber ihre Zusammenarbeit führt schnell zu anderen Ideen. Dadurch nimmt ihr Vorhaben immer größere Dimensionen an, die sich bald auf alle Beteiligten auswirken.

***************************

Eigentlich wollte ich für jedes der beiden Bücher ein separates Review schreiben. Da aber beide Geschichten nahtlos ineinander übergehen und ich beim Beenden des ersten Teils kaum erwarten konnte, den zweiten zu beginnen, gibt es nun einen gemeinsamen Text.

Wenn mich jemand fragen würde, ob es sich hierbei um eine Gay-Geschichte handelt – weil ich ja hier auf diesem Blog bisher ausschließlich und überhaupt… – , würde ich ihm mit einem ganz klaren „Jein“ antworten. Es gibt ein schwules Paar, das (im Band 2) auch eine der Hauptrollen einnimmt, aber eigentlich geht es um das große Ganze. Es ist keine Romanze und doch ist es eine besondere Art von „Liebesgeschichte“, es ist kein Krimi oder Thriller und doch gab es Situationen, die mir eine Gänsehaut beschert haben. Ich hatte Tränen in den Augen, weil ich mitgelitten habe, ich habe zwischendurch herzhaft gelacht, immer wieder geschmunzelt und mich über jeden Fortschritt der Jungs gefreut. Tobias Jäger schafft es, in einem ruhigen Stil eine wunderbare Geschichte über wiedergewonnenes Vertrauen, eine wunderbare Gemeinschaft, Empathie und Tierliebe zu schreiben. Er erzählt über das abgrundtief Schlechte, dass in manchen Menschen sitzt und dem besonders Kinder hilflos ausgeliefert sind. Aber auch, dass es Menschen gibt, die versuchen, mit allem was ihnen zur Verfügung steht, entstandenen Schaden wieder auszugleichen und gutzumachen.

Ich habe mir gewünscht, dass man in (realen) Fällen, wie in den beiden Geschichten beschrieben, öfter den „kleinen Dienstweg“ nehmen und manche bürokratischen Schritte einfach abkürzen könnte. Es ist doch völlig egal, welche Konfession, welches Geschlecht oder auch Pairing einem Kind hilft! Hauptsache es wird geholfen! Tobias Jäger hat es mit dieser ruhigen Geschichte geschafft, dass ich das Buch Abends als letztes aus – und Morgens als erstes wieder zur Hand genommen habe, nur weil ich wissen wollte, wie es Joey, Grant, Johnny, Pieter, Edward, Ruben und auch Ginger 😉 ergeht.

Wie drücke ich jetzt am besten aus, wie gut es mir gefallen hat?
Diese beiden Geschichten haben es geschafft, dass sie demnächst nicht mehr nur auf dem Reader sein werden, sondern sich auch zu meinen anderen Lieblingen ins Regal stellen dürfen. Ihr dürft davon ausgehen, dass da nur Bücher stehen, die einen besonderen Stellenwert – zusätzlich zu den  5 💜 haben.

Es gibt aus dieser Reihe auch noch einen 3. Teil (dieser kann – wenn man denn möchte –  auch unabhängig gelesen werden), der mit manchen „Geschehnissen“ das Gesamtpaket in sich abrundet.

„Das Problem ist nicht das Verzeihen, sondern wieder zu vertrauen. „
Verfasser: unbekannt          

Fàilte

El Ma

*************************************************************

Teil 1:   Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 1897 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 411 Seiten  |  Verlag: Tobias Jäger; Auflage: 1 (10. Oktober 2015)  Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.  |  Preis:  €  4,99  (Kauf = klick aufs Bild)

**************

Teil 2:   Format: Kindle Edition  |  Dateigröße: 977 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten  |  Verlag: Tobias Jäger; Auflage: 1 (7. Dezember 2015)  Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. | Preis: € 4,99  (Kauf = klick aufs Bild)

 

Buchbesprechung: „Adoptive Family (San Antonio Tales 3)“ – Tobias Jäger

Adoptive FamilyKlappentext
Seit dem Tod seiner Frau und seines ältesten Sohnes erzieht Christian seine vierzehnjährigen Söhne alleine. Hilfe bekommt er dabei von seinem Vater, der nach dem Unfall in das Haus der Millers eingezogen ist.

Eines kalten Winterabends steht jedoch plötzlich Liam, ein zwölfjähriger Freund der Zwillinge, vor ihrer Haustür. Was zuerst nach einem Fall von Vernachlässigung aussieht, entpuppt sich schnell als viel mehr und bringt das ruhige Leben der Familie gehörig durcheinander.

***************************

Auch hier erzählt Tobias Jäger eine zu Herzen gehende Geschichte, die jedoch (notfalls 😉 ) auch ohne die beiden vorangegangenen Teile gelesen werden kann. Sollte man aber die ersten beiden gelesen haben, empfehle ich Teil 3, denn hier wird noch so manches geklärt.

Das Schicksal von Liam berührte mich sehr. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie stark manche Kinder sind bzw. sein müssen, um nicht an dem, was ihnen widerfahren ist, zu zerbrechen. Auch wird sehr gut erzählt, wie wichtig ein gesundes soziales Umfeld, gute Freunde und liebevolle Aufmerksamkeit & Zuwendung sind.

Es ist nicht einfach, die Geschichte von Liam zusammen zu fassen, ohne zu Spoilern. Trotz seiner Vorgeschichte ist Liam ein kleiner Sonnenschein, der zwischendurch von seinen Schatten eingeholt wird. Es ist schön zu verfolgen, wie er wieder Vertrauen fasst, wie er auflebt und mit welcher Kraft er die Prüfungen, die er bedingt durch seine Vergangenheit bestehen muss, meistert.
Als er dann noch einen Freund aus dieser Zeit rettet und dafür sorgt, dass das Unrecht gesühnt werden kann, merkt man, wie er ganz langsam wieder zu sich selbst findet.

Auch „Adoptive Family“ habe ich lachend, schmunzelnd, aber auch mit Tränen in den Augen gelesen. Es ist schwer, bei einer mehrteiligen Reihe immer ein bestimmtes Level zu halten. Bei den „San Antonio Tales“ ist es meiner Meinung nach gelungen. Von daher gibt es auch für den 3. Band 5 💜 und einen Platz im Regal.

Schlussbemerkung zu allen 3 Bänden:
Es gibt in dieser Reihe sicherlich manche Situation, die uns den Kopf schütteln lässt, weil man sich als rational denkender Mensch nicht vorstellen kann (oder will), dass sowas möglich ist. Auch manche Vorgehensweise wird dem einen oder anderen Leser einen ungläubigen Gesichtsausdruck bescheren, denn so wie es beschrieben ist, ist es bei uns sicherlich nicht durch- und umsetzbar. Ob so jede psychologische Handlung im realen Leben so anwendbar ist, sei dahingestellt. Allerdings wollte ich ja kein psychologisches Fachbuch lesen, sondern gut unterhalten werden.
Ich konnte bei diesem Buch meinen rationalen Verstand völlig außen vor lassen, was mir nur sehr selten gelingt. Ich wollte nicht googeln, wie die Gesetzgebung bei Adoptionen in den USA oder sogar in einzelnen Bundesstaaten ist. Ich wollte nicht wissen, ob rechtlich alles so in Ordnung ist, wie es beschrieben wurde und schon gar nicht hat es mich interessiert, ob es eine so starke mentale Verbindung zwischen Mensch & Tier sowie Mensch & Mensch wirklich gibt. Nein, ich habe diese Geschehnisse in diesen drei Büchern einfach nur als gegeben hingenommen und jede Seite genossen. Der Autor hat es mit seinen Protagonisten tatsächlich geschafft, dass ich abtauchen und die Welt draußen einfach draußen lassen konnte.

Sollte es sich Tobias Jäger überlegen (eine) weitere Geschichte(n) über San Antonio und ihre Bewohner schreiben zu wollen, ich bin dabei :-).

Kinder müssen mit Erwachsenen sehr viel Nachsicht haben.“
Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Fàilte

El Ma

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1221 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350 Seiten
Verlag: Tobias Jäger; Auflage: 1 (15. März 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Preis: € 4,99  (Kauf = klick aufs Bild)